HomeMenschenIntelligente Roboter, die bereit sind, eine schnellere, sauberere und profitablere Bauindustrie aufzubauen
x
Die 10 größten Flughäfen der Welt

Intelligente Roboter, die bereit sind, eine schnellere, sauberere und profitablere Bauindustrie aufzubauen

Können intelligente Roboter dazu beitragen, den Mangel an kostengünstigem Wohnraum in Südafrika zu lindern und der lokalen Bauindustrie den nötigen Schub zu geben, um wieder auf den Weg zur Rentabilität zu kommen? Gemessen an der wachsenden Zahl erfolgreicher robotergesteuerter Baustellen auf der ganzen Welt ist das nicht zu weit hergeholt.

Investitionen in Robotik in der Bauindustrie werden immer stärker unterstützt. Auf der ganzen Welt sehen wir bereits das Potenzial von Robotern, die Industrie sicherer und kostengünstiger zu machen, die Nachhaltigkeit zu verbessern, die Qualität zu verbessern und Abfall zu reduzieren.

In einer weltweiten Umfrage im Auftrag von ABB Anfang dieses Jahres gaben von 1,900 großen und kleinen Bauunternehmen in Europa, den USA und China acht von zehn Befragten an, dass sie in den nächsten 10 Jahren Roboter an ihren Standorten einführen würden, um die wichtigsten Herausforderungen in der Branche zu bewältigen, darunter Fachkräfte- und Arbeitskräftemangel , der Bedarf an bezahlbarem und umweltfreundlicherem Wohnraum und die Möglichkeit, die Umweltauswirkungen des Bauens zu verringern.

Fakt ist, dass Roboterautomatisierung bietet erhebliches Potenzial zur Verbesserung der Arbeitssicherheit, Produktivität, Effizienz und Fertigungsflexibilität in der gesamten südafrikanischen Bauindustrie. Bei der Robotik hinkt das Land jedoch dem Rest der Welt hinterher, da es in der lokalen Bauindustrie derzeit praktisch keine Roboter gibt.

Einer der Bereiche, in denen die Robotik einen echten Einfluss haben kann, liegt in der Fähigkeit der Industrie, die massive Nachfrage des Landes nach kostengünstigem Wohnraum durch vorgefertigte Einheiten mit flexiblen Optionen und Designs zu decken. In Pilotprojekten an anderen Orten der Welt ermöglichen Roboter die automatisierte Montage von Wänden, Böden und Decken für mehrstöckigen, mehrteiligen, bezahlbaren Wohnraum und sogar die Herstellung von modularen Fertighäusern.

Das kanadische Modulfertigungsunternehmen Intelligent City hat durch den Einsatz von Robotern 10 bis 15 % seiner Gesamtbaukosten eingespart, mit prognostizierten längerfristigen Einsparungen von ca. 30 %. Dies hat die Produktionseffizienz um 15 % und die Geschwindigkeit um 38 % erhöht und gleichzeitig den Abfall um 30 % reduziert.

Die Roboterschweißanwendung des schwedischen Baugiganten Skanska hat die Qualität, die Produktivität der Mitarbeiter und die Sicherheit verbessert, indem die Herstellung von Stahlbewehrungskörben vor Ort automatisiert wurde. Diese Lösung hat auch die Kosten und die Umweltbelastung durch den Transport sperriger, fertiger Bewehrungskörbe zu Baustellen reduziert.

Abfallwirtschaft

Eine der größten Herausforderungen für die Branche auf globaler Ebene ist die Abfallwirtschaft, da die Branche unter Druck steht, ihren ökologischen Fußabdruck drastisch zu verbessern. Nach Angaben der Internationalen Energieagentur entfallen 36 % des weltweiten Energieverbrauchs und 39 % der CO2-Emissionen auf die Industrie, während 40 % des weltweiten Energieverbrauchs auf Gebäude entfallen.

Zusammengenommen stellt dies eine echte Herausforderung für die Branche dar, Wege zu finden, um die Art und Weise, wie sie Gebäude entwirft, baut und verwaltet, zu optimieren, um den Energieverbrauch zu senken. Es wird geschätzt, dass bis zu einem Viertel des zu einer Baustelle transportierten Materials als Abfall zurückbleibt. In Europa ist die Industrie für 34.7% des europäischen Abfalls verantwortlich. Mit Automatisierung und digitalen Lösungen können Bauherren zu Beginn eines Projekts Abfall durch effektive Gebäudeplanungs- und Bauprozesse gestalten.

Gesundheit und Sicherheit

Eine weitere ständige Herausforderung ist die Gewährleistung der Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer. Hier machen Roboter das Bauen bereits sicherer, indem sie große und schwere Lasten handhaben, in unsicheren Räumen arbeiten und neue, sicherere Bauweisen ermöglichen. Im Vergleich zu Baustellen reduzieren kontrollierte Fabrikumgebungen die Unfallgefahr und bieten einen höheren Schutz vor einigen der häufigsten Verletzungsquellen im Bausektor wie Stürzen, Ausrutschen, Stolpern und Stürzen.

Produktivität steigern

Ein dritter Treiber für die Automatisierung in der Bauindustrie ist die Produktivität. Der Automobilsektor hat moderne Produktionstechnologien vollständig angenommen und hat in den letzten Jahrzehnten die Produktivität um 30 % verbessert. Viele der beim Bau verwendeten Techniken haben sich seit Generationen nicht geändert. Bauunternehmen müssen die Zeit vor Ort reduzieren, denn wenn sie das Gebäude schneller bauen können, werden sie schneller bezahlt und die Gesamtkosten sinken. Der schnellere Abschluss von Projekten öffnet auch den Weg, um mehr Projekte abzuwickeln und die Mitarbeiter effektiver einzusetzen.

Smart Robots bieten auch die Möglichkeit, neue Fähigkeiten in der lokalen Bauindustrie zu entwickeln, indem sie Qualität und Produktivitätsmethoden verbessern. Es besteht eine echte Chance, mit den Hochschulen des Landes zusammenzuarbeiten, um neue Technologien, Lösungen und Fähigkeiten zu entwickeln.

Da heute so wenige Bauunternehmen Automatisierung einsetzen, besteht ein enormes Potenzial, die Branche durch Robotik zu verändern. Bei ABB entwickeln wir neue Lösungen, um den wichtigsten Herausforderungen der Branche zu begegnen. Dabei könnten wir lediglich dazu beitragen, größere sozioökonomische Probleme anzugehen. Und das ist für alle positiv.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier