HomeWissenBetonWarum ist Beton beim Bauen wichtig?

Warum ist Beton beim Bauen wichtig?

Beton ist der beliebteste Baustoff der meisten Bauherren und Bauunternehmer, da er ihnen alles bietet, was sie von Baumaterialien erwarten. Es bietet mehr Vorteile als Holz und Stahl, von Festigkeit und Vielseitigkeit bis hin zur Recyclingfähigkeit. Beton ist auch leicht zugänglich, was die Suche nach Baumaterialien reduziert.

Beton ist zwar nicht billig wie Holz, aber langlebiger und ein schlechter Feuerleiter. Es kann auch Strukturen mit regelmäßigem Wasserkontakt halten. Hier sind einige weitere Gründe, warum Beton beim Bauen von entscheidender Bedeutung ist:

1. Es ist stark und langlebig

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Im Vergleich zu anderen Baustoffen hat sich Beton als einer der stärksten erwiesen. Aus diesem Grund bevorzugen die meisten Immobilienentwickler und Bauunternehmer Beton gegenüber anderen Materialien. Dieses Material kann Zug- und Druckbelastungen standhalten, ohne beeinträchtigt zu werden.

Bau – Stuckateur Beton

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass eine ausreichend abgestufte Betonmischung stabiler ist als eine schlecht abgestufte. Glücklicherweise sind zuverlässige Betonlieferanten bereit, hochwertigen Fertigbeton zu liefern. Das gesagt, gewerbliche Betonbauer haben keine Herausforderungen beim Bau solider Fundamente, Gebäude, Straßen und anderer Strukturen.

Sie sollten auch wissen, dass die Betonfestigkeit je nach Struktur angepasst werden kann. Alles, was ein Baumeister tun muss, ist, die Menge an Wasser, Zement und Schotter zu reduzieren oder zu erhöhen, um die bevorzugte Textur zu erhalten.

Beton ist nicht nur robust, sondern kann auch rauem Wetter sowie natürlichen und künstlichen Katastrophen standhalten. Es widersteht Rost, Feuer, Abrieb und Erosion. Aus diesem Grund ist es nahezu unmöglich, die Gebäudeintegrität von Beton zu beeinträchtigen. Daher hält es länger als andere Baumaterialien.

2. Es fördert die Sicherheit

Wie bereits erwähnt, ist Beton feuerfest. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Betonkonstruktionen Feuer fangen, gering. Darüber hinaus bricht Beton aufgrund seiner Festigkeit weniger wahrscheinlich zusammen. Auf der anderen Seite, behandelter Beton fördert kein Schimmel- und Mehltauwachstum. Daher ist auch die Wahrscheinlichkeit einer schlechten Raumluftqualität gering. Und da Beton keinen Geruch abgibt, ist er der ideale Baustoff für duftempfindliche Hausbesitzer.

3. Es ist vielseitig

Vor dem Aushärten konnte sich Beton an jede Oberfläche, Textur und Form anpassen, was ihn vielseitig machte. Zum Beispiel kann es gespritzt, gegossen, verfugt, gepumpt oder von Hand aufgetragen werden. Professionelle Bauherren können auch Holz oder Ziegel nachahmen, indem sie Beton formen.

Aufgrund seiner Flexibilität bevorzugen Architekten die Verwendung von Beton gegenüber anderen Materialien. Es bietet Raum für Kreativität und kann für jedes Bauvorhaben eingesetzt werden.

4. Es ist billig

Betonkonstruktionen sind langlebig und wartungsarm. Diese Strukturen erfordern niedrige Betriebskosten. Betonkonstruktionen rechnen sich in der Regel über viele Jahre. Selbst bei Katastrophen ist der Wiederaufbau oder die Renovierung von Betonkonstruktionen kostengünstiger als der Umgang mit Konstruktionen aus anderen Materialien.

Bezogen auf die allgemeinen Baukosten kann eine Betonkonstruktion um vier bis acht Prozent teurer sein als gleichgroße Holz- oder Stahlkonstruktionen. Unter Berücksichtigung der Wartungskosten sind Betonkonstruktionen jedoch viel billiger.

Nach Angaben des US-amerikanischen Ministeriums für Wohnungsbau und Stadtentwicklung (HUD) ziehen Betonhäuser 25 % niedrigere monatliche Rechnungen nach sich. Andererseits erfordern Betonpflaster 30 % der Wartung im Vergleich zu Asphalt, der regelmäßig gewartet werden muss, um einer vorzeitigen Alterung vorzubeugen.

5. Es kann recycelt werden

Die Bedeutung der Verwendung von Beton im Bauwesen kommt bei der Abfallreduzierung zum Tragen. Es ist einfach, genau die Menge an Beton herzustellen, die für die Arbeit benötigt wird, um Verschwendung zu vermeiden. Außerdem können Betonstrukturen zerbrochen und für andere Bauzwecke wiederverwendet werden.

Altbeton kann beispielsweise recycelt und als Grundmaterial für Straßenbetten, Parkplätze oder Uferschutz verwendet werden. Beton kann auch als körniges Material fungieren und den Abfall nach dem Abriss von Gebäuden reduzieren.

6. Es ist besser für den Unterwasserbau

Im Gegensatz zu anderen Baumaterialien wie Stahl und Holz ist Beton ideal für den Unterwasserbau. Die Festigkeit von Beton bleibt auch nach ständigem Wasserkontakt unschlagbar, was das Material ideal für Kanalleitungen und andere Unterwasserbauwerke macht. Unabhängig davon, ob das Wasser, das durch den Beton fließt, frisch ist oder schädliche Mineralien wie Chloride und Sulfate enthält, Beton bleibt standhaft.

7. Es entwickelt ruhigere Gebäude

Betongebäude sind ideal für Wohnhäuser, da sie leiser sind als Häuser aus Holz, Stahl oder Glas. Beton kann Außengeräusche abhalten und Häuser friedlich machen. Bauherren haben und beweisen immer noch, dass Beton schalldämmend und für den Bau leiser Bauwerke geeignet ist. Beton kann auch der ideale Baustoff für Industriegebäude sein, die sich auf Lärmschutz freuen.

Fazit

Jeder Bauherr oder Bauunternehmer möchte Bauwerke bauen, die sich über die Zeit hinweg bewähren. Damit solche Strukturen gebaut werden können, müssen die Beteiligten jedoch in hohe Qualität investieren Baustoffe die nachweislich lange halten. Zu solchen Materialien gehört Beton. Beton ist robust, feuerfest und hält auch Naturkatastrophen stand. Wenn Sie die oben genannten Vorteile nutzen möchten, ziehen Sie die Verwendung von Beton in Ihrer Konstruktion in Betracht.

 

 

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Projekt benötigen. Aktueller Status, Projektteamkontakte etc. Bitte kontaktieren Sie uns

(Beachten Sie, dass dies ein Premium-Service ist)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier