Mosambik: Die Weltbank stellt 73.6MUS-Dollar für die Straßensanierung zur Verfügung

Home » Andere » Mosambik: Die Weltbank stellt 73.6MUS-Dollar für die Straßensanierung zur Verfügung

Die Weltbank hat letzte Woche angekündigt, 73.6M US-Dollar für die Instandsetzung von Straßen und Brücken in Mosambik bereitzustellen

Das Executive Board of Directors der Weltbank hat zusätzliche Mittel in Höhe von schätzungsweise 73.6MUSD genehmigt, um das Management und den Erhalt von Straßen und Brücken in Mosambik zu unterstützen.

Nach Angaben der Weltbank wird das Darlehen auch die finanzielle Lücke für die Straßensanierung im Zusammenhang mit Überschwemmungen in der Provinz Südgaza nach der Überschwemmung des Einzugsgebiets des Limpopo im Jahr 2013 schließen. Die Organisation stellte fest, dass sie das Land bei der Sanierung klassifizierter Straßen unterstützen wollte. Upgrade und Wartung, um den Zugang zu verbessern.

Die Weltbank stellte ferner fest, dass nach den Überschwemmungen in der Region 2013 mehr als 2200 Straßenkilometer beschädigt wurden, die mehr als 70% der Straßen in der Region ausmachen. Die Kosten beliefen sich auf 183 Mio. USD. Die Weltbank hatte 70.15 zunächst 2013 Mio. an die mosambikanische Regierung ausgegeben.

Die Überflutung der Straßen führte zur Isolation der ländlichen Gemeinden. Dies führte zu einem schwierigen Zugang zu Märkten, Transportmitteln und anderen grundlegenden Dienstleistungen.

Der Teamleiter für das Brücken- und Straßensanierungsprojekt, Kulwinder Singh Rao, stellte fest, dass ein einfacher Zugang zu Einrichtungen nach der Sanierung der Straßen dazu beitragen wird, die Transportkosten zu senken, die Armut zu senken und das Inflationsrisiko zu senken.

Die Weltbank wies ferner darauf hin, dass das Hauptziel des Projekts für das Instandhaltungsprogramm für das Straßen- und Brückenmanagement darin bestand, die Armut durch Verbesserung der Infrastruktur, Verbesserung der Politiken und des Straßenmanagements zu verringern.

Das Land führt auch Straßensanierungen durch N303-Straße zu einem Preis von US $ 350m, ein Projekt, bei dem Louis Berger kürzlich zum Berater ernannt wurde. Dieses Straßenprojekt zielte darauf ab, 350 km von der Provinz Tete entfernt und am Sambesi in eine moderne Straße umzuwandeln. Das Projekt zielte auf die Verbesserung der vom Kohlebergbau abhängigen lokalen Wirtschaft ab.