Türkisches Solarprojekt mit 130 MWp steht kurz vor der Inbetriebnahme

Home » Nachricht » Türkisches Solarprojekt mit 130 MWp steht kurz vor der Inbetriebnahme

Spanischer Anbieter von Solartrackern PV-Hardware (PVH) hat erfolgreich Module für ein 130 MWp-Solarprojekt in der Türkei montiert. Das in Zusammenarbeit mit dem türkischen Energieunternehmen Inojen entwickelte Solarprojekt YEKA-4 ist Teil der YEKA-Initiative des türkischen Ministeriums für Energie und natürliche Ressourcen, die letztes Jahr gestartet wurde, um große Kraftwerke zur Stromerzeugung auf Basis nachhaltiger Energiequellen zu fördern.

PVH geht davon aus, dass das Projekt vor 2024 betriebsbereit sein wird, und betonte seine bedeutende Rolle auf dem türkischen Markt für die Herstellung und den Vertrieb von Solartrackern, da das Unternehmen etwa 90 % kontrolliert. Alvaro Casado, der globale kommerzielle Direktor von PVH, betonte die wichtige Partnerschaft zwischen PVH und Inojen und betrachtete sie als ein Modell für strategische Zusammenarbeit, das in anderen Regionen repliziert werden könnte, um ein ähnliches Wachstum zu erzielen.

Im Oktober erklärte der türkische Energieminister Alparslan Bayraktar, dass die Türkei bis 5 jährlich 2035 GW Solar- und Windkapazität installieren will. Nishant Kumar, Analyst bei Rystad Energy, äußerte die Ansicht, dass das Ziel bis 2027 zwar ehrgeizig, aber mittel- und langfristig erreichbar sei , nach 2027 bzw. nach 2032. Für den erfolgreichen Ausbau solch großer Solarkapazitäten müssen jedoch Herausforderungen wie die Verfügbarkeit der notwendigen Infrastruktur angegangen werden.

Lies auch: RWE nimmt 46-Megawatt-Solarpark in Portugal in Betrieb

Vor dem türkischen Projekt hatte PVH im Oktober einen 230-MW-PV-Tracker-Liefervertrag für ein Projekt in Ägypten abgeschlossen. Darüber hinaus kündigte das Unternehmen Pläne an, bis Oktober 6 eine 2023-GW-Tracker-Produktionsanlage in Texas fertigzustellen.

In einer aktuellen Ankündigung bestätigte PVH den Abschluss der Modulmontage für einen 130-MWp-Solarpark in der Türkei. Der als Nigde Bor Solar bekannte Solarpark in Nigde in der Zentraltürkei ist Teil der vierten Runde des türkischen Ausschreibungsprogramms für die Zone erneuerbarer Energiequellen (YEKA). Das Projekt steht im Einklang mit dem Ziel der Türkei, bis 10 2027 GW betriebsfähige Solarenergie zu erreichen.

Das Solarprojekt YEKA-4, das in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen für erneuerbare Energien Ecogreen Energy entwickelt wurde, wird voraussichtlich vor 2024 seine volle Kapazität erreichen. General Electric, ein US-Industriekonzern, ist ebenfalls an der Entwicklung des Projekts beteiligt und stellt sein Flexinverter-Solarkraftwerk zur Verfügung. Der erfolgreiche Abschluss des Solarprojekts YEKA-4 markiert einen weiteren Meilenstein für PVH in seinem Engagement, Solarenergieinitiativen auf globaler Ebene voranzutreiben.

Hinterlasse einen Kommentar