Startseite Mitarbeiter Verantwortungsbewusstes Pumpen ist der einzige Weg, um das Grundwasser zu schonen

Verantwortungsbewusstes Pumpen ist der einzige Weg, um das Grundwasser zu schonen

Da Südafrika vermehrt Bohrlöcher nutzt, um den wachsenden Wasserbedarf zu decken, müssen die Nutzer verstärkt darauf achten, zu überwachen und zu kontrollieren, wie viel Grundwasser sie pumpen oder dass diese Ressourcen schnell erschöpft werden könnten.

Dies ist laut Stephan Venter, Grundfos Produktmanager Wasserversorger für Indien, den Nahen Osten und Afrika, der sich intensiv mit der Bereitstellung von Pumplösungen für Bohrlochnutzer befasst hat.

„Das Hauptrisiko bei der Nutzung von Grundwasserressourcen durch Kommunen, Unternehmen oder Haushalte besteht darin, dass die Gewinnung aus Bohrlöchern die Wiederaufladungsrate des Grundwasserleiters übersteigt“, sagt Venter. „Um dies zu vermeiden, müssen Benutzer von Anfang an viele Informationen sammeln - es ist mehr als nur Bohren und Pumpen.“

Ein wichtiger Aspekt für die Nachhaltigkeit eines Bohrlochs sei die korrekte Dimensionierung der Pumpinfrastruktur. Dies erfordert Daten wie den sicheren Ertrag des Bohrlochs, den dynamischen Wasserstand, den erforderlichen Auftrieb über dem Boden, das Abflussverhältnis, den Reibungsverlust in den Rohrleitungen, den Durchflussbedarf und die Bohrlochgröße.

Er merkt an, dass größere Wasserprojekte normalerweise die Dienste eines qualifizierten Hydrogeologen in Anspruch nehmen, um die erforderlichen Daten über den Grundwasserleiter zu generieren, viele kleinere Benutzer jedoch nur mit minimalen Informationen fortfahren.

„Dies macht es schwierig, das Bohrloch auf eine nachhaltige Grundlage zu stellen“, sagt er. „Mangelnde Investitionen in die Überwachungsausrüstung stellen auch die angemessene Kontrolle der Wasserentnahme vor Herausforderungen.“

Er betont, wie wichtig es ist, konservativ zu beurteilen, welche Extraktionsniveaus der Grundwasserleiter aufnehmen kann. Selbst wenn beispielsweise Ertragstests durchgeführt werden, kann es andere Benutzer dieses bestimmten Grundwasserleiters geben, die zum Zeitpunkt der Tests nicht pumpen - was zu einer Überschätzung der Ertragskapazität führt.

„Um sicher zu gehen, rate ich dem Benutzer, seine Pumpausrüstung auf nur 50 bis 60% der sicheren Ausbeute des Bohrlochs zu dimensionieren“, sagt er. "Dies verringert das Risiko eines Überpumpens, wodurch sie möglicherweise sogar diese wertvolle Grundwasserquelle insgesamt verlieren könnten."

Es gibt jedoch keinen Ersatz für eine ständige Überwachung, und Venter betont den Wert der digitalen Technologie beim Sammeln und Übertragen von Daten, um die Benutzer auf dem Laufenden zu halten. Viele Benutzer verwenden immer noch eine manuelle Inspektionsmethode, um den Füllstand des Bohrlochs und den Zustand der Pumpe zu überprüfen. Der effektivste Weg ist jedoch die Verwendung elektronischer Geräte, die mit Online-Plattformen verbunden sind.

"Dies bietet aktualisierte Informationen auf Knopfdruck, entweder über ein SCADA-System für größere Benutzer, auf einem Standardcomputer oder sogar auf einem Mobiltelefon", sagt er. „Die Überwachung und Messung unserer Grundwasserressourcen ist in einem trockenen Land wie Südafrika von entscheidender Bedeutung, insbesondere, wenn wir darauf hinarbeiten, verantwortungsbewusstere Wassernutzer zu werden.“

Weitere Herausforderungen für Bohrlochnutzer sind die unzuverlässige Stromversorgung und die steigenden Kosten für den zum Pumpen von Wasser erforderlichen Strom. Glücklicherweise hat sich die Technologie zur Erzeugung von Solarenergie sprunghaft verbessert, sagt Venter, und wurde von den Herstellern von Bohrlochpumpen gut genutzt.

„Durch Solarenergie kann das Wasser jetzt auch dann weiter fließen, wenn der Strom ausfällt“, sagt er. „Die Entwicklung hocheffizienter Pumpen - kombiniert mit Technologien wie Permanentmagnetmotoren und Frequenzumrichtern - kann die Pumpkosten senken und eine konstante Versorgung sicherstellen.“

Er sagt, dass spezialisierte Software von entwickelt Grundfos - der weltweit größte Pumpenhersteller - ermöglicht es Benutzern sogar, online das ideale Pumpenmodell auszuwählen, das ihren Bohrlochspezifikationen entspricht, und so dazu beizutragen, die knappen Grundwasserressourcen des Landes verantwortungsvoll zu nutzen.

 

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier