HomeMitarbeiterDie kritische Notwendigkeit der digitalen Transformation in der Baubranche

Die kritische Notwendigkeit der digitalen Transformation in der Baubranche

Auf einer kürzlich von RIB CCS veranstalteten Konferenz, an der ausschließlich hochrangige Führungskräfte der Baubranche teilnahmen, lautete die übergreifende Botschaft, dass die Baubranche Technologie annehmen muss, um relevant zu bleiben. Dies führt zu einer besseren termin- und budgetgerechten Umsetzung von Projekten, führt zu einer höheren Kapitalrendite für die Interessengruppen und stärkt die Belegschaft mit fortgeschrittenen Fähigkeiten. Wichtige Branchenexperten und führende Persönlichkeiten des Panels erläuterten die Notwendigkeit der digitalen Transformation und die Umsetzung der Veränderungen.

Die digitale Transformation ist ein anhaltender und allmählicher Wandel, der nicht immer wahrgenommen wird und das Risiko besteht, dass Unternehmen nicht reagieren und im Zuge der Marktentwicklung wettbewerbsunfähig und irrelevant bleiben. Professor Brian Armstrong, Digitalisierungsexperte von der Wits Business School, sagt: „Wenn man sich die Auswirkungen des technologischen Wandels in den letzten 50 Jahren ansieht, sind seine Auswirkungen mindestens so groß wie die Auswirkungen der COVID-Störung, die den größten Schock darstellt auf die Weltwirtschaft, die wir in den letzten 50 Jahren gesehen haben.“

Er fährt fort, dass sich die Gewinnmargen eines Unternehmens auswirken können, wenn man nicht mit den Veränderungen Schritt hält. Das Produktivitätswachstum in der Bauindustrie weltweit stagnierte in den letzten 20 Jahren. Die damit verbundenen Herausforderungen sind vor allem Kosten- und Terminüberschreitungen, die sich drastisch auf die Gewinnmargen auswirken können. Armstrong sagt: „Mit Technologie lässt sich fast jede Phase des Lebenszyklus, vom Design und der Entwicklung bis hin zur Konstruktion und Übergabe, deutlich verbessern.“

Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die Haltung der Führung zum technologischen Wandel. In einer Umfrage der MIT Sloan Management School unter Hunderten von Unternehmen weltweit in verschiedenen Sektoren übertreffen digitale Marktführer die Nachzügler um 13 % beim Umsatz, um 50 % beim Gewinn und um fast 20 % beim Marktwert. Es gibt also überzeugende Beweise dafür, dass die digitale Transformation für alle Beteiligten einen echten finanziellen Return on Investment bietet.

Verschiedene Fähigkeiten werden für das digitale Zeitalter relevant, aber die wichtigste ist der Einsatz von Technologie, um die traditionelle Arbeit effektiver zu erledigen. Südafrikas Arbeitskräften fehlt die grundlegende digitale Kompetenz, aber diese Fähigkeiten können vermittelt werden. Weiterqualifizierung bedeutet auch, dass Mitarbeiter teilhaben und produktive Mitglieder einer digital transformierten Organisation sein können.

Was Werkzeuge und Technologie angeht, ist der Ausgangspunkt mit Building Information Modeling (BIM). Erstens ist es die Grundlage für die Transformation der Entscheidungsfindung und des Risikomanagements, sodass die Fähigkeit zur Änderung im Laufe der Projektlaufzeit im Verlauf des Projekts abnimmt. Armstrong sagt: „Integriertes BIM ermöglicht es uns, Änderungen früher im Projektlebenszyklus zu verschieben. Und Sie können sich vorstellen, welche transformativen Auswirkungen dies auf die Möglichkeit hat, Kosten und Risiken zu reduzieren und die Lieferfristen zu verbessern.“

Kevin Wilson, Group IT Manager bei Stefanutti Stocks, sagt: „Unsere Herausforderungen werden immer komplexer und technischer. Was wir bauen, ist nicht mehr einfach. Wir sind über den Punkt hinaus, an dem die alten Mechanismen und die Standardausbildung ausreichen. Ohne die Hilfe von Systemen sind die Beteiligten nicht in der Lage, alle Daten in ihren Köpfen zu korrelieren. Digitalisierung ist also keine Option mehr.“

Der Einsatz von Technologie ist unerlässlich, aber wo fangen Unternehmen an? Alfred Agyei, IT-Projektmanager bei Stefanutti Stocks, ist der Meinung, dass Unternehmen sich zuerst fragen müssen, warum sie diese Reise antreten wollen. Jedes Unternehmen hat einen anderen digitalen Reifegrad, daher muss zuerst das „Warum“ ermittelt werden. Zweitens muss es als Geschäftsinitiative und nicht als IT-Initiative gesehen werden, und drittens muss es sich um einen systemischen Wandel handeln und nicht um einen peripheren Wandel.

„Ich glaube, es ist ein kultureller Wandel“, sagt Agyei. „Die Menschen werden gezwungen, alte Gewohnheiten zu verlernen und neue zu übernehmen. Sie müssen den Leuten den Wert der Veränderung zeigen. Der Austausch von Wissen gibt den Menschen ein Gefühl der Ermächtigung. Wenn sie das Gefühl haben, dass die Veränderung eine Bedrohung für sie darstellt oder nicht funktioniert, sehen sie die emotionalen Überlegungen hinter sich und hören sich ihre Bedenken tatsächlich an und lassen sie in ihren eigenen Köpfen Wirklichkeit werden. Das wird langfristig erfolgreicher sein.“

Sebastian Seib, Consultant am 5D-Institut in Deutschland, sagt, dass es bei der Implementierung von BIM für Unternehmen wichtig ist, zuerst festzulegen, was sie damit erreichen wollen, den Anwendungsfall dafür zu bestimmen, die Prozesse, die befolgt werden müssen, und dann die Zusammenarbeit, die innerhalb des Unternehmens und mit Kunden erforderlich ist. „Ich schlage auch vor, ein Pilotprojekt in einer kontrollierten Umgebung durchzuführen oder mit einem Kunden, der offen für den Einsatz neuer Technologien ist.“

Andrew Skudder, CEO von RIB CCS, ist der Ansicht, dass BIM erforderlich ist, um die Branche zu verändern. „Wir führen MTWO ein, eine integrierte 5D-BIM-Technologieplattform, die auf einer Cloud-basierten Umgebung basiert. Wenn Sie dies mit künstlicher Intelligenz, maschinellem Lernen und Business Intelligence überlagern, um einen besseren Einblick in das Projektportfolio eines Unternehmens zu erhalten, werden Sie echte dynamische Veränderungen in einer Organisation und in der Branche erleben.

„Wir haben die unserer Meinung nach fünf wichtigsten Triebkräfte für einen erfolgreichen Wandel identifiziert. Diese sind: Die Geschäftsleitung muss einbezogen werden (Säule eins); Die Reiseplanung ist der Schlüssel (Säule zwei); Stärkung des Wandels durch personalisiertes Training (dritte Säule); Übernahme von Veränderungen auf Unternehmensebene (Säule vier); und Den Prozess inklusiv gestalten (Säule fünf). Wenn wir jedoch nur eine Vorgehensweise vorschlagen würden, müssten Unternehmen über die Transformation auf Unternehmensebene nachdenken, nicht auf Projektebene.“

Dies bedeutet, dass keine Technologie gekauft wird, um eine bestimmte Aufgabe zu erledigen, beispielsweise für das Projektdokumentenmanagement. Dies wird Unternehmen auf ein bestimmtes Transformationsniveau bringen, aber es wird sie nicht auf eine Unternehmenstransformationsebene bringen, auf der sie Best Practices in ihren Kerngeschäftsaktivitäten wie der Schätzung und Projektsteuerung in ihrer gesamten Organisation wirklich nutzen und die Art und Weise standardisieren können, wie sie es tun und zentralisieren Sie die Daten, damit sie für mehr Menschen zugänglich sind.

Skudder sagt: „RIB CCS bringt zwei wesentliche Dinge mit sich, um die digitale Transformation zu ermöglichen – die von uns bereitgestellte Technologie und die von uns bereitgestellten Dienstleistungen. Fast 80 % unserer Mitarbeiter kommen aus der Baubranche, daher bringen wir unseren Kunden fundierte Branchenkenntnisse mit. Zusammen mit MTWO, von dem wir glauben, dass es ein Katalysator für die Transformation sein wird, haben wir ein engagiertes, multifunktionales Team, das MTWO in Südafrika entwickelt und implementiert, um unsere Kunden auf ihrem Weg der Digitalisierung zu unterstützen.“

Der Konsens der Podiumsteilnehmer scheint zu sein, dass die digitale Transformation nicht nur unerlässlich ist, sondern systemisch auf Unternehmensebene erfolgen muss und die zu übernehmende Technologie BIM ist. Dies wird dazu führen, dass Unternehmen einen höheren Return on Investment, schlankere Prozesse und eine höhere Qualifikation der Mitarbeiter erzielen, was letztendlich zu der dringend benötigten Transformation der gesamten Baubranche führt.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier