Top 10 Bauunternehmen in der ... x
Top 10 Bauunternehmen in den USA
HomeEvents10th Best Projects Awards

10th Best Projects Awards

10-Jahre der besten ProjekteKoeberg Interchange Phase 1 gewinnt den Hauptpreis.

Die prestigeträchtigen Best Projects Awards der Construction World wurden für die 10 verliehenth Ende letzten Jahres im Royal Johannesburg und Kensington Golf Club in Linksfield, Johannesburg. In den sechs Kategorien der Awards nahmen 70 Einsendungen teil.

Der Preisabend wurde von mehr als 220 Gästen besucht und hat seinen Ruf als einer der renommiertesten Preise für die Bauindustrie gefestigt.

Die Projekte wurden von Trueman Goba, Executive Chairman von Goba Consulting Engineers, beurteilt. Rob Newberry, Geschäftsführer von Newberry Developments, und Colin de Kock, ehemaliger Geschäftsführer der Gauteng Master Builders Association.

Das urteilen

Die Jury erklärte, dass der Standard für den diesjährigen Wettbewerb hoch und der Wettbewerb extrem hart sei. In bestimmten Kategorien wurden besondere Erwähnungen und eine oder mehrere hoch gelobte Auszeichnungen vergeben - ein Hinweis darauf, dass es zwischen verdienten Projekten häufig einen geringfügigen Unterschied gab.

Die Juroren bewerteten die Einsendungen anhand der Kriterien für jede bestimmte Kategorie und diese Bewertungen wurden auf der Grundlage eines gewichteten Durchschnitts angepasst, um die Gleichberechtigung aller Einsendungen sicherzustellen.

Die Beiträge wurden nach den Kriterien für jede der in der Aufforderung zur Einreichung von Beiträgen genannten Kategorien beurteilt. Die Kategorien A, A1, C und D teilten dieselben Kriterien:

Technologie für Bauinnovationen, soziale Unternehmensinvestitionen, Designinnovation, Berücksichtigung von Umweltauswirkungen, Gesundheit und Sicherheit, quantifizierbare Zeit, Kosten und Qualität sowie Risikomanagement.

Die Kategorie B1 hatte vier Bewertungskriterien, ähnlich wie die ersten vier, während die Kategorie B1 die oben genannten Kriterien in der Leiste "Innovationstechnologie für den Bau" hatte.

Die Koeberg-Kreuzung

Der Gewinner der Kategorie Zivil war die Koeberg Interchange, das wertmäßig größte Straßenprojekt, das von der Provinzverwaltung Westkap in Auftrag gegeben wurde. Es war das Ende einiger der schlimmsten Verkehrsstaus in Kapstadt an der Kreuzung der Autobahnen N1 und M5.

Das Projekt

Das Projekt, das von einem Joint Venture zwischen Group 5 und Power Construction durchgeführt wurde, wurde von der Provinzregierung des westlichen Kaps als Auftraggeber durchgeführt, der die N1 vom Salt River zum R300 (einschließlich des Koeberg-Austauschs) besitzt.

Gemäß Gruppe 5 umfasste das Projekt den Bau von erhöhten Verbindungsrampen A und B (jeweils + -650 m lang), eine in jeder Richtung über dem bestehenden Verkehrsknotenpunkt, die einen freien Verkehrsfluss zwischen den Autobahnen N1 und M5 gewährleisten Dazu gehören auch zwei vor Ort gegossene Brücken (jeweils 67 m nicht unterstützte Spannweite über acht Schienen). Verstärkte Erdstrukturen mit Einfüllungen bildeten die Ein- und Aus-Rampen zu den erhöhten Überkopframpen A und B.

Die N1 verfügt über zwei zusätzliche Fahrspuren auf den abgehenden Fahrbahnen zwischen der Interchange und der Sable Road sowie über eine zusätzliche Fahrspur auf der N1 zwischen der Sable Road und der Interchange, während der Salt River Canal um 15 m nach Westen verschoben wurde, um der Verbreiterung Rechnung zu tragen des M5-Viadukts, um eine zusätzliche Fahrspur in jede Richtung aufzunehmen. Asphaltfräsen und Überlagerungen auf den vorhandenen Straßen im Verkehrsknotenpunkt wurden ebenfalls durchgeführt.

Rekordbrechend

Das Projekt verfügt über die längsten vorgefertigten Brücken-U-Träger im südlichen Afrika mit einer Länge von 40 Metern und einem Gewicht von jeweils 70 Tonnen, während die Vorspannungssehnen in PC-Trägern und In-situ-Brückenabschnitten bei diesem Projekt 560 km Strang betrugen. Während des Baus musste ein riesiges temporäres „Mechano-Set“ -Portal über einer 8-Schienen-Linie errichtet werden, um ein vor Ort gespanntes Kastendeck zu tragen, das eine Schienenspanne von 67 Metern freigibt.

Die Herausforderungen

Laut der Gruppe 5, die an dem Projekt beteiligt war, waren die tägliche Unterbringung von 200,000-Fahrzeugen und die Verlagerung vorhandener Dienste ohne ordnungsgemäße Aufzeichnungen nur einige der Herausforderungen, die bewältigt werden mussten, zusätzlich zur Verlagerung des Salt River Canal bei winterlichem Regen Bereich und Transport und Positionierung von sehr großen und schweren vorgefertigten Brückenträgern, die hauptsächlich nachts durchgeführt wurden, während Perioden mit reduziertem Verkehrsfluss.

Die Arbeiten an dem Projekt begannen in 2008 und die Rampe A wurde pünktlich zum Beginn des Weltcups in 2010 für den Verkehr freigegeben. Rampe B wurde im Juli 2011, 5 Monate vor dem Zeitplan eröffnet. Der Rest der Nebenarbeiten wurde vor Ablauf der Frist von Ende November 2012 abgeschlossen.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier