HomeNewsDie Sanitäranlage Manfalout in Ägypten nimmt den Testbetrieb auf
x
Die 10 größten Flughäfen der Welt

Die Sanitäranlage Manfalout in Ägypten nimmt den Testbetrieb auf

Die Sanitäranlage von Manfalout im Dorf Manfalout in Al-Atamna, Gouvernement Assiut, in Oberägypten, hat nach Abschluss der Bauarbeiten bis den Testbetrieb aufgenommen Enterprise Sigma-Technologie, eine Tochtergesellschaft von Select International, und eine Inspektion durch den Gouverneur von Assiut, Essam Saad.

Die Anlage erstreckt sich über eine Fläche von über 73 Hektar und umfasst eine Kläranlage, die Hauptpumpstation im Dorf Al-Hema, eine Unterpumpstation und zwei unterstützende Pumpstationen.

Lesen Sie auch: Der Bau der größten Kläranlage Ostafrikas ist fast abgeschlossen

Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über ein 45 km langes Netz mit Durchmessern von 175 bis 1,000 mm Tonrohren und 26 km Extrusionsleitungen mit Durchmessern von 500 bis 800 mm, die sowohl der Stadt Manfalout als auch den Dörfern dienen sollen von Nazzah Qarar, Bani Magd und Sarawa

Nach Abschluss der Testphase wird das Projekt an die Drinking Water and Sanitation Company übergeben. Mit einer Kapazität von 38,000 m3 pro Tag werden mindestens 300,000 Menschen davon profitieren.

Ein Teil eines integrierten Sanitärprojekts im Wert von insgesamt 29.3 Mio. USD

Die Manfalout-Sanitäranlage ist Teil eines integrierten Sanitärprojekts mit dem Namen „Upper Egypt Integrated Sewerage Project“ im Gouvernement Asyut, dessen Gesamtkosten 29.3 Mio. USD betragen.

Dieses Sanitärprojekt wird unterstützt von der Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) und der Französische Entwicklungsagentur (AFD). Es wird auch in anderen Gouvernoraten wie Assuan, Kena, Sohag und Minya umgesetzt.

Neben der Entwicklung der Sanitärinfrastruktur zielt das Projekt auch darauf ab, die Reform des Wasser- und Sanitärsektors zu konsolidieren, indem die Programmier- und strategischen Managementkapazitäten des Projektbesitzers gestärkt werden.

Darüber hinaus wird das Projekt dazu beitragen, die Kapazität von Unternehmen zu stärken, ihre Investitionsprogramme zu planen und umzusetzen und ihre technische und finanzielle Leistung zu verbessern, um ihre Betriebs- und Wartungskosten für sanitäre Einrichtungen zu decken.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier