HomeWissen5 Voraussetzungen, die den Untertagebau ermöglichen

5 Voraussetzungen, die den Untertagebau ermöglichen

Der Untertagebau ist eine schwierige Aufgabe, und bevor sie beginnen, müssen die Bergleute einen sicheren Durchgang gewährleisten, den Ort belüften und angemessene Bodenunterstützung leisten

Unterirdisch gibt es zahlreiche wertvolle und kostbare Materialien. Um diese wertvollen Materialien zu sammeln, ist der Bergbau die einzige Lösung.

Bergbau ist eine sehr schwierige Aufgabe, und für diesen Job werden Experten mit Kenntnissen im Bergbau benötigt. Aber Sie können nicht einfach mit einer Schaufel oder einer Spitzhacke in den Untergrund gehen und wertvolle Materialien sammeln. Es sind umfangreiche Vorbereitungen erforderlich, damit alles ungehindert verläuft und niemand verletzt wird.

Es gab mehrere Berichte darüber, dass Bergleute beim Bergbau schwer verletzt wurden. Aus diesem Grund werden fortschrittlichere Technologien erfunden, um das Risiko von Bergleuten zu verringern.

Nachdem dies gesagt ist, schauen wir uns einige Vorbereitungsverfahren an, die Bergleute durchführen, bevor sie zum Bergbau in den Untergrund gehen.

 

1. Bereitstellung des Zugangs zum unterirdischen Bergbaugebiet

Der erste Schritt in der Anfängerleitfaden für den Untertagebau ist, dass sich jeder Bergmann darauf konzentrieren muss, wie man einen einfachen Zugang zum Bergbaugebiet erhält. Dafür muss ein Bergmann die drei unten aufgeführten Methoden befolgen:

1. Eintrag ablehnen

Ein Abstiegseintritt besteht darin, einen Spiraltunnel zu haben, der den Tunnel umkreist Bergbau Bereich. Der Tunnel wird spiralförmig von der Oberfläche gegraben und geht langsam tief in den Boden, um die Erzlagerstätte zu erreichen.

2. Wellen

Wellen verwenden einen vertikalen Zugang zu den Ablagerungen anstelle eines spiralförmigen. Ein Schacht wird hergestellt und tief unter der Erde versenkt, wo sich die Erze befinden. Für die Schächte ist eine Rampe gebaut, über die das Erz vom Bergbaugebiet an die Oberfläche transportiert werden kann.

3. Stollen

Dies sind horizontale Zugänge zu den Erzvorkommen, bei denen es nicht erforderlich ist, sehr tief in den Untergrund zu gehen.

2. Belüftung des Untergrunds

Der erste und wichtigste Schritt, den jeder Bergmann unternimmt, ist die Belüftung des unterirdischen Bergbaugebiets. Dies liegt hauptsächlich daran, dass in einer unterirdischen Mine eine große Sammlung giftiger Gase wie Ammoniak, Kohlenmonoxid, Methan, Schwefelwasserstoff.

Diese sind nicht nur giftig, einige dieser Gase sind auch leicht entflammbar. Wenn diese Gase nicht aus dem unterirdischen Bereich entfernt werden, kann das Einatmen derart giftiger Luft schwerwiegenden Gesundheitsrisiken ausgesetzt sein.

Dies ist jedoch nicht der einzige Zweck der Belüftung der unterirdischen Bergbaugebiete. Ohne ausreichende Belüftung haben Bergleute keine ausreichende Sauerstoffversorgung zum Atmen. Aufgrund des Sauerstoffmangels im Untergrund ohne ausreichende Belüftung haben Bergleute Schwierigkeiten beim Atmen.

Ein weiterer Grund für eine ordnungsgemäße Belüftung besteht darin, zu vermeiden, dass sich durch die Verwendung verschiedener zum Graben erforderlicher Werkzeuge zu viel Staubpartikel ansammeln. Wenn dieser Staub nicht entfernt wird, kann sich das Werkzeug verklemmen und eine Fehlfunktion verursachen.

Deshalb ist die Belüftung des Untergrunds so wichtig. Bei unzureichender Belüftung wird die Arbeit manchmal abgebrochen, um Gesundheitsgefahren zu vermeiden.

 

3. Überwachung der Staubpartikel

Während die Belüftung eine gewisse Sicherheit bietet, werden Staubpartikel auch auf ihre Schädlichkeit überprüft. Dies gilt insbesondere für den Kohlebergbau, da die aus dem Kohlebergbau freigesetzten Partikel sehr schädlich sind und für deren Verursachung verantwortlich sind schwarze Lungenkrankheit unter Bergleuten.

Ein weiteres schädliches Partikel ist kristalliner Quarzstaub. Sie sind auch für die Entstehung einer schwarzen Lungenerkrankung verantwortlich. Regelmäßige Überwachung dieser Partikel zeigt genau, wie exponiert ein Bergmann ist und welche tolerierbare Menge eingeatmet wird, bevor ein Bergmann Medikamente benötigt.

Deshalb ist es notwendig, die Partikel zu überwachen, um herauszufinden, ob es welche geben wird Kohle oder Quarzstaubpartikel.

4. Richtige Bodenunterstützung haben

Die größte Bedrohung für die Bergleute und von denen sie kaum entkommen können, ist das gesamte Bergbaugebiet, das auf ihnen zusammenbricht. Oft hält das Erz den unterirdischen Tunnel intakt. Aber wenn diese Erze willkürlich entfernt werden; Als Unterstützung wird der gesamte unterirdische Tunnel instabil.

Dies könnte dazu führen, dass der Tunnel auf die Bergleute einstürzt. Nicht nur Erze, sondern auch die für Bergbauarbeiten verwendeten Werkzeuge vibrieren häufig. Diese Vibration kann die Struktur des Tunnels beschädigen. Wenn es schwächer wird, bricht der gesamte Tunnel zusammen.

Eine angemessene Bodenunterstützung ist daher ein absolutes Muss. Es gibt einige Möglichkeiten, wie der unterirdische Durchgang gesichert werden kann. Einige dieser Techniken umfassen

 

1. Mechanische Schrauben

Dies sind die gebräuchlichsten Arten von Bodenunterstützungswerkzeugen. Die mechanischen Schrauben, die auch als Punktankerbolzen bezeichnet werden, sind Metallstangen mit einer Größe von 20 mm bis 25 mm und einer Länge von 1 m bis 4 m. Sie werden in Löcher eingesetzt, die von den Erzen ausgelassen wurden, und halten das gesamte Fundament zusammen.

 

2. Vergossene Schrauben

Es gibt zwei Arten von verfugten Schrauben. Mit Harz verfugte Bewehrungsstäbe und Kabelschrauben. Mit Harz verfugte Stangen sind eine stärkere Version von Punktankerbolzen. Kabelbolzen hingegen dienen zum Halten von Steinen, die von der Decke hängen.

 

3. Reibungsschrauben

Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Reibungsschrauben. Einer ist ein Reibungsstabilisator und der andere ist ein Swellex. Reibungsstabilisatoren ähneln Swellex-Schrauben, lassen sich jedoch durch einfaches Hämmern viel einfacher installieren. Swellex hingegen ist ebenfalls gleich, hat aber einen viel kleineren Durchmesser

 

5. Stellen Sie die Hitze ein

Wir alle wissen, dass der Kern der Erde geschmolzenes Magma ist. Je tiefer Sie in den Untergrund gehen, desto heißer wird es. Die Hitze wird gelegentlich unerträglich. Deshalb ist eine konstante Kühlung erforderlich. Normales Eis funktioniert nicht, da es sofort schmilzt.

 

Die einzige Lösung ist also Gülleeis. Sie sind modifiziertes Eis, das länger hält und die Dinge effizienter kühlt. Daher ist eine konstante Zufuhr von Gülleeis erforderlich, um die Untergrundtemperatur erträglich zu halten.

 

Fazit

Bergbau erfordert viel Vorbereitung, als es zunächst aussieht. Denn ein einfacher Fehler könnte einen Unterschied zwischen Leben und Tod machen. Hoffentlich haben Sie durch den Artikel die Prozesse erkannt, die befolgt wurden, um das Mining zu ermöglichen.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier