278.9 Mio. USD für die Modernisierung informeller Siedlungen in Südafrika

Die südafrikanische Regierung hat 278.9 Mio. USD für die Modernisierung von über 300 informellen Siedlungen in Provinzen und Metropolen bereitgestellt. Gemäß Siedlungen, Wasser und sanitäre Einrichtungen Minister Lindiwe Sisulu, um die Lebensbedingungen der Haushalte zu verbessern.

Informelle Siedlungen in Südafrika

„Unsere Politik ist klar, dass für diese informellen Siedlungen auf sicherem Boden die erste Wahl darin besteht, ein Upgrade vor Ort durchzuführen. Dies bedeutet, dass mit der Gemeinde eine Einigung über den Entwicklungsplan erzielt wird und dann klare Prioritäten geplant werden. Dies beinhaltet die Konsolidierung der Besatzungsrechte in formelle Amtszeit, Zufahrtsstraßen, Wasservernetzung sowie sanitäre Einrichtungen und Elektrizität. 145.5 Mio. USD bzw. 133.4 Mio. USD werden für Provinzen bzw. Metros im aktuellen Budget für die Modernisierung informeller Siedlungen bereitgestellt “, sagte Sisulu während einer virtuellen Sitzung der Nationalversammlung zu den Ausgabenprioritäten für die Abteilung.

Lesen Sie auch: Südafrikas neue, strategisch wichtige Infrastrukturprojekte im Wert von 21 Mrd. USD

Sie fügte hinzu, dass das Ausmaß des Wohnungsbedarfs im ganzen Land infolge der Covid-19-Pandemie stark in den Fokus gerückt sei. Dies hat die Notwendigkeit, die Lebensbedingungen in informellen Siedlungen zu verbessern, noch dringlicher gemacht.

„Die bereits mit Gemeinden und Gemeinden vereinbarten Modernisierungspläne mussten sofort umgesetzt werden. Ich möchte heute kategorisch feststellen, dass unser Programm zur Modernisierung informeller Siedlungen in Zusammenarbeit mit ansässigen Gemeinden stark verankert ist. "Ohne die aktive Beteiligung und Eigenverantwortung von Familien, die in informellen Siedlungen leben, kann es keine nachhaltige Aufwertung geben", bekräftigte der Minister.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier