Startseite Sektor Energie 450 MW Offshore-Windpark in der italienischen Adria

450 MW Offshore-Windpark in der italienischen Adria

Ein 450 MW Offshore-Windpark soll gebaut werden in der Adria, vor der Küste von Ravenna, in Italien. Das ist nach Saipem unterzeichnete ein Memorandum of Understanding (MoU) mit AGNES und QINT'X den Windpark mitentwickeln.

Der Windpark

Dieses Projekt umfasst die Installation von ungefähr 56 Turbinen auf festen Fundamenten auf dem Meeresboden an zwei verschiedenen Standorten: eine mehr als 8 Seemeilen vom Ufer entfernt und die andere mehr als 12 Meilen vom Ufer entfernt. Im Rahmen dieses Projekts werden auch innovative Technologien eingesetzt, beispielsweise die schwimmende Solartechnologie, die auf der proprietären Technologie von Moss Maritime basiert und Teil der XSIGHT-Abteilung von Saipem ist, die sich der Entwicklung innovativer Lösungen zur Beschleunigung des Dekarbonisierungsprozesses im Energiesektor widmet.

In diesem Zusammenhang hat der Geschäftsbereich XSIGHT bereits begonnen, integrierte Lösungen für die Nutzung erneuerbarer Energien und die Erzeugung von „grünem“ Wasserstoff zu entwickeln. Das Agnes-Projekt wird das erste Projekt sein, das solche integrierten Lösungen entwickelt und die Möglichkeit bietet, eine alternative Lösung für die Stilllegung von O & G-Plattformen in der Adria zu finden. Dieses Projekt wird in einem hoch industrialisierten Gebiet durchgeführt und von der lokalen Industrie unterstützt.

Lesen Sie auch: Der Bau des Windparkprojekts Taza in Marokko beginnt

Laut Mauro Piasere, Chief Operating Officer der XSIGHT-Abteilung bei Saipem, hat Saipem seit langem einen Prozess eingeleitet, um seine Präsenz im Bereich der erneuerbaren Energien zu stärken. Insbesondere durch den Geschäftsbereich XSIGHT wird die neue Rolle des Unternehmens als Entwickler von Offshore-Windparks definiert, und das mit AGNES und QINT'X unterzeichnete Memorandum of Understanding stellt eine neue wichtige Chance in dieser Richtung dar. „

Diese Vereinbarung steht im Einklang mit dem neuen Geschäftsmodell des Unternehmens, das im Bereich der Energiewende zunehmend führend wird, und wurde 2019 im Rahmen der Vereinbarung mit Plambeck zur Entwicklung von Windparks mit schwimmenden Fundamenten im Roten Meer eingeführt die Küste von Saudi-Arabien. Über die XSIGHT-Division plant Saipem, ähnliche Projekte auch in Sizilien und Sardinien zu starten. Dabei werden schwimmende Fundamente für Windkraftanlagen verwendet, um die italienische Schiffbauindustrie zu unterstützen “, fügte er hinzu.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!