HomeMenschenInterviewsPeter Kleynhans
x
Die 10 größten Flughäfen der Welt

Peter Kleynhans

Herr Peter Kleynhans ist der neu gewählte Präsident der südafrikanischen Institution of Civil Engineering (SAICE). Er ist ein eingetragener professioneller Ingenieur, professioneller Planer, professioneller Bauprojektmanager und ein zugelassener Ingenieur mit weitreichender Erfahrung aus mehr als 40 Jahren. Er ist Fellow der südafrikanischen Institution of Civil Engineering (SAICE) sowie Fellow oder Corporate Member von fünf anderen professionellen Institutionen in Südafrika und im Vereinigten Königreich.

Über mehr als 30 Jahre war Peter Mitglied mehrerer SAICE-Abteilungsausschüsse und Vorsitzender des Finanz- und Verwaltungsausschusses der Institution. Er ist Mitglied des SAICE Council und war in verschiedenen Funktionen im Vorstand tätig.

Peter erhielt den SAICE President's Award im Jahr 2002 für verdienstvolle Verdienste um SAICE und für bedeutende laufende Beiträge zum Bauingenieurberuf. 2009 erhielt er den SAICE President's Award für außergewöhnlichen Freiwilligendienst für SAICE.

Er verfügt über Erfahrung in der Strategie- und Geschäftsplanung, im Personalmanagement, in der Koordination professioneller Dienstleistungen, im Marketing und in der Leitung der Projektdurchführung. Die Projektarbeit umfasste die Erbringung von Dienstleistungen für Kunden und Gemeinden in den Bereichen Stadt- und Landentwicklung, Stadt- und Regionalplanung, Kapazitätsaufbau, Erleichterung, Umweltmanagement, Wasser- und Sanitärversorgung, Straßen- und Regenwasserentwässerung sowie Entwicklungspläne für Wasserdienstleistungen von -Gesetze und Infrastrukturplanungsmodelle sowie Managementunterstützung für Zentralregierung, Regionalbehörden und Kommunen.

Peter war viele Jahre Geschäftsführer der Entwicklungs- und Wasserabteilungen von SSI-Ingenieuren und Umweltberatern (jetzt Royal HaskoningDHV), einem führenden südafrikanischen Ingenieurbüro mit internationalen Aktivitäten, von denen viele in Afrika tätig sind.

Bei seiner Amtseinführung als neuer SAICE-Präsident am 12. Februar 2013 stellte Kleynhans fest, dass ein Drittel der Weltbevölkerung in Armut lebt (mehr als zwei Milliarden Menschen) und in Afrika etwa dreihundert Millionen.

„Arbeitslosigkeit ist ein globales Phänomen. Dieser Zustand könnte darauf hindeuten, dass die Weltwirtschaft nicht in der Lage ist, Arbeitsplätze für die Weltbevölkerung zu schaffen “, erklärte er.

In Bezug auf das Bevölkerungswachstum sagte der SAICE-Präsident, dass geeignete Initiativen aktiv gefördert und unterstützt werden müssen, um eine kontinuierliche Verringerung des Bevölkerungswachstums zu erreichen. "Solche Interventionen sind im Interesse sowohl aktueller als auch zukünftiger Generationen", sagte er. Er hob auch das Nachfragemanagement hervor und erklärte, dass zwar Maßnahmen ergriffen wurden, um die Auswirkungen von Tiefbauarbeiten auf die Umwelt zu verringern, jedoch nicht die Notwendigkeit von Ingenieurarbeiten verringert wurde. „Die Forderung nach neuen Arbeiten zur Befriedigung der bestehenden Arbeiten Die wachsende Bevölkerung hat es uns (Bauingenieuren) ermöglicht, unsere Bestrebungen zu erfüllen (unbewegliches Vermögen zu schaffen). Zum anderen wird dies auf Kosten künftiger Generationen erreicht. Außerdem schafft jeder neue unbewegliche Vermögenswert eine lebenslange Verbindlichkeit. Es kann daher der Fall angeführt werden, dass die Nachfrage nach unbeweglichem Vermögen verringert werden sollte. Die Konsequenz eines solchen Ansatzes ist, dass zu Beginn eines Tiefbauprojekts die Frage gestellt werden sollte, ob der unbewegliche Vermögenswert wirklich notwendig ist oder nicht. Nur wenn die Antwort wirklich positiv ist, sollte ein Projekt auf umweltfreundlichste Weise ablaufen “, sagte er.

Er fügte hinzu, dass das Ingenieurwesen, insbesondere das Bauingenieurwesen, im Laufe der Jahrhunderte sehr viel zum Wohle der Menschheit und zur Verbesserung des Lebensstandards beigetragen hat. „In der Tat sind wir stolz darauf, die Fähigkeiten, die Kunst und die Wissenschaft unserer Berufung zum Nutzen der Menschheit anzuwenden und die Natur zu diesem Zweck anzupassen. Das unbeabsichtigte Ergebnis unserer Bemühungen ist, dass wir eine wichtige Rolle dabei gespielt haben, ein ungezügeltes Bevölkerungswachstum, eine steigende Nachfrage und eine Verschlechterung / Erschöpfung der Ressourcen zu ermöglichen.

„Wir sind der Meinung, dass eine wachsende Bevölkerung notwendig ist, damit unsere Industrie und Wirtschaft gedeihen können. Diese Ansicht ist fraglich. Eine große, stark verarmte Bevölkerung fördert weder das Geschäfts- noch das Wirtschaftswachstum. Die Povertologie (der Prozess, von Armut zu leben) ist weitaus einschränkender als die Möglichkeit, Unternehmen in einer kleineren, aber bessergestellten Gesellschaft zu entwickeln. Verarmung belastet eher die Volkswirtschaften als die wirtschaftliche Stabilität und das Wachstum “, argumentierte Kleynhans.

Er wies darauf hin, dass technische Fähigkeiten nicht als nationales Kapital angesehen wurden und werden. „Ingenieure werden über einen längeren Zeitraum, in der Regel mindestens drei Jahrzehnte, mit großem Aufwand entwickelt. Aufgrund historischer Einstellungen werden diese Vermögenswerte dann „in den Ruhestand versetzt“, bevor viele von ihnen ihre Nutzungsdauer abgeschlossen haben. Damit verbunden ist eine steigende Lebenserwartung, die dazu führt, dass Ingenieure viel länger als in der Vergangenheit „zweckmäßig“ sind. Der Ruhestand wird zu einem veralteten Konzept, und wir müssen unsere Einstellungen sowie die Nutzung des Vermögens von Ingenieuren entsprechend anpassen “, sagte er.

Diese wirklich zum Nachdenken anregende Ansprache des Präsidenten liefert im Wesentlichen einen „Entwurf“ dafür, wie Südafrika viele der Probleme ändern könnte, die derzeit unüberwindbar erscheinen.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier