Der Bau von Afrikas erstem digitalen Dorf seiner Art beginnt in Ratoma, Guinea 

Home » News » Der Bau von Afrikas erstem digitalen Dorf seiner Art beginnt in Ratoma, Guinea 

Kürzlich fand in Kipé auf dem Gelände des Ratoma Vocational Training Center ein Spatenstich statt, um den Beginn des Projekts zu markieren. An der Zeremonie nahmen der Generalsekretär der Präsidentschaft, der Stabschef, Regierungsbeamte, Lehrer und Studenten des Zentrums teil.

Die Anlage wird auf einer Fläche von 46,707.12 m2 mit einer Investition von 14.6 Millionen US-Dollar errichtet. Das Projekt wird finanziert durch die Regulierungsbehörde für Post und Telekommunikation (ARPT) und die National Telecommunications and Digital Universal Service Agency (ANSUTEN). Auch der Nationale Entwicklungshaushalt (BND) beteiligt sich an der Finanzierung.

Nach seiner Fertigstellung wird das digitale Dorf in Ratoma vier akademische und einen Verwaltungsblock umfassen. Außerdem wird es zwei Gebäude für Studenten, ein Amphitheater, eine Bibliothek, ein Lehrerwohnheim und ein Sportzentrum geben. Darüber hinaus umfasst die Entwicklung Nebengebäude, Außenanlagen und Straßen sowie verschiedene Netzwerke (VRD).

Erwartungen an das digitale Dorf in Ratoma

Der Bau der Anlage soll innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen sein.

Lesen Sie auch: Der Umbau des Bata-Stadions in Äquatorialguinea soll bis Februar 2023 abgeschlossen sein

Laut Berufsminister Alpha Bacar Barry wird es eine fortlaufende IKT-Ausbildung von der Grundschule bis zur Universität anbieten. Neben dem Bildungszentrum wird das Dorf auch als Zentrum für digitales Unternehmertum und als Forschungs- und Entwicklungszentrum dienen.

Noch wichtiger ist, dass das digitale Dorfprojekt in Ratoma die Entwicklung des digitalen Sektors anregen und eine Generation guineischer Talente ausbilden wird, die in der Lage sind, die Herausforderungen der technologischen Innovation zu meistern.

Darüber hinaus wird die Entwicklung das Land seinem Ziel, eine Generation digitaler Champions zu schaffen, näher bringen. Dies wird es dem Unternehmen ermöglichen, bis 2030 die globale digitale Wirtschaft vollständig für das Wachstum zu nutzen.