neuesten Nachrichten

Startseite News Europa Der weltweit erste Wasserstoffzug soll mit der Probefahrt auf alpinen Strecken beginnen.

Der weltweit erste Wasserstoffzug soll mit der Probefahrt auf alpinen Strecken beginnen.

Der weltweit erste Wasserstoffzug, der Coradia iLintwird voraussichtlich für einen Probelauf in Südösterreich über eine alpine Route in Dienst gestellt. Der Probelauf soll mindestens bis Ende November 2020 dauern. Der Zug soll ab dieser Woche Passagiere befördern. Mit seinem Einsatz soll unter anderem bewertet werden, wie er auf anspruchsvollen alpinen Strecken fährt.

Lesen Sie auch: In Deutschland beginnt der Bau einer Wasserstofftankstelle.

Der Coradia iLint wurde vom europäischen Transportunternehmen Alstom gebaut und nutzt die Brennstoffzellentechnologie, um Sauerstoff und Wasserstoff in Elektrizität umzuwandeln. Laut Angaben des Unternehmens kann es Geschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern erreichen, ist geräuscharm und „gibt nur Dampf und Wasser ab“. Die Coradia iLint hat bereits Passagiere in Teilen Deutschlands befördert und Anfang 65 zehn Tage lang auf einer 2020 Kilometer langen Eisenbahnstrecke in den Niederlanden getestet. Laut dem CEO von Alstom, Jörg Nikutta, ist die „emissionsfreie Fahrt des Zuges Technologie “bot„ eine klimafreundliche Alternative zu herkömmlichen Dieselzügen, insbesondere auf nicht elektrifizierten Strecken. “

Während einige Züge mit Strom betrieben werden, sind andere für ihre Fahrten immer noch auf Diesel angewiesen. Dies ist eine nicht perfekte Situation, wenn Regierungen auf der ganzen Welt versuchen, die Luftqualität zu verbessern und ihre Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern. Der Coradia iLint ist Teil einer kleinen, aber wachsenden Auswahl an wasserstoffbetriebenen Transportmethoden. In London gibt es beispielsweise eine Handvoll Wasserstoffbusse, während die großen Autofirmen Toyota und Honda beide in den Markt für Wasserstoffbrennstoffzellen eingestiegen sind.

Insgesamt verkaufte Alstom 41 dieser wasserstoffbetriebenen Züge in Deutschland. Mehrere andere Länder haben ebenfalls Interesse an dieser emissionsfreien Technologie bekundet. Anfang dieses Jahres führte Alstom Tests des Coradia iLint-Zugs auf der 65 km langen Strecke in den Niederlanden durch.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!