HomeWissenBetonInstallation einer Betonmischanlage in Afrika

Installation einer Betonmischanlage in Afrika

Die rasante Entwicklung der Infrastruktur in Afrika, die der Bauindustrie einen großen Boom beschert, hat zur Installation zahlreicher Betonmischanlagen geführt, die mittlerweile weit verbreitet sind. Laut Murat Bozdag ist ein Unternehmenspartner bei Bozdag Engineering In der Türkei ist es eine Tatsache, dass die Schaffung von Infrastrukturen wie Wohnen, Straße, Energie und Wasser, die zur Förderung der Entwicklung in Entwicklungsländern beitragen, einen sehr wichtigen Rohstoff benötigt, nämlich Beton. Der afrikanische Markt hat daher ein großes Potenzial für verschiedene Arten von Betonmischanlagen. stationär und mobil.

Er erklärt weiter, dass trockene Mischanlagen, die keinen Betonmischer haben, daher die Homogenität des Betons erhöhen, bis vor kurzem im afrikanischen Transportbetonsektor bevorzugt wurden. Aufgrund der Verbesserung der Mischung und der Festigkeit des Betons haben jedoch auch Nassmischanlagen Fahrt aufgenommen.

„Nassmischanlagen haben unterschiedliche Kapazitäten für Betonmischer. Die Betonmischerkapazität gibt auch die Kapazität der Mischanlage an. Betonmischer wird als 1 m3 - 2 m3 - 3 m3 - 4 m3 - 4,5 m3 - 5 m3 - 6 m3 Verdichtungsbetonkapazität hergestellt. Wie Betonhersteller die Kapazität der Mischanlage auswählen, hängt vom Projekt ab. Zum Beispiel entschied sich ein Betonhersteller für eine mobile Mischanlage mit einer Kapazität von 100 m3 / h und einem Doppelwellenmischer aus 2 m3 verdichtetem Beton für eine zeitliche Arbeit, die die Wohninfrastruktur in Marokko umfasste. Eine stationäre Mischanlage mit einer Kapazität von 180 m3 / h und einem Doppelwellenmischer 4,5 m3 verdichteter Beton wurde für ein Autobahnprojekt in Algerien bevorzugt “, fügt er hinzu.

Die erheblichen Umweltauswirkungen des Betriebs einer Betonmischanlage sind besorgniserregend. Daher ist eine gründliche Umweltprüfung erforderlich, um diese Auswirkungen vor dem Bau und Betrieb der Anlagen der Mischanlage zu ermitteln und anzugehen.

Pufferabstandsanforderung

Der Befürworter einer permanenten Betonmischanlage bestimmt die primäre Aufprallzone der Anlage und richtet eine sichere Pufferzone um die Anlagen der Anlage ein. Die Verwendung von Pufferzonen um Mischanlagen ist einer der Ansätze zur Minimierung der unmittelbaren und nachteiligen Umweltauswirkungen auf empfindliche Bereiche wie Wohn-, institutionelle und öffentliche Bereiche aufgrund von Staubemissionen und Lärmbelästigung.

Die erforderliche Pufferzone für temporäre Betonmischanlagen sollte nicht weniger als 500 Meter von sensiblen Bereichen wie den nächstgelegenen Wohngebieten, Institutionszonen und bewohnten Gebieten entfernt sein. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der Pufferabstand auf der Annahme basiert, dass auch gute Technologien zur Kontrolle der Umweltverschmutzung verwendet werden und bewährte Verfahren implementiert werden. Eine Betonmischanlage mit ineffizienten Luftreinhalteeinrichtungen würde einen größeren Pufferabstand erfordern, sofern der UVP-Bericht für das Projekt ausgewertet wird.

Pufferzonen sollten nicht als primäres Kontrollmittel betrachtet werden, sondern als zusätzliches Schutzmittel für den Fall unbeabsichtigter oder versehentlicher Emissionen.

Lesen Sie auch: Nassfertigungsanlagen liefern Qualitätsbeton zu reduzierten Betriebskosten

Staubemission von gepflasterten Pflanzenhofoberflächen

Staubablagerungen auf befestigten Oberflächen können durch Wind oder Fahrzeugbewegungen in die Luft geschleudert werden. Staubemissionen von gepflasterten Flächen können durch folgende Maßnahmen minimiert werden:

  • Die Bewegung und Handhabung feiner Materialien sollte kontrolliert werden, um ein Verschütten auf befestigten Oberflächen zu verhindern.
  • Minimieren Sie das Aufspüren von Schlamm und Staub aus unbefestigten Bereichen, indem Sie die Lastwagen reinigen, bevor Sie den Hof des Werks, insbesondere die Räder, mithilfe von Radwaschanlagen verlassen. Am Haupttor sind Radwaschanlagen anzubringen.
  • Regelmäßige Reinigung von gepflasterten Flächen mit einem mobilen Staubsauger oder einem Wasserspülsystem.
  • Beobachtung der Geschwindigkeitskontrolle der Fahrzeugbewegungen auf dem Werksgelände bei 10-15 km / h.
Staubemission aus unbefestigtem Pflanzenhof

Staubemissionen von unbefestigten Oberflächen werden durch dieselben Faktoren verursacht wie bei unbefestigten Oberflächen, die potenziellen Emissionen sind jedoch in der Regel viel höher. Staubemissionen können mithilfe der folgenden Verfahren kontrolliert werden:

  • Die Nassunterdrückung von unbefestigten Bereichen sollte bei trockenem Wind mit einem Wasserwagen und / oder festen Sprinklern angewendet werden. Als allgemeiner Leitfaden beträgt der typische Wasserbedarf mindestens bis zu 1 Liter pro Quadratmeter und Stunde. Es ist wichtig zu überprüfen, ob die verfügbaren Wasserversorgungen und die Anwendungsausrüstung diese Anforderung erfüllen können. Unbehandeltes Abwasser aus den Aktivitäten der Anlage sollte nicht zur Unterdrückung von Nässe verwendet werden. Ebenso sollte behandeltes Abwasser zur Staubunterdrückung nur nach Genehmigung durch die Umweltabteilung verwendet werden.
  • Oberflächenverbesserungen. Dazu gehört das Pflastern mit Beton oder Asphalt oder das Hinzufügen von Kies auf der Oberfläche. Das Pflastern kann sehr effektiv sein, ist jedoch teuer und ungeeignet für Oberflächen, die von sehr schweren Fahrzeugen benutzt werden oder beim Transport Materialverschüttungen ausgesetzt sind. Darüber hinaus sind auf den befestigten Oberflächen in der Regel noch Staubschutzmaßnahmen erforderlich. Die Verwendung von Kies kann mäßig effektiv sein, jedoch sind in der Regel wiederholte Zusätze erforderlich.
  • Geschwindigkeitskontrollen. Beachten Sie die Geschwindigkeitsbegrenzungen der Fahrzeugbewegungen auf dem Werksgelände bei 10-15 km / h
Aktivitäten zum Laden / Entladen von Materialien

Das Be- und Entladen sowie der Transport feiner Materialien von einem Ort zu einem anderen in einer Betonmischanlage sind eine Hauptursache für unkontrollierte Staubemissionen. Feine Materialien, die mit einer Schaufel aus Halden entnommen und in Laderäume verbracht werden, sind potenzielle Staubquellen, entweder durch Windeinwirkung oder durch Verschütten. Staubemissionen aufgrund solcher Aktivitäten können mit den folgenden Kontrollen minimiert werden:

  • Begrenzung der Ladungsgröße, um Verschütten zu vermeiden.
  • Minimierung der Reiseentfernungen durch geeignete Gestaltung und Gestaltung der Website.
  • Minimierung der Fallhöhen an Übergabestellen.
  • Minimieren Sie die Staubverteilung, indem Sie einen speziellen (abgedeckten) Bereich für den Lade- / Entladevorgang bereitstellen.
Materialtransport / Lagerung (Lagerverwaltung)

In Halden gelagertes feines Material kann bei Windstärken über etwa 5 m / sec (10-Knoten) Staub aufnehmen.

Aggregate mit einer Größe von 5mm oder weniger sind in vollständig geschlossenen Räumen zu lagern. Staubemissionen können auch auftreten, wenn Material von einem Förderband auf die Halde fällt. Die Optionen zur Staubbekämpfung können Folgendes umfassen:

  • Nassunterdrückung mit Sprinklern.
  • Überdachte Lagerung feiner Materialien, Lagerbestände mindestens an der Ober- und der 3-Seite einschließen und einen flexiblen Vorhang zur Abdeckung der Lagereintrittsseiten installieren.
  • Das Begrenzen der Höhe und Neigung der Halden kann die Windmitnahme verringern. Eine flache, flache Halde ist weniger Windturbulenzen ausgesetzt als eine mit einer hohen, konischen Form. Der Lagerbestandswinkel darf unter keinen Umständen das Maximum von 40 überschreiten.
  • Begrenzung der Fallhöhen von Förderbändern.
  • Verwendung von Windpausen. Die Windgeschwindigkeit in der Nähe der Stapeloberfläche ist der Hauptfaktor für die Partikelaufnahme aus den Lagerbeständen. Obwohl ein großer, fester Windschutz die effektivste Konfiguration ist, können ästhetische und wirtschaftliche Überlegungen verhindern, dass dies angemessen ist.

Ein 50% poröser Windschutz ist fast so effektiv wie eine solide Wand, um Windgeschwindigkeiten über einen Großteil des Pfahls zu reduzieren, wenn er den folgenden Spezifikationen entspricht: ??

  • Höhe gleich der Florhöhe;
  • Länge gleich der Florlänge an der Basis; und
  • Befindet sich in einem Abstand von einer Stapelhöhe von der Basis des Stapels.

Laut Herrn Alessio Nannini, CEO von Kimera, Als Hersteller von mobilen Dosiersystemen in Italien ist der beste Vorschlag für ein Bauunternehmen, das eine Betonmischanlage sucht, die Auswahl eines Geräts, das unterschiedliche Anforderungen erfüllt, um seine Investition zu optimieren.

„Wählen Sie einen Mischer, der in der Lage ist, verschiedene Mischungsdesigns herzustellen, damit der Kunde völlig unabhängig von externen Lieferanten ist und Ausfallzeiten reduziert werden, beispielsweise aufgrund von Lieferverzögerungen“, sagte Alessio Nannini.

Kimera Betonproduktionsanlagen heben sich von ihren Mitbewerbern durch ihre einzigartigen Merkmale Mobilität, Vielseitigkeit und Präzision ab. Alle Kimera-Systeme können auf Lastkraftwagen, Anhängern und Sattelaufliegern installiert werden und sind mit einem fortschrittlichen elektronischen Managementsystem und einem ausgeklügelten Wiegesystem ausgestattet, das eine ständige Überwachung der Dosierungen und die Möglichkeit der Wiederholung des Rezepts ermöglicht.

Installation einer Betonmischanlage in Afrika
Aufnahme neuer technologischer Trends

Das Potenzial für Betonmischanlagen in Afrika hat zur Einführung neuer Technologien auf dem Markt geführt, die darauf abzielen, den Betonherstellungsprozess und die Qualität des Betons selbst zu verbessern. Trotz der Fortschritte in den letzten 10-Jahren liegt Afrika in Bezug auf Technologie weiterhin auf einem Spitzenplatz, und nur wenige Unternehmen weisen eine höhere Leistung auf.

Angesichts des steigenden Bedarfs an Beton in Afrika hat Herr Jigar Patel von Venus Industries in Indien erwähnt, dass, In afrikanischen Ländern gab es eine große Nachfrage nach Betonmischanlagen kleiner und mittlerer Größe, da sich die Menschen der Vorteile einer Betonmischanlage vor Ort und der Bedeutung eines Qualitätsmischguts bewusst sind.

Laut Serkan Ozkan, dem Maschinenbauingenieur bei Elkon Betonfertigungssanlagen In der Türkei war der afrikanische Markt hinsichtlich der Rezeption neuer Technologien recht positiv. „Wir haben kürzlich das Betonwerk ELKON Mix Master-30 vor Ort auf den Markt gebracht. Dies sind ultramobile Betonmischanlagen; Alle Komponenten der Betonmischanlage vor Ort, einschließlich Lagerbehälter für Zuschlagstoffe, Pfannen- / Planetenmischer, Zement-, Wasser- und Additiv-Wiegebehälter, Wasserpumpe, Bedienfeld und Leistungsplatine, sind auf einem einzigen Anhängerchassis mit Achse und Reifen installiert. Sagt Herr Ozkan.

„Darüber hinaus werden Betonmischanlagen vor Ort in Afrika so berühmt, dass sie sehr einfach zu bedienen sind und es den Kunden ermöglichen, ihre Betonproduktion vor Ort durchzuführen. Weil die Anlage voll mobil ist und keine Installation erfordert. Daher kann es sogar von einem Landfahrzeug über die Baustellen des Benutzers gezogen werden und der Werkswagen ist in weniger als einer Stunde für die Betonproduktion bereit “, fügte Aybike Düşünmez, Maschinenbauingenieur bei Elkon, hinzu.

ELKON produziert und vertreibt jährlich rund 300-Mischanlagen in Afrika. Unternehmen wie Dangote, Lafarge, Group 5 und WBHO verwenden alle ELKON-Geräte.

Bill Fleming von Globaler Maschinenmarkt Das in den USA ansässige Unternehmen sieht in Betonfurniersteinprodukten, dem Pflastersteinmarkt und dem Landschaftsprodukt ein anhaltendes Wachstum auf dem Betonmarkt. Das Unternehmen hat automatische Entformungssysteme für die Herstellung von Furnier entwickelt, die traditionell von Hand hergestellt werden mussten. Auch die Entwicklung von vollautomatischen Systemen, mit denen Betonprodukte wie Pflastersteine ​​und Hartfaserprodukte mehrere Mischfarben in einem Produkt haben können! Diese Entwicklungen haben zu einem technologischen Durchbruch in der Branche geführt.

Dustin Strever Direktor von Spritzbeton Afrika SCP kommentiert, dass Wet Shotcrete eine Wachstumsbranche mit besseren Mischungsdesigns ist, die einen stärkeren „zweckmäßigen“ Beton ermöglichen und das Pumpen über größere Entfernungen unterstützen. Dekorativer Beton ist auch ein effizienter Weg, um die zusätzlichen Kosten für Fliesen usw. zu ersetzen.

Er fügt hinzu, dass auch größere Hydraulikpumpen wie REED-Pumpen auf dem Markt schnell wachsen, da sie aus besten Komponenten bestehen, die zu langlebigen und wartungsfreundlichen Verschleißteilen führen, die die Pumpe am Laufen halten.

Die Herausforderungen

Insgesamt ist Transportbeton in Afrika ein relativ neues Geschäft, das die Möglichkeit bietet, moderne Strukturen und Designs zu schaffen, die bisher dem afrikanischen Markt nicht bekannt waren, und die Chancen zu nutzen, die dieser wachsende Markt bereits bietet. Dies ist nach Richard Isaacson von Iwi Group aus den USA.

Diese Gelegenheit brachte jedoch auch seine Herausforderungen mit sich, als Herr Rob Haynes von ECEM in Südafrika erklärt. „Der Transport von schwerem Gerät zur Baustelle ist nicht immer einfach, da die Straßeninfrastruktur in entlegene Gebiete und in bestimmten Ländern für den Transport von schwerem / breitem Gut strenge Ladungsbeschränkungen aufweist, was eine Reduzierung der Größe bedeutet. Außerdem entspricht die Einrichtung des Standorts nicht immer dem Standard. Abkürzungen verursachen große Probleme, wenn die Regenzeit angetroffen wird. und auch bestimmte Gebiete und Länder haben keine Massenversorgung mit Zementpulver, wodurch der Beton teurer wird und eine ungesunde Umwelt entsteht “, erklärt er.

In Bezug auf die Ausrüstungskenntnisse hat Herr Marwa Berriri, die Außenhandelsbeauftragte bei Goker Ein Hersteller von Betonmischanlagen in Italien fügt hinzu, dass es manchmal Zeit kostet, die Einheimischen in der Bedienung der Geräte zu schulen, da sie mit diesen nicht vertraut sind.

„Unsere Produkte sind jedoch aufgrund ihrer hohen Qualität, Anpassungsfähigkeit an die Bedürfnisse der Benutzer sowie an die Bedingungen auf der Baustelle beliebt“, fügt er hinzu.

Goker exportiert in viele Länder wie Deutschland, Holland, Rumänien, Bulgarien, Belgien, Vereinigtes Königreich, Albanien, Kosovo, Russland, Ukraine, Turkmenistan, Aserbaidschan, Kasachstan, Usbekistan, Sibirien, Korea, Vereinigte Arabische Emirate, Dubai, Katar, Saudi-Arabien, Syrien, Irak, Libyen, Jordanien, Tunesien, Algerien, Libanon, Naxcivan, Tadschikistan, Afghanistan, Sudan, Jemen, Guinea.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Dennis Ayemba
Country / Features Editor, Kenia

2 KOMMENTARE

  1. Das wäre schön, wenn ein Bauleiter genau die richtige Menge Beton für den Job hätte. Das wäre etwas, was ich mir wünschen würde, wenn ich am Bau wäre. Es wäre auch sehr schön, den Betonmischer und den LKW ausräumen zu lassen, damit er in gutem Zustand bleibt.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier