Teela Residences: Inspiriert von der Textilindustrie in Mahalla City in Nordägypten

Die von Vilalta Architects entworfenen Teela Residences befinden sich in der Stadt Mahalla, einer Sekundärstadt in Nordägypten, die sich von der Landwirtschaft zur Textilindustrie entwickelt hat. Mit Blick auf die Investorenkultur in Mahalla City, auch als "Textilstadt" bekannt, entwickelte der Entwickler ein Gebäude mit gemischter Nutzung, das eine gewerbliche Nutzung mit Einzelhandelsgeschäften auf den unteren Ebenen, 10 Wohnebenen und Gemeinschaftsräumen auf dem Deck umfasst.

Das Design

Die Präexistenzen der Stadt und die historische Architektur Ägyptens waren der Ausgangspunkt des Entwurfsprozesses. Aus dieser Analyse wurden verschiedene Ideen und Lösungen für Probleme in das Projekt aufgenommen. Eine der größten Herausforderungen bestand darin, zwei separate Diagramme des Projekts mit unterschiedlichen Dimensionen zu integrieren. Um dies zu lösen, sind die beiden Gebäude durch Dachbrücken verbunden, die einen neuen Gemeinschaftsraum schaffen, den Social Club. Die Terrasse wird in das größere Grundstücksvolumen eingefügt, um die natürliche Beleuchtung und Belüftung zu verbessern und gleichzeitig ähnliche Proportionen wie beim kleineren Grundstück beizubehalten.

Vilalta Architekten'Arbeit kombiniert innovative Technologie mit lokalen Ressourcen und Kultur, um zeitgemäße Designs zu schaffen, die für ihre Umgebung geeignet sind. Indem sie erklären, dass „wir die Natur lieben und uns um Menschen kümmern“, besteht ihre Designphilosophie darin, das Alte und das Neue zu verbinden, das beste Denken vergangener Traditionen zu kooptieren und zu aktualisieren, um moderne Gebäude zu schaffen, die sowohl die Vergangenheit als auch die Vergangenheit zutiefst respektieren sengend zeitgemäß.

Laut Vilalta sind Dachbrücken ein architektonisches Element, das in ganz Ägypten verwendet wird und vor allem in Kairo zu finden ist. Zum Beispiel die Strukturen in der Al Moez Street oder die Zeltmacherstraße. Anscheinend hat der Mangel an Gemeinschaftsraum in der Nähe des Projektgeländes die Dachbrücken mit gemeinsamen sozialen Zonen wie Schwimmbädern, einem Kindergarten und einem Open-Air-Fitnessstudio weiter informiert. Die Dachbrücken, die die beiden Gebäude verbinden, verfügen über Photovoltaik-Solarmodule, die zur Stromerzeugung für die öffentlichen Bereiche und Gewerbeflächen der Entwicklung beitragen.

Lesen Sie auch: Rosebank Link: Einzigartiges imposantes Symbol auf der Skyline von Rosebank

Natürliches Licht

Die geneigten Balkone bieten einen diagonalen Blick auf alle Apartments und sind mit Mashrabiyas bedeckt, die Privatsphäre und Schatten bieten. Lokale Kulturreferenzen werden verwendet, um verschiedene Elemente des Projekts zu formen: Stoffmuster für die Mashrabiyas, Textilkegelgeometrie für die Treppen und die Materialität der traditionellen Taubenhäuser der Lofts für den Social Club.

Die Fassade mit Mashrabiya-Muster kontrolliert die Lichtverhältnisse im Innenraum und gewährleistet gleichzeitig die Privatsphäre der Bewohner des Gebäudes. Dies ist auf die Überzeugung des Unternehmens zurückzuführen, dass Architektur ein nahtloses Erlebnis von außen nach innen bieten sollte, das als koordinierter Bestandteil des Gesamtplans für die Lichtqualität, die Materialauswahl und die Verwendung von Farben von entscheidender Bedeutung ist. Jedes dieser Elemente beinhaltet den gleichen Prozess der Befragung und Verfeinerung wie das Gebäude selbst.

Der Bau des Projekts dauerte 2 Jahre. Die Architekten arbeiteten mit lokalen Ingenieuren zusammen, die während der Konzeption Teil des Designteams waren. Vilalta arbeitet mit Kunden und der Community zusammen, um das Potenzial der Website zu optimieren und die einzigartigen Herausforderungen und Chancen des Projekts zu verstehen. Ihr ganzheitlicher Ansatz umfasst die Stadtskala, Verhaltensmuster, Demografie und die verborgenen Systeme, die die gebaute und nicht gebaute Umgebung beeinflussen können.

Vilalta glaubt, dass die Teela Residences einen guten sozialen Einfluss auf die dort lebende Gemeinde sowie auf die Stadt El Mahalla haben werden. Es wird auch die Verwendung lokaler Materialien wie Ziegel, Holz und umweltfreundlicher Technologien wie Photovoltaik-Solarmodule fördern.

Regie: Xavier Vilalta
Projektleiter: Dolors Ollero
Projektteam: Hanna Lenart, Laura Pompei, Silvia Vinci, Saidazim Sharipov, Lucia Feiglová, Matej Munko, Mohamed Delghazi und Domiziana Monticelli
Tragwerksplanung: Karim M. Abdel-Aal
Projektmanagement: Ahmed M. Abdel-Aal
MdEP: AM Group

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier