In Liberia soll eine Küstenstraße gebaut werden

Home » News » In Liberia soll eine Küstenstraße gebaut werden

Der Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) und die liberianische Regierung haben die Verhandlungen über den Beginn des Baus des 444 km langen Coastline Highway abgeschlossen. Das gemeinsame Projekt soll die wirtschaftliche Expansion und Entwicklung insbesondere in der südöstlichen Region Liberias fördern.

Um die Umsetzung dieses bahnbrechenden Projekts zu besprechen, trafen sich Samuel D. Tweah, Minister für Finanzen und Entwicklungsplanung, und Frau Ruth Coker-Collins, Ministerin für öffentliche Arbeiten, am Dienstag mit einer AfDB-Delegation im Finanzministerium. Zur Delegation gehörten Herr Rufus Darkortey, Geschäftsführer der AFDB, Dr. Benedict Kanu, Landesleiter der AFDB in Liberia, und Jean-Noel Ilboudo.

Das Finanzministerium sagte in einer Erklärung: „Die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) und die liberianische Regierung haben ihre Kräfte gebündelt, um mit der massiven Entwicklung des lang erwarteten Coast Highway zu beginnen.“ Das Projekt hat das Potenzial, Liberia in ein neues Zeitalter der Entwicklung und des Wohlstands zu führen.“

Lesen Sie auch: Bau der Zufahrtsstraße zur Insel Bali in Liberia

Kosten für die geplante Küstenstraße in Liberia

Die Kosten für den Bau des gesamten 444 km langen Küstenstraßenkorridors werden auf 430 Millionen US-Dollar geschätzt. Die erste Phase, die als LOT 1 bezeichnet wird, umfasst den Bau eines 56 Kilometer langen Abschnitts zwischen Buchanan im Grand Bassa County und der Kreuzung in Cestos im Rivercess County. Mit geschätzten Kosten von 54 Millionen US-Dollar ist Los 1 ein entscheidender Abschnitt des Küstenstraßenprojekts. Dieser Abschnitt zeigt das Engagement sowohl der liberianischen Regierung als auch der AfDB für eine nachhaltige Entwicklung.

Die Regierung betonte das Potenzial der Küstenstraße, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln und wichtige Infrastrukturnetze zu verbessern. Außerdem fördern wir die regionale Integration mit der Elfenbeinküste, indem wir sie als oberste Priorität anerkennen.

Sowohl der Finanzminister Tweah als auch der Minister für öffentliche Arbeiten Collins dankten Dr. Akiwumi A. Adesina, dem Präsidenten der Afrikanischen Entwicklungsbank, für seine unerschütterliche Unterstützung bei der Erleichterung der Entwicklung dieses historischen Küstenstraßenprojekts.

Darüber hinaus betont die liberianische Regierung, dass die Küstenstraßen einen bedeutenden Schritt hin zu mehr Vernetzung und Wohlstand in Liberia darstellen. Darüber hinaus versprechen sie größere Transportmöglichkeiten und verbesserte Wirtschaftsaussichten.