ONEE baut neue Kläranlage in Tarfaya, Marokko

Der National de l'Electricité et de l'Eau Potable (ONEE) hat vergeben Biwater Auftrag zur Planung und Errichtung einer neuen Kläranlage in der Küstenstadt Tarfaya in Südmarokko.

Der Planungs- und Bauvertrag für Erdarbeiten läuft bereits. Das Team von Biwater bietet ein schnelles Bauprogramm an, um die ökologischen Auswirkungen von Rohabwasser entlang der Küste zu verringern.

Laut Yassine Laib, Biwaters Country Manager für Marokko, ist dieses Projekt Teil der Bemühungen des Landes, die Küste von Tarfaya zu reinigen und die Umwelt vor den Auswirkungen des abgeleiteten Abwassers zu schützen. "Das Projekt wird Behandlungsverfahren verwenden, um den Bedarf der Menschen an Abwasserbehandlung in dieser Region zu decken", sagte er.

Lesen Sie auch: Grundwasserentsalzungsanlage im Bau in Foundiougne in Sine-Saloum, Senegal

Die neue Anlage

Die neue Anlage bietet Vorbehandlung, biologische Behandlung und fortgeschrittene Tertiärbehandlung, einschließlich UV-Desinfektion und Schlammentwässerung. Die Trockenbetten sollen den Klärschlamm auf den Gehalt an trockenen Feststoffen reduzieren, der zur Entsorgung sicher von der Baustelle abtransportiert wird.

Nach dem Bau wird Biwater den lokalen Mitarbeitern 12 Monate Betriebsunterstützung und Wartung bieten.

„Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme ähnlicher Projekte in Tamuda Bay, Khenifra, Aourir und Boukhalef sind wir stolz darauf, unsere langjährige Arbeit zur Verbesserung der sanitären Bedingungen in ganz Marokko fortzusetzen. Biwater freut sich daher darauf, eine weitere schlüsselfertige Lösung zu liefern, die den Bewohnern von Tarfaya dient und die Sanierung der Küste unterstützt “, fügte Laib hinzu.

Im Rahmen eines separaten Vertrags mit ONEE errichtet Biwater derzeit die Hauptkläranlage von Laâyoune, die kurz vor der Fertigstellung steht. Diese Anlage wird ein Gewächshaus zur Trocknung von Solarschlamm umfassen, das den als Nebenprodukt der Kläranlage erzeugten Abwasserschlamm nachhaltig trocknet.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier