HomeNews500 Mio. USD für die Umsetzung des ADELE-Projekts in Äthiopien genehmigt

500 Mio. USD für die Umsetzung des ADELE-Projekts in Äthiopien genehmigt

Der Verwaltungsrat der Weltbankgruppe hat 500 Mio. US-Dollar genehmigt Internationale Entwicklungsorganisation (IDA) Darlehen für die Umsetzung des ADELE-Projekts (Access to Distributed Electricity and Lighting in Ethiopia).

Das Projekt ist laut der internationalen Finanzinstitution ein wichtiger Bestandteil des Nationalen Elektrifizierungsprogramms (NEP) des ostafrikanischen Landes, das darauf abzielt, die Richtung von der Infrastrukturentwicklung zur Bereitstellung angemessener, zuverlässiger und erschwinglicher Stromdienstleistungen mit der Vision einer universellen Erreichung strategisch zu ändern Elektrifizierung bis 2025.

Das ADELE-Projekt konzentriert sich auf den Zugang zu neuen und verbesserten Elektrizitätsdiensten für Haushalte, Kleinbauern, gewerbliche und industrielle Nutzer sowie soziale Einrichtungen in städtischen, stadtnahen, ländlichen und tief ländlichen Gebieten.

Ein Überblick über das ADELE-Projekt

Das ADELE-Projekt wird von Äthiopiens staatseigenem Energieversorgungsunternehmen durchgeführt. Ethiopian Electric Power (EEP) während die Entwicklungsbank von Äthiopien (DBE) wird für das Finanzmanagement des Projekts verantwortlich sein.

Das Projekt sieht den Ausbau des nationalen Stromnetzes zur Verbesserung der Versorgungssicherheit in städtischen Gebieten vor. Dies wird die Versorgungssicherheit in Addis Abeba und 10 anderen regionalen Hauptstädten sowie in ausgewählten Zonenstädten verbessern, in denen Mängel in Bezug auf Verfügbarkeit, Qualität und Versorgungszuverlässigkeit weiterhin eine Herausforderung darstellen.

Das wichtigste Merkmal des Projekts ist laut Weltbank der Einsatz innovativer Lösungen wie dezentraler Technologien für erneuerbare Energien, insbesondere Solar-Photovoltaik-Mini-Netze (PV) und individueller Solaranlagen für den privaten und produktiven Gebrauch, die über einen kombinierten Einsatz bereitgestellt werden Ansatz öffentlicher und privater Bereitstellungsmodalitäten, die die Erschwinglichkeit und Inklusion weiter verbessern

Lesen Sie auch: Das Ginchi-Kraftwerk in Oromia, Äthiopien, wurde eingeweiht

Erwartungen an das Projekt

Nach Abschluss des Projekts soll die Zuverlässigkeit der Stromversorgung in Addis Abeba verbessert werden, indem die Transformatorausfälle auf 2% reduziert und die Häufigkeit und Dauer von Unterbrechungen der Mittelspannungsleitung um 26% bzw. 27% verbessert werden. In den 10 regionalen Hauptstädten hingegen werden Transformatorausfälle um etwa 3% bis 2% reduziert.

Die Häufigkeit und Dauer von Ausfällen wird um durchschnittlich 45% bzw. 50% verbessert.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier