neuesten Nachrichten

Startseite Transport Flughäfen Australien bietet Ausschreibung für den Bau der ersten asphaltierten Landebahn der Antarktis an

Australien bietet Ausschreibung für den Bau der ersten asphaltierten Landebahn der Antarktis an

Die australische Regierung hat kürzlich das Projekt für die erste asphaltierte Landebahn der Antarktis zur Ausschreibung ausgeschrieben. Die millionenschwere Landebahn, die in der Nähe der Landebahn 2,700 Meter lang sein soll Davis Forschungsstation in den Vestfold Hills, Antarktis. Obwohl der Bau für manche als schwierig oder unmöglich angesehen werden kann, ist Australien entschlossen, ihn trotz der logistischen Probleme beim Transport der erforderlichen Ausrüstung, Materialien, Maschinen und Besatzung zu einem der kältesten Orte der Welt durchzuhalten. Die Davis-Forschungsstation in Vestfold Hills wurde unter strengen Kriterien hinsichtlich Machbarkeit, Umweltaspekten und Nähe zu Schlüsselbereichen von wissenschaftlichem Interesse und Forschung errichtet.

Lesen Sie auch: Cultana Solar Farm, Australien, bereitet sich auf den Bau vor.

Das Gebiet wird derzeit von 100 Personen bewohnt, die in unmittelbarer Nähe des geplanten Standorts für die Landebahn leben und arbeiten. Die nahe gelegene Davis-Forschungsstation befindet sich bei 68 ° 34 ′ 36 ″ S, 77 ° 58 ′ 03 ″ E. Die australische Antarktisabteilung beschreibt den Standort als größtenteils eisfrei und erstreckt sich über eine Fläche von ungefähr 410 Quadratkilometern zwischen felsigen Hügeln. Die asphaltierte Landebahn und das Terminal werden voraussichtlich rund zwei Quadratkilometer einnehmen.

Eisbahnen haben jedoch Einschränkungen. Die neue asphaltierte Landebahn in der Nähe von Davis bietet das ganze Jahr über einen zuverlässigeren Zugang zur Antarktis. Während der Wilkins Aerodrome 70 Kilometer von der australischen Casey-Forschungsstation entfernt ist, ist er 1,400 Kilometer von Davis und noch weiter von der Mawson-Forschungsstation entfernt.

Geschichte der Flughäfen in der Region

Vor ungefähr 13 Jahren wurde auf dem Wilkins Aerodrome in der Nähe der Casey-Forschungsstation eine blaue Eisbahn eröffnet. Das Unternehmen fährt jedes Jahr zwischen Oktober und März und bietet Airbus-Versorgungsflüge von Hobart, Australiens Anlaufflughafen für Antarktisflüge, an. Ein speziell modifizierter A319 führt diese Flüge durch. Mit nur 38 Passagieren kann das Flugzeug ohne Auftanken in die Antarktis und zurück fliegen. Wilkins beherbergt auch einige Militärflugzeuge, die in der Lage sind, die Bedingungen zu bewältigen.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!