Simbabwe stellt Kohle auf Ammoniakdünger um

Home » News » Simbabwe stellt Kohle auf Ammoniakdünger um

 

Ein simbabwisches staatliches Unternehmen, Verify Engineering, organisiert die Nutzung lokal verfügbarer Kohle zur Herstellung von Düngemitteln auf Ammoniakbasis. Das Projekt ist eine gemeinsame Projektpartnerschaft zwischen Technik überprüfen und Unternehmensgruppe des Magcor-Konsortiums aus Kanada. Es wird erwartet, dass das Projekt eine „erhebliche“ Menge an Top-Dressing-Dünger für Landwirte produzieren wird. Das oberste Ziel ist die Deckung des Düngemittelbedarfs des Landes.

Im Jahr 2018 genehmigte Präsident Emmerson Mnangagwa die Umsetzung des Projekts im Wert von 750 Millionen US-Dollar. Anschließend besuchten die beiden Unternehmen China, um die technische Sorgfalt der chinesischen Unternehmen zu bewerten, die für die Umsetzung des Projekts erforderlich ist. Simbabwe wird Kohlereserven als Rohstoff nutzen, um ammoniakbasierte Düngemittel von höchster internationaler Qualität auf saubere Weise herzustellen.

Steigende Nachfrage nach Ammoniakdünger in Simbabwe

Verify hat eine Machbarkeitsstudie zur Kohlevergasungstechnologie als Mittel zur Gaserzeugung abgeschlossen. Darüber hinaus kann Gas mithilfe des Bosch-Haber-Verfahrens zu stickstoffhaltigen Düngemitteln weiterverarbeitet werden. Simbabwe hat einen hohen Bedarf an Düngemitteln, die lokale Produktion kann jedoch nur 10 % des Bedarfs decken. Die restlichen 90 % müssen importiert werden. Darüber hinaus stellt dies eine Herausforderung für Landwirte in einem Land dar, das mit Devisenknappheit und stark schwankenden Wechselkursen konfrontiert ist. Der Kauf lokaler Düngemittel auf Ammoniakbasis wird günstiger sein als der Import, und das zeigt, dass es Hoffnung für die angeschlagene Wirtschaft Simbabwes gibt.

Verify Engineering ist ein bedeutender Hersteller von Acetylen, medizinischem Sauerstoff, Industriegasen und Stickstoffgasen. Darüber hinaus beliefert Verify Engineering Verbraucher in den Bereichen Gesundheitswesen, petrochemische Raffinerie, Fertigung, Getränke, Lebensmittel, Glasfaser, Stahlherstellung, Chemie und Wasseraufbereitung.

Lesen Sie auch: Chinesisches Unternehmen investiert 6 Mrd. USD in den Bau eines neuen Industrieparks in Simbabwe

Kohle ist reich an Kohlenstoff, einer Energiequelle für Mikroorganismen, die die Bodenernährung dauerhaft bereichert, auch in erschöpften, beschädigten, unzureichend genutzten und ungenutzten Böden. Die Nährstoffe in der Kohle müssen verarbeitet und angeregt werden, damit die Pflanzen sie als Düngemittel aufnehmen können. Die Kohle-zu-Dünger-Technologie wird auch als Nährstoffaktivierungstechnologie bezeichnet. Ammoniakbasierte Düngemittel aus Kohle bilden die Zukunft der Landwirtschaft Simbabwes.