StartseiteWissenManagementVerbesserung des Projektmanagements mit digitalen Konstruktionsdokumenten

Verbesserung des Projektmanagements mit digitalen Konstruktionsdokumenten

Vor dem digitalen Zeitalter wurden Konstruktionsentwürfe und Pläne von Architekten und Ingenieuren von Hand gezeichnet. Wann immer Kopien dieser Zeichnungen und Dokumente erforderlich waren, mussten erfahrene Zeichner die Dokumente mit einer Vielzahl von Zeichenwerkzeugen reproduzieren. Als Computer Aided Design (CAD) eingeführt wurde, brachte es eine revolutionäre Veränderung in der Bauindustrie mit sich, indem der Zeichenprozess mit höherer Genauigkeit viel schneller gemacht wurde. An einigen Projektstandorten werden jedoch noch Konstruktionszeichnungen gedruckt.

Herkömmliche handgezeichnete Konstruktionsmethoden waren einem hohen Risiko von Schäden durch Umweltfaktoren wie Staub und Feuchtigkeit ausgesetzt. Diese Einschränkungen können durch die Verwendung digitaler Dokumente leicht verringert werden. In Anbetracht der aktuellen Notsituation des Coronavirus-Ausbruchs könnten handgezeichnete Designs ein mögliches Übertragungsmedium für das neuartige Virus sein.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Die Digitalisierung kann problemlos in Neubauprojekten implementiert werden, da alle Dokumente von Anfang an digital verwaltet werden können. In einigen Fällen, in denen keine Dokumente verfügbar sind, muss die Konstruktionszeichnung jedoch auf der Grundlage von Inspektionen erstellt werden.

Lassen Sie uns näher darauf eingehen, wie digitale Konstruktionsdokumente zu einem besseren Projektmanagement beitragen.

Effizienzsteigerung mit digitalen Dokumenten

Gedruckte Konstruktionszeichnungen weisen viele Einschränkungen auf, da sie leicht beschädigt werden oder verloren gehen können und mehrere Kopien möglicherweise nicht sofort verfügbar sind. Außerdem muss das Personal vor Ort bei Änderungsaufträgen warten, bis die Dokumente gedruckt und geliefert wurden, was zu Verzögerungen im Projekt führt.

Wie digitale Dokumente die Probleme mit gedruckten Konstruktionszeichnungen überwinden:

Digitale Dokumente sind jederzeit vor physischen Schäden geschützt, da sie in einer Cloud-Datenbank oder einem Unternehmensserver gespeichert sind.
Auf diese Dokumente kann von mehreren Geräten gleichzeitig zugegriffen werden, sodass Anmerkungen und Diskussionen ohne physischen Kontakt möglich sind.
Anmerkungen können von Architekten und Ingenieuren schnell überprüft werden, um den Informationsfluss effizienter zu gestalten.
Änderungsaufträge können verwaltet werden, indem die Dokumente aktualisiert werden, auf die das Personal vor Ort zugreift. Dies spart auch Papier- und Transportkosten.

Für die Speicherung physischer Bauunterlagen würden Bauunternehmen im Laufe der Zeit ein großes Archiv ansammeln. Dies könnte zu Schwierigkeiten führen, ein bestimmtes Dokument für einen Mitarbeiter zu finden, der mit älteren Projekten nicht vertraut ist. Auf der anderen Seite würde die Verwendung der richtigen Schlüsselwörter jedes Dokument abrufen, unabhängig davon, wie stark die Datenbank im Laufe der Zeit gewachsen ist. Das digitale Dateisystem kann auch beim Reorganisieren von Dateien viel Zeit sparen.

Ein weiterer Vorteil digitaler Dokumente besteht darin, dass Zeichnungsblöcke einfach kopiert und in anderen Projekten verwendet werden können. Dies ist beispielsweise sehr nützlich, wenn mehrere Projekte dieselbe Ausrüstung und dieselben Installationsverfahren haben.

Digitalisierung in bestehenden Gebäuden

Digitale Dokumente können bei Renovierungen und Nachrüstungen in bestehenden Gebäuden verwendet werden. Für Gebäude mit Baudokumenten, die nur in gedruckter Form verfügbar sind oder beschädigt sind oder nicht vorhanden sind, kann Technologie zum Erstellen aktualisierter Dokumente verwendet werden. Physische Konstruktionsdokumente können gescannt und aktualisiert werden von a professionelles Ingenieurbüro. Zum Scannen sind jedoch Großformatscanner erforderlich, da die herkömmliche Scannerauflösung nicht ausreicht. Mit Hilfe von Design-Software werden diese hochauflösenden Bilder dann in die jeweiligen Formate konvertiert.

Wenn keine digitalen oder gedruckten Dokumente verfügbar sind, können 3D-Laserscanner verwendet werden, um die Einrichtung mit hoher Genauigkeit abzubilden. Die Ausgabe der Laserscanning ist eine geometrische Figur, die von den Architekten und Ingenieuren überprüft werden muss. Während die 3D-Laserscanner sehr detaillierte Lagepläne erstellen können, müssen die Mitarbeiter mit der Ausgabe und dem Bereich vertraut sein, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Fazit

Angesichts der zunehmenden Störungen in der Branche müssen Bauunternehmen auf Digitalisierung und Automatisierung umsteigen, um bestehen zu können. Durch die Digitalisierung Ihrer Dokumente können Unternehmen eine höhere Effizienz, eine verbesserte Produktivität und niedrigere Kosten erzielen, was ihnen letztendlich einen enormen Vorteil gegenüber den Wettbewerbern verschafft.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier