Ausschreibungsverfahren für das Wasserkraftwerk Mpanda in Burundi gestartet 

Home » News » Ausschreibungsverfahren für das Wasserkraftwerk Mpanda in Burundi gestartet 

Die burundische Regierung hat ein Ausschreibungsverfahren für das Wasserkraftwerksprojekt Mpanda eingeleitet. Dies ist eine spannende Gelegenheit für Unternehmen im Energiesektor, zur Entwicklung der Infrastruktur für erneuerbare Energien in Ostafrika beizutragen.

Die Ausschreibung ist in zwei Lose unterteilt. Das erste Los umfasst die Planung und den Bau des 10-MW-Wasserkraftwerks Mpanda. Daher ist das ausgewählte Unternehmen für die detaillierte Planung des Kraftwerks und der zugehörigen Infrastruktur verantwortlich. Darüber hinaus fallen der Bau und die Inbetriebnahme unter das erste Los.

Lesen Sie auch: Wasserkraftprojekt Mphanda Nkuwa in Mosambik

Das zweite Los umfasst die Planung und den Bau der Verbindungsinfrastruktur. Die Verbindungsinfrastruktur umfasst eine 27 km lange 33-kV-Übertragungsleitung zwischen dem Kraftwerk und dem Umspannwerk Rubirizi. Interessierte Unternehmen haben bis zum 25. Juli 2023 Zeit, sich für eines oder beide Lose der Ausschreibung zu bewerben.

Implementierung des Projekts

Das Projekt wird durch eine öffentlich-private Partnerschaft (PPP) zwischen der burundischen Regierung und Mpanda Hydro Power verwirklicht.

Hydroneo Ostafrika Strategien, 43.5 Millionen US-Dollar in den Bau des Wasserkraftwerks zu investieren. Darüber hinaus wurde das Projekt von der Investitionsberatung Finergreen und der Renewable Energy Performance Platform (REPP) unterstützt. REPP ist eine von der britischen Regierung finanzierte Finanzierungsplattform für erneuerbare Energien.

Hydroneo hat bereits einen Stromabnahmevertrag (PPA) mit REGIDESO abgeschlossen. Das Wasserkraftwerk Mpanda wird somit 10 % des Stroms im Netz des burundischen Wasser- und Stromproduktions- und -verteilungsunternehmens (REGIDESO) liefern. Dies wird die Stromerzeugungskapazität Burundis verbessern und einen Beitrag dazu leisten.

Erwartungen

Nach Projektstart wird die Bau- und Inbetriebnahmephase voraussichtlich zwischen 12 und 18 Monaten dauern. Während und nach der Bauphase wird das Mpanda-Wasserkraftwerksprojekt viele direkte und indirekte Beschäftigungsmöglichkeiten für die Einheimischen schaffen. Darüber hinaus wird es die lokale Wirtschaft verbessern, indem es Devisen anzieht.