HomeWissenInstallationen & MaterialienFertighaus und abgelegene Standorte machen zusammen Sinn

Fertighaus und abgelegene Standorte machen zusammen Sinn

Vorgefertigte oder modulare Gebäude waren in den letzten Jahrzehnten üblich, wobei einige in den 1950er Jahren errichtete Gebäude noch heute bestehen.

Newton Mthethwa von Construction Review spricht mit Felix Clemens, Direktor der Fabricated Steel Manufacturing Company (Pty) Ltd, besser bekannt als FSM, über die aktuellen Trends sowie die bedeutenden Vorteile und Möglichkeiten, die vorgefertigte Gebäude bieten, insbesondere an abgelegenen Standorten. Fertighäuser und abgelegene Standorte sind zusammen absolut sinnvoll, insbesondere in Fällen, in denen in kurzer Zeit Unterkünfte an abgelegenen Standorten errichtet werden müssen. Beispiele hierfür sind Dammbaustellen, Landstraßenbaustellen, neue Minen oder Minenerweiterungen, bei denen eine Unterkunft erforderlich ist oder bevor die Hauptbelegschaft einzieht.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Fertighäuser wurden in einer Reihe von Bereichen als temporäre Büros, Kliniken, Klassenzimmer sowie als Unterkunft für Mitarbeiter genutzt. Ihre Verwendung ist auch als mögliche Lösung für den mittleren und niedrigen Wohnungsbedarf in vielen afrikanischen Ländern ins Rampenlicht gerückt.

Darüber hinaus bieten sie viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Bauweisen, da außerhalb des Standorts größere Arbeiten vorbereitet werden können. Dies schränkt die Arbeit vor Ort, das Niveau und die Anzahl der vor Ort benötigten Fachkräfte ein, verringert Störungen auf der Baustelle sowie die Gesundheits- und Sicherheitsrisiken Da die meisten Vorbereitungsarbeiten in einer sichereren Fabrikumgebung durchgeführt werden, erklärt Felix Clemens.

Fertighäuser zielen darauf ab, den Wert zu maximieren und den Abfall zu minimieren, da die verwendeten Materialien im Werk vorgemessen, geplant und vorgefertigt werden. Dies führt zu gleichbleibenderen Qualitäts- und finanziellen Einsparungen sowie der Möglichkeit, große Mengen modularer Bauplatten gleichzeitig an die Baustelle zu senden. Die Montageraten vor Ort können bei 1000 Mitarbeitern 2 m200 pro Woche überschreiten. Die Montage erfordert keine komplexen Fähigkeiten und ist ideal an abgelegenen Orten, an denen Fachkräfte in der Regel knapp und teuer sind.

Die Sicherheit der Zeitpläne für die Lieferung von Projekten wird durch eine effiziente Fertigung, die pünktliche Lieferung erheblicher Mengen pro LKW-Ladung und die schnelle Montage vor Ort mit den begrenzten verfügbaren Ressourcen am entfernten Standort maximiert, fügt Felix Clemens hinzu.

Wichtige Überlegungen

Die Kunden müssen unbedingt wissen, was sie wollen. In vorgefertigten Gebäuden, die von jedem Hersteller hergestellt werden, und zwischen verschiedenen namhaften Herstellern steht eine große Auswahl zur Verfügung. Zur Auswahl stehen tragbare oder nicht tragbare Gebäude, die Materialzusammensetzung der Gebäude und die Bauweise. Einige Systeme sind Agrément-zertifiziert, einige Hersteller sind nach ISO 9001: 2008 zertifiziert und alle sollten von einem zertifizierten Ingenieur nach rationalen Entwurfskriterien zertifiziert werden können. Weitere Überlegungen der Kunden betreffen die Flexibilität des Systems und die Verschiebbarkeit modularer Komponenten, die im Laufe der Zeit zur Kosteneffizienz beitragen. Exportkunden müssen die Transportkosten sorgfältig abwägen, da Flat-Pack-Systeme mit zunehmenden Transportentfernungen erhebliche Kosteneinsparungen bieten.

Darüber hinaus sind Erfolgsbilanz, Qualität, Erschwinglichkeit sowie Kundendienst von entscheidender Bedeutung. Kunden sollten sich die Projekthistorie eines Unternehmens ansehen, um dessen Fachwissen zu beurteilen, und wenn möglich einen Lieferanten auswählen, der ISO-zertifiziert ist und glaubwürdigen Branchenverbänden angeschlossen ist.

Nachhaltiges Design

Mit dem globalen Fokus auf die Notwendigkeit, COXNUMX-Emissionen und andere Schadstoffe zu reduzieren sowie den Einsatz nicht erneuerbarer Ressourcen zu begrenzen, bewegen sich vorgefertigte Gebäude in Richtung einer umweltfreundlicheren Identität, wobei die meisten dieser Strukturen einen kohlenstoffarmen Fußabdruck aufweisen. Die zur Herstellung der Platten verwendeten Komponenten sind umweltfreundlich und der verwendete Stahl ist recycelbar. Die modularen Gebäude können mit energiesparender Beleuchtung, Sonnenkollektoren, Wechselrichterklimaanlagen, Verdunstungskühlern sowie Solar-Geysiren oder Wärmepumpen ausgestattet werden.

Darüber hinaus werden Fertighäuser außerhalb des Standorts hergestellt. Dies bedeutet mit ziemlicher Sicherheit, dass es zu minimalen Standortstörungen kommt, insbesondere im Vergleich zu herkömmlichen Bauweisen. Der reduzierte Standortverkehr ist ebenfalls ein wichtiger Faktor - weniger Standortfahrten für Arbeiter und Fahrzeuge.

FSMs Reise

FSM hat ein stolzes Erbe, das sich über 80 Jahre erstreckt. Der Gründer des Unternehmens, Frans Janovsky, kam als Vertreter der ELIN Company nach Südafrika. Seine Aufgabe war es, ELIN-Lichtbogenschweißmaschinen zu fördern, die zu dieser Zeit eine relativ neue Technologie waren. Um die Vorteile und praktischen Aspekte des Schweißens zu demonstrieren, wurden eine Reihe von geschweißten Stahlkonstruktionen hergestellt. Die Reaktion auf diese Demonstrationen überzeugte Frans davon, dass es einen Markt für geschweißte Stahlkonstruktionen gibt. Infolgedessen entschloss er sich 1933, seine eigene Firma, die Fabricated Steel Manufacturing Company (FSM), zu gründen.

1941 war FSM am Bau der Everite-Faserzementfabrik beteiligt. Als Innovator und talentierter Ingenieur erkannte Frans J die Notwendigkeit eines vorgefertigten Gebäudesystems mit Stahlkonstruktion und Faserzementwänden und entwarf und patentierte das System. Sein Patent war das erste industrialisierte Gebäudesystem in Südafrika. Der große Durchbruch von FSM gelang, als das Unternehmen vom damaligen ISCOR beauftragt wurde, 30 Fertighäuser für die neue Gemeinde Van der Byl zu liefern und zu errichten.

Seitdem ist FSM weiter gewachsen, ist jetzt nach ISO 9001: 2008 zertifiziert und verfügt über 7 Produkte, von denen 2 vom Agrément Board of South Africa zertifiziert sind. Das neueste Agrément-zertifizierte Produkt ist das FR Polycore Building-System, das erst kürzlich auf den Markt gebracht wurde und auf das FSM zu Recht stolz ist, bemerkt Felix.

Die Hauptproduktionsstätten von FSM befinden sich in Germiston in Gauteng am selben Standort wie 1933. Die Anlage wird massiv erweitert und umfasst jetzt rund 48 000 m2, von denen fast 24 000 m 2 unter Dach liegen. FSM hat auch ein 2000 m² großes Montagewerk in Atlantis in der Nähe von Kapstadt.

Im Laufe der Jahre hat FSM an vielen Projekten in Südafrika und anderen Teilen Afrikas teilgenommen, darunter Mosambik, Botswana, Sambia, die Demokratische Republik Kongo, Guinea und Mali, um nur einige zu nennen.

Eines der größten Einzelprojekte, die FSM jemals durchgeführt hat, war das Unterbringungslager für qualifizierte und angelernte Mitarbeiter im Kraftwerksprojekt Medupi von Eskom. Insgesamt stellte FSM je nach Raumkonfiguration Unterkunft für 6500 bis 8000 Mitarbeiter zur Verfügung. Dies war ein gewaltiges Unterfangen und Felix weist darauf hin, dass FSM außerordentlich stolz darauf ist.

FSM half auch bei der Unterbringung von Minen während der Entwicklung der Lumwana-Mine in Sambia und der Loulo-Mine in Mali. FSM war maßgeblich an der Bereitstellung eines gemieteten Baudorfes sowie von Büros und einem Produktionskontrollzentrum in der Khumani-Mine am Nordkap beteiligt.

FSM hat seine Präsenz im benachbarten Mosambik ausgebaut und unter anderem zahlreiche Bankfilialen für BCI in Mosambik errichtet. Diese befinden sich meist an abgelegenen Orten und veranschaulichen die Vorteile von vorgefertigten Gebäuden an solchen Orten. FSM hat auch sein erstes Hotel in Nordmosambik gebaut, was sowohl sehr lohnend als auch sehr herausfordernd für Felix war.

FSM ist wirklich stolz auf seine Beteiligung an der Einführung der Beratungsräume für Ärzte des Nationalen Gesundheitsministeriums, die mit bestehenden Kliniken in überwiegend ländlichen Gebieten in ganz Südafrika verbunden sind. Die erste Phase wurde unter der Leitung der Entwicklungsbank des südlichen Afrikas durchgeführt. Zusammen mit verschiedenen anderen Auftragnehmern wurde ein wesentlicher Unterschied hinsichtlich des Zugangs der Öffentlichkeit zu einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung erzielt. Dies ist in der Tat eine gute Nachricht für Südafrika, schwärmt Felix. Weitere Projekte, die für die Jugend Südafrikas einen echten Unterschied gemacht haben, sind die Bereitstellung zusätzlicher temporärer Klassenzimmer für überfüllte Schulen und der Bau neuer Schulen in Gauteng. Das Bibliotheksprojekt am Ostkap ist ebenfalls ein Highlight und wird für die Entwicklung unserer Jugend von unschätzbarem Wert sein, fügt Felix hinzu.

FSM hat auch sein zweigeschossiges modulares Gebäudedesign von Anfang der 1960er Jahre zu einer moderneren Version mit erheblich verbesserter Geräuschdämpfung sowohl zwischen Räumen als auch zwischen dem Obergeschoss und dem Untergeschoss verfeinert. Es war interessant, potenziellen Kunden eines der ursprünglichen Gebäude zu zeigen, die in den 1960er Jahren entlang der Empire Road in Johannesburg errichtet wurden, und die neu gestaltete Version in unserem Werk in Germiston, kommentiert Felix Clemens. Es lässt Kunden auch keinen Zweifel an der Langlebigkeit unserer Gebäude, schließt Felix.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier