Zementwerk Mamba in Südafrika

Home » Projekte » Zementwerk Mamba in Südafrika

Das Zementwerk Mamba ist eine Anlage in Höhe von 1.8 Mrd. Rand in der Nähe der Provinz Limpopo. Die Planungen für ein neues Werk begannen 2010 und der Bau begann 2015 nach der Genehmigung durch die Regierung und der Finanzierung durch die Bank of China und die Nedbank.

Die Anlage hat eine Kapazität von mehr als einer Million Tonnen pro Jahr. Es produziert und verkauft Zement für Mischzement-, Fertigbeton- und Bauindustrien in ganz Südafrika. Ein Abwärmerückgewinnungssystem vor Ort ist in der Lage, 25 % der für den Betrieb der Anlage erforderlichen Energie zu erzeugen.

Der Bau der Anlage wurde 2016 abgeschlossen. Mott MacDonald übernahm die Bau- und Betriebsleitung. Darüber hinaus führten sie als technische Berater der Kreditgeber für das Projekt Umweltbewertungen und unabhängige Wasserkonformitätsprüfungen durch.

Mit dem Markteintritt von Mamba Cement – ​​Die Kwêvoël – ist ein harter Wettbewerb zu erwarten

Lesen Sie auch: Der südafrikanische Zementlieferant PPC kündigt einen Umsatzrückgang an

Mai 2014 gemeldet

Bank of China und Nedbank finanzieren den Bau eines Mamba-Zementwerks in Südafrika

Mamba Cement, ein Neuzugang in der südafrikanischen Zementindustrie, erhält von Nedbank Capital und der Bank of China eine Finanzierung in Höhe von 104.7 Millionen US-Dollar für sein Projekt, das den Bau einer Zementproduktionsanlage in Limpopo umfassen wird.

Die Finanzierung für Mambas laufenden Betrieb und den Abbau von Kalkstein wurde vom chinesischen Baustoffunternehmen Jidong Development Group, dem China-Africa Development Fund und der Investmentgruppe Women Investment Portfolio Holdings bereitgestellt.

Mamba Cement wird hochwertigen Reinzement mit der Kapazität zur Herstellung kostengünstiger Produkte herstellen. Es wird erwartet, dass es ein sowohl hinsichtlich Qualität als auch Vielseitigkeit sehr gefragtes Produkt mit einem nachhaltigen Transportvorteil aufgrund seiner Nähe zu den großen Zementnachfragezentren Johannesburg, Pretoria, Mpumalanga, Rustenburg und Brits produziert. Die Anlage wird hauptsächlich Sackzement produzieren.

Nach Fertigstellung wird das neue Zementwerk von Mamba über eine Kapazität von mehr als einer Million Tonnen pro Jahr verfügen und mit lokalen Giganten wie PPC, Afrisam und Lafarge konkurrieren.

Es wird erwartet, dass das Projekt sowohl durch seinen Bau als auch durch seinen Betrieb Beschäftigungsmöglichkeiten bietet, insbesondere für Gemeinden in den einkommensschwächeren Gebieten nördlich der Briten. Das Projekt wird auch zu einer erheblichen Verbesserung der grundlegenden Infrastruktur wie Strom und Straßen führen, was den angrenzenden Gemeinden zugute kommen wird.