Rosatom führt mobile Wasseraufbereitungsanlagen in Südafrika ein

Wasserversorgung

Russische staatliche Nukleargesellschaft Rosatom hat seine mobilen UMKWA-Anlagen zur Wasseraufbereitung und -entsalzung auf dem südafrikanischen Markt eingeführt. Die Einheiten zielen darauf ab, eine Zwischenlösung für städtische und ländliche Gebiete bereitzustellen, die derzeit keinen Zugang zu sauberem Wasser haben oder aufgrund einer ausgefallenen Infrastruktur unter Wasserstörungen leiden.

Laut Ryan Collyer, amtierender CEO von Rosatom Central und Southern Africa, sah Rosatom Central und Southern Africa den unmittelbaren Bedarf an kurzfristigen Wasseraufbereitungslösungen in der Region und beschloss daher, die Einführung mobiler Wasseraufbereitungsanlagen in Südafrika zu beschleunigen . „Ziel ist es, diese Einheiten auf dem gesamten Kontinent zu verteilen, um den Menschen Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen und den Lebensstandard zu verbessern“, sagt Collyer. „Wir hoffen, dass dies dazu beitragen wird, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Darüber hinaus werden die mobilen Wassereinheiten dazu beitragen, die Ausbreitung von durch Wasser übertragenen Krankheiten wie Cholera zu verhindern, die jedes Jahr immer noch Tausende von Menschenleben fordern “, sagte er.

Lesen Sie auch: DWS rollt weitere Wassertanks in Gauteng, Südafrika, aus

UMKWA

Die mobile UMKWA-Wasseraufbereitungslösung ist ein vollständig containerisiertes System, das auf der Rückseite eines Standard-Ein-Tonnen-Pickups montiert ist. Die Einheiten, die in Russland von der Rosatom-Tochter JSC Science and Innovations entwickelt und hergestellt werden, können eine Tonne Wasser pro Stunde aufbereiten. Sie können auch für verschiedene Wasserbedingungen konfiguriert werden, einschließlich Meerwasserentsalzung, wodurch sie sich gut für von Dürre betroffene Küstengebiete eignen.

Die Geräte benötigen keine zusätzlichen Chemikalien und verwenden modernste UV-Desinfektion und Niederdruck-Umkehrosmose, um das Wasser gemäß den Standards der Weltgesundheitsorganisation zu behandeln. Die Geräte benötigen eine 5-kW-Stromquelle und sind standardmäßig mit einem Benzingenerator ausgestattet. Sie können auch mit Solarenergie betrieben oder an eine kommunale Steckdose angeschlossen werden. Die UMKWA-Einheiten sind so konzipiert, dass sie nur sehr wenig Einrichtung erfordern. Sie können innerhalb von sechs Minuten betriebsbereit sein und benötigen nur einen Bediener pro Einheit.

UMKWA-Geräte erfordern nur wenig Wartung, verwenden standardisierte Filter und verfügen über ein optionales Wartungsunterstützungsprogramm. Die Einheiten eignen sich für verschiedene Anwendungen, einschließlich Baustellen, Minen, Hotels und Lodges in abgelegenen Gebieten, Krankenhäusern und Kliniken sowie für Kommunen und Programme zur Entwicklung des ländlichen Raums.

„Die mobilen Einheiten können entlang von Flüssen, Dämmen oder sogar dem Meer eingesetzt werden. Sauberes Wasser kann dann am Aufbereitungsort verteilt oder per Tanker transportiert und an Anwohner verteilt werden. Die Einheiten können kranken kommunalen Wasseraufbereitungsanlagen dringend benötigte Unterstützung bieten. Größere Containerlösungen, die vorhandene veraltete Einrichtungen ersetzen können, sind ebenfalls verfügbar “, fügt Collyer hinzu.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier