neuesten Nachrichten

Startseite News Australien In Singapur beginnt der Bau der ersten integrierten Wasseraufbereitungsanlage.

In Singapur beginnt der Bau der ersten integrierten Wasseraufbereitungsanlage.

Singapur hat mit dem Bau der ersten Phase seiner ersten integrierten Anlage zur Behandlung von Wasser und festen Abfällen, dem Tuas Nexus, begonnen Nationale Umweltbehörde (NEA) und PUB. Der Tuas Nexus wird voraussichtlich Anfang 2025 alle Phasen abgeschlossen sein und ist ein Co-Standort von zwei Mega-Einrichtungen - dem Tuas Wasseraufbereitungsanlage (Tuas WRP) und Integrated Waste Management Facility (IWMF) - das wird "dazu beitragen, ein nachhaltigeres Singapur zu schaffen, indem die Landnutzung optimiert und die Energie- und Ressourcenrückgewinnung maximiert wird". Es wird erwartet, dass die integrierte Wasser- und Abfallbehandlungsanlage in Singapur energieautark ist, was zu einer CO200,000-Einsparung von mehr als 42,500 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr führt, was einer Entfernung von 2.6 Autos von Singapurs Straßen entspricht. Darüber hinaus führt die Integration der beiden Einrichtungen zu Landeinsparungen von bis zu XNUMX ha, was ungefähr der Größe von vier Fußballfeldern entspricht, im Vergleich zum Bau der beiden Einrichtungen als eigenständige Einrichtungen.

Lesen Sie auch: Singapur beginnt mit dem Bau des weltweit größten schwimmenden Binnen-PV-Systems.

„Durch den Einsatz der neuesten Technologien wird Tuas Nexus die Synergien des Nexus Wasser-Energie-Abfall aus gebrauchtem Wasser und festen Abfällen nutzen. „Das Nebenprodukt einer Anlage wird zu einer Ressource für die andere Anlage“, erklärten PUB und NEA. Zum Beispiel wird die IWMF-Anlage zur Behandlung von Lebensmittelabfällen bei Tuas WRP aus Quellen getrennten Lebensmittelabfällen in Lebensmittelabfallschlämme umwandeln, die für die gemeinsame Verdauung mit gebrauchtem Wasserschlamm geeignet sind.

Wie es funktioniert:

Die gemeinsame Vergärung von Lebensmittelabfällen und gebrauchtem Wasserschlamm wird die Biogasproduktion bei Tuas WRP um 40 Prozent steigern, verglichen mit der Biogasausbeute allein aus der Behandlung von gebrauchtem Wasserschlamm. Das erzeugte Biogas wird dann bei IWMF verbrannt und die Verbrennungswärmeenergie zurückgewonnen, um den thermischen Wirkungsgrad der gesamten Anlage zu verbessern und die Stromerzeugung zu fördern, so die Agenturen. Der von IWMF erzeugte Strom wird zur Aufrechterhaltung des Betriebs von Tuas Nexus verwendet, wobei der Überschuss in das Netz exportiert werden muss. Dieser überschüssige Strom, der in das Netz exportiert wird, kann kontinuierlich bis zu 300,000 HDB-Vierzimmerwohnungen mit Strom versorgen.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!