HomeMenschenTipps zur Gründung eines Sicherheitsunternehmens

Tipps zur Gründung eines Sicherheitsunternehmens

Von der Installation an der falschen Adresse bis zur Sicherung Londons: Erste Erkenntnisse aus dem Sicherheitsgeschäft

Wenn Sie zum ersten Mal im Geschäft anfangen, ist es selbstverständlich, viele Fehler zu machen. Schließlich lernen und wachsen Sie so und geben Ihnen in den kommenden Jahren etwas zum Lachen. Allerdings haben nicht viele Geschäftsinhaber den gleichen Fehler gemacht wie Jeremy Ewen, Geschäftsführer von WLS, hergestellt im Jahr 2000, Installation eines Alarms an einer völlig falschen Adresse. Seit mehr als 20 Jahren ist er jedoch Inhaber eines äußerst erfolgreichen Unternehmens in einem sehr wichtigen Sektor der Bauindustrie: Sicherheit und Schutz. Wie hat Jeremy diesen Fehler in Einklang gebracht und daraus gelernt, um ein so erfolgreiches Unternehmen aufzubauen? Hier spricht er über das, was schief gelaufen ist und die ersten Lektionen, die er über die Arbeit in dieser wichtigen Branche gelernt hat.

„Im Jahr 2000 hat mich ein Freund von mir, Jonathan, kontaktiert, um mir eine neue Wohnung anzusehen, die er gekauft hat, um einen Alarm zu installieren, um die Sicherheitsfunktionen zu verbessern. Er war noch nicht eingezogen, war aber dabei, Verträge auszutauschen. Also traf ich ihn in der Wohnung, wir diskutierten, was er wollte und wie es funktionieren würde, und ich kehrte ins Büro zurück, um das Angebot vorzubereiten.

Einen Monat später war der Kauf der Wohnung abgeschlossen und WLS wurde beauftragt, die Installation durchzuführen. Die Arbeiten wurden wie gewohnt von unserer Installationsabteilung organisiert. An dem Tag, an dem sie anfangen sollten, kontaktierte ich Jonathans Frau Kim, um sicherzustellen, dass die Ingenieure angekommen waren und alles nach Plan lief. Hier begann alles schief zu gehen. Sie teilte mir mit, dass sie tatsächlich nicht angekommen waren und ich herausfinden könnte, wo sie waren? Natürlich rief ich sofort den leitenden Ingenieur an und fragte ihn, wo sie seien.

"Wir installieren den Alarm, Boss", kam die Antwort.

Etwas verwirrt rief ich Kim zurück, um zu überprüfen, ob sie definitiv nicht vor Ort waren. Sie waren nicht. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich einfach nicht verstehen, was los war, und ich musste selbst nachsehen. Ich kam in der Wohnung an und die Ingenieure waren sicher nicht da. Ich rief den leitenden Ingenieur erneut an:

"Wo sind Sie?" Ich sagte. "Du bist definitiv nicht hier."

"Ja, das sind wir", kam die Antwort.

Erst dann dachte ich daran, die Adresse zu überprüfen.

"26 St. George's Square?" Ich fragte.

"Nein, 140 St. George's Square", kam die Antwort.

Ich konnte es nicht recht glauben, aber ich ging auf die andere Seite des Platzes und sicher waren meine Ingenieure um 140 da und installierten den Alarm. Schock und Erstaunen folgten. Ich fragte sie, warum sie es dort installieren. Ihre Antwort? Sie folgten nur dem, was auf dem Zitat stand!

"Zeig es mir", sagte ich. Sie taten. Und dort, einfach wie ein Tag geschrieben, stand die Adresse als 140 St. George's Square. Ich traf dann die 140-jährige Mieterin und fragte sie, warum um alles in der Welt sie einige Fremde in ihr Haus gelassen habe, um ein Alarmsystem zu installieren?!

"Weil ich meinen Vermieter seit über zwei Jahren um ein Alarmsystem gebeten habe und dachte, er hätte endlich nachgegeben!" kam die Antwort.

Am Ende war der Fehler ganz bei mir. Ich hatte die falsche Adresse in das Angebot eingetragen und sie mit der Hausnummer der vorherigen Adresse meines Freundes verwechselt. Ich muss gestehen, dass wir die Installation mit 140 nicht abgeschlossen haben, aber mit 26 (letztendlich) einen zufriedenen Kunden hatten.

Aber was hat mich das in den ersten Jahren meines Sicherheitsgeschäfts gelehrt?

Erstens würde ich sagen, es hat mir die wertvolle Lektion beigebracht, die Adresse Ihres Kunden zu überprüfen, bevor Sie Ihre Ingenieure dorthin schicken! Abgesehen davon war dies jedoch ein entscheidender Moment in meinem Geschäftsleben, der mir definitiv ein oder zwei Dinge beigebracht hat:

Jeder macht Fehler…

Es ist eine Tatsache des Lebens und des Geschäfts. Es gibt keinen einzigen Geschäftsinhaber, der in seiner Zeit keinen Fehler gemacht hat. In der Bauindustrie haben die Menschen oft Angst, Fehler zu machen, weil sie große Konsequenzen haben können. Aber solange Sie keine Fehler auf Kosten der Sicherheit der Menschen machen, sollten Sie sich wirklich nicht von der Aussicht auf sie erschrecken lassen.

… Aber Fehler spielen keine Rolle!

Davon abgesehen spielt die überwiegende Mehrheit der Fehler auf lange Sicht keine Rolle. Als mir der Alarm an der falschen Adresse installiert wurde, war ich beschämt. Ich dachte, mein Ruf würde ruiniert und ich würde nie wieder an einem anderen Grundstück arbeiten. Natürlich habe ich mich völlig geirrt. Ich konnte mein Geschäft über das hinaus ausbauen, was ich in den letzten 20 Jahren für möglich gehalten hatte, und in ganz London und darüber hinaus Feuermelder, Videoüberwachung, elektrische Tore und mehr installieren. Und mein großer Fehler ist einfach zu einer lustigen Anekdote geworden, die meine Kunden zum Glück amüsant finden.

Es ist wichtig, sich mit guten Menschen zu umgeben

Nachdem mein Freund Jonathan seinen Wecker an der falschen Adresse installiert hatte, hätte er mir den Rücken kehren und beschlossen können, mein Geschäft nie wieder zu unterstützen. Zum Glück ist das nicht passiert und wir sind Freunde geblieben. Wenn Sie die richtigen Leute hinter sich haben, wird das Navigieren durch die Schwierigkeiten eines Unternehmens viel einfacher, selbst wenn etwas schief geht.

Die Bauindustrie ist ein großartiger Ort

Die Bauindustrie ist voll von vielen verschiedenen beweglichen Teilen und Teilsektoren wie der Feuerwehr und Sicherheitsdienste dass WLS bietet. Wenn mein Fehler mich eines gelehrt hat, bin ich sehr dankbar, ein Teil davon zu sein und all die talentierten Leute und Unternehmen zu sehen, die Häuser, Büros, Infrastruktur und mehr bauen. Wenn Sie also vor zwanzig Jahren in einer ähnlichen Position wie ich waren, würde ich Sie ermutigen, niemals aufzugeben. Es gibt Raum für jedermanns Geschäft, um im Bauwesen zu gedeihen, also lassen Sie sich nicht von dummen Fehlern abschrecken. Ich verspreche, dass Sie in weiteren zwanzig Jahren darüber lachen werden!

 

 

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier