Guinea eröffnet Grenzstraßenprojekt zwischen Coyah und Sierra Leone

Home » News » Guinea eröffnet Grenzstraßenprojekt zwischen Coyah und Sierra Leone

Die Grenzstraße Coyah-Sierra Leone, die mit Unterstützung der gebaut wurde Afrikanische Entwicklungsbank (AFDB) und der Europäischen Union wurde gegründet. Die offizielle Einweihung erfolgte durch den guineischen Premierminister Bernard Gomou im Beisein einer Delegation des Regionalbüros der AFDB unter der Leitung von Büroleiter Léandre Bassolé.

Die im Rahmen des Coyah-Farmoreah-Sierra Leone Border Road Reconstruction Project entwickelte Infrastruktur betrifft die Coyah-Farmoreah-Sierra Leone Border Road. Der auf 75 Kilometern komplett neu aufgebaut wurde.

Darüber hinaus gibt es drei Brücken mit einer Gesamtlänge von 195 Metern. Neben den verschiedenen Nebengebäuden der Straße wurden auch sanitäre Anlagen (Durchlässe, Dachrinnen) errichtet, um sicherzustellen, dass die Straße ordnungsgemäß funktioniert.

Lesen Sie auch: 8 Millionen US-Dollar für die Entwicklung der Trinkwasserinfrastruktur in Guinea

Finanzierung des Grenzstraßenprojekts Coyah-Sierra Leone

Das Projekt wurde von der Afrikanischen Entwicklungsbank und der Europäischen Union mit 86 Millionen US-Dollar gefördert. Das Projekt sollte auch der Notwendigkeit Rechnung tragen, die betreffenden Produktionsregionen zu öffnen. Darüber hinaus tragen Sie dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit und Diversifizierung Ihrer Volkswirtschaften zu verbessern, indem Sie Conakry über eine vollständig geteerte Straße mit Freetown verbinden.

Darüber hinaus betonte Premierminister Bernard Gomou das Ziel der höchsten Vision der guineischen Regierung. Ziel ist es, die Wirtschaftsbeziehungen und die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Guinea und den Mitgliedern der ECOWAS zu verbessern.

Herr Bassolé erklärte: „Dank der Fertigstellung dieser verschiedenen Projekte ist die Grenzverbindung zwischen Sierra Leone und Coyah nun realisierbar.“ Dies trägt dazu bei, den Servicestandard auf der Achse Conakry-Freetown erheblich zu verbessern.“

„Der Bau der Grenzstraße Coyah-Sierra Leone wirkt sich positiv auf die Erreichbarkeit grundlegender Dienstleistungen aus. Sowie Reisezeiten und Transportkosten. Es wird dazu beitragen, die Lebensbedingungen der Bevölkerung im erweiterten Einflussbereich des Projekts zu verbessern. Das macht 11 % der gesamten Fläche der beiden Länder aus“, fügte er hinzu.