HomeWissenManagement6 Dinge, die großartige Konstruktionsführer anders machen

6 Dinge, die großartige Konstruktionsführer anders machen

6 Dinge, die großartige Konstruktionsführer anders machen

Das Führen eines Bauunternehmens kann eine Herausforderung sein. Mit Erfahrung und Führungsqualitäten kann die Führung eines Bauunternehmens jedoch interessant sein. Das Folgende sind 6-Dinge, die große Bauherren anders machen:

1. Sie sind nett, ohne schwach zu sein
Eine der schwierigsten Aufgaben für Führungskräfte ist Freundlichkeit. Freundlichkeit teilt Anerkennung und lobt begeistert die Arbeit anderer. Es ist ein Balanceakt zwischen wirklich freundlich sein und nicht schwach aussehen. Der Schlüssel, um dieses Gleichgewicht zu finden, besteht darin, zu erkennen, dass wahre Güte von Natur aus stark ist - sie ist direkt und unkompliziert. Menschen die schwierige Wahrheit zu sagen, die sie hören müssen, ist viel freundlicher, als sie (oder sich selbst) vor einem schwierigen Gespräch zu schützen. Das ist schwach.
Wahre Freundlichkeit geht auch nicht mit Erwartungen einher. Freundlichkeit ist schwach, wenn Sie es auf eigennützige Weise verwenden. Selbstdienliche Freundlichkeit ist dünn - die Leute können durchschauen, wenn ein freundlicher Führer eine Agenda hat. Denken Sie an Schultz, der 250 Millionen US-Dollar für die uneingeschränkte Ausbildung seiner Mitarbeiter aufgewendet hat. Sobald die Mitarbeiter ihr Studium abgeschlossen haben, können sie frei aus der Tür gehen. Das ist wahre Güte.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

2. Sie sind stark, ohne hart zu sein
Stärke ist eine wichtige Eigenschaft eines Führers. Die Leute werden abwarten, ob ein Führer stark ist, bevor sie sich entscheiden, seinem Beispiel zu folgen oder nicht. Die Menschen brauchen Mut in ihren Führern. Sie brauchen jemanden, der schwierige Entscheidungen treffen und über das Wohl der Gruppe wachen kann. Sie brauchen einen Führer, der den Kurs beibehält, wenn es schwierig wird. Menschen sind viel wahrscheinlicher, selbst Stärke zu zeigen, wenn ihr Anführer dasselbe tut.

Viele Führungskräfte verwechseln herrschsüchtiges, kontrollierendes und ansonsten hartes Verhalten mit Stärke. Sie denken, dass die Übernahme der Kontrolle und das Herumschubsen die Leute irgendwie zu einer treuen Anhängerschaft inspirieren wird. Stärke kann man den Menschen nicht aufzwingen. Es ist etwas, das Sie verdienen, wenn Sie es angesichts von Widrigkeiten immer wieder demonstrieren. Nur dann werden die Leute darauf vertrauen, dass sie dir folgen sollten.

3. Sie sind zuversichtlich
Wir ziehen selbstbewusste Führungskräfte an, weil das Vertrauen ansteckend ist und es uns hilft zu glauben, dass große Dinge auf Lager sind. Der Trick als Führungskraft besteht darin, sicherzustellen, dass Ihr Selbstvertrauen nicht in Arroganz und Übermut verfällt. Bei Vertrauen geht es um Leidenschaft und den Glauben an Ihre Fähigkeit, Dinge in die Tat umzusetzen. Wenn Ihr Vertrauen jedoch den Kontakt zur Realität verliert, beginnen Sie zu glauben, dass Sie Dinge tun können, die Sie nicht können, und Dinge getan haben, die Sie nicht getan haben. Plötzlich dreht sich alles um dich. Diese Arroganz lässt Sie an Glaubwürdigkeit verlieren.
Große, selbstbewusste Führungskräfte sind immer noch bescheiden. Sie erlauben ihren Leistungen und ihrer Autoritätsposition nicht, dass sie sich besser fühlen als alle anderen. Als solche zögern sie nicht, bei Bedarf einzuspringen und die Drecksarbeit zu erledigen, und sie bitten ihre Anhänger nicht, etwas zu tun, zu dem sie nicht bereit sind.

4. Sie bleiben positiv, bleiben aber realistisch
Eine weitere große Herausforderung für Führungskräfte besteht darin, das Gleichgewicht zwischen positiv und realistisch zu halten. Stellen Sie sich ein Segelboot mit drei Personen an Bord vor: einem Pessimisten, einem Optimisten und einem großartigen Führer. Alles läuft reibungslos, bis der Wind plötzlich sauer wird. Der Pessimist wirft die Hände hoch und beschwert sich über den Wind; Der Optimist lehnt sich zurück und sagt, dass sich die Dinge verbessern werden. Aber die großen Führer sagen: "Wir können das schaffen!" und er stellt die Segel ein und hält das Schiff vorwärts. Die richtige Kombination aus Positivität und Realismus bringt die Dinge in Bewegung.

5. Sie sind Vorbilder, keine Prediger
Große Führungskräfte stiften Vertrauen und Bewunderung durch ihr Handeln, nicht nur durch ihre Worte. Viele Führer sagen, dass Integrität für sie wichtig ist, aber großartige Führer sprechen jeden Tag von Integrität. Wenn Sie den ganzen Tag über Menschen über das Verhalten belästigen, das Sie sehen möchten, hat dies einen winzigen Bruchteil der Wirkung, die Sie erzielen, wenn Sie dieses Verhalten selbst demonstrieren.

6. Sie sind bereit, eine Kugel für ihre Leute zu nehmen
Die besten Führungskräfte werden alles für ihre Teams tun und sie haben den Rücken ihrer Leute, egal was passiert. Sie versuchen nicht, die Schuld zu ändern, und sie vermeiden keine Scham, wenn sie versagen. Sie haben nie Angst zu sagen: "Das Geld bleibt hier stehen", und sie verdienen das Vertrauen der Menschen, indem sie sie unterstützen. Große Führungskräfte machen auch deutlich, dass sie andere Herausforderungen, Kritik und Standpunkte als ihre eigenen begrüßen. Sie wissen, dass eine Umgebung, in der Menschen Angst haben, sich zu äußern, Einblicke zu gewähren und gute Fragen zu stellen, zum Scheitern verurteilt ist.

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Projekt benötigen. Aktueller Status, Projektteamkontakte etc. Bitte kontaktieren Sie uns

(Beachten Sie, dass dies ein Premium-Service ist)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier