Botswanas Lobatse-Wasserversorgungsprojekt beginnt

Home » Nachricht » Botswanas Lobatse-Wasserversorgungsprojekt beginnt

Nach dem Abschluss des millionenschweren Wasserprojekts Pula Masama-Mmamashia letzte Woche hielt Präsident Masisi am Donnerstag einen Spatenstich für ein weiteres bedeutendes Wasserprojekt, den Lobatse Water Supply Master Plan (LWSMP1). Das 1-Milliarden-Pfund-Wasserprojekt des Präsidenten ist von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung von zwei großen Projekten in Lobatse: Lobatse Milk und Leather Park.

Lesen Sie auch: Afrikanische Entwicklungsbank finanziert Lesothos Highlands Water Project

Das Wasserprojekt wurde 2009 konzipiert, um die Wasserknappheit in der Greater Gaborone Zone zu lindern. Ramotswa, Otse, Mogobane, Mankgodi, Manyana, Goodhope, Lekgolobotlo, Mmathethe, Molapowabojang und die angrenzenden Dörfer gehören zu diesen Orten. Einige wichtige zukünftige Projekte in Lobatse, wie der Lobatse Leather Park, Milk Afric und das Pioneer Border Gate, hängen von der Leistung des Projekts ab, um effizient zu starten und zu laufen. Obwohl die Regierung das erforderliche Geld investierte, hatten die beiden Projekte Schwierigkeiten, auf den Weg zu kommen.

Lobatse Leather Park profitiert vom Wasserversorgungsprojekt

Bei voller Auslastung soll der Lobatse Leather Park zu Beginn 4700 und am Ende 7000 Arbeitsplätze bieten. Mit Hilfe des staatlichen Rinderbetriebes Botswana Fleischkommissionumfasst das Projekt den Bau eines Komplexes für verschiedene Gerbereien. Die primäre Infrastruktur wird eine gemeinsame Abwasserbehandlungsanlage, eine Kläranlage und andere Einrichtungen umfassen.

Wenn der Park vollständig in Betrieb ist, wird erwartet, dass er Häute und Felle für den privaten Sektor und rohe bis fertige Ledergerbereien für die Herstellung verschiedener Lederprodukte liefert. Schuhe, Gürtel, Mäntel und andere Accessoires gehören zu diesen Artikeln und spielen eine wesentliche Rolle bei der Ankurbelung der Wirtschaftstätigkeit. Der Leather Beneficiation Park ist für die Lederindustrie von entscheidender Bedeutung, da er Botswana den Übergang von Rohlederexporten zu fertigen Lederartikeln ermöglichen würde.

Das Milchfarmprojekt Milk Afric, das in der zweiten Jahreshälfte 2018 abgeschlossen werden sollte, wurde unterdessen aufgegeben, nachdem die erste Zusammenarbeit zwischen der Botswana Development Corporation (BDC) und Milk Afric keine Früchte trug. Das BDC hat einen neuen Projektpartner gesucht.

Bei vollem Betrieb würde der Betrieb 21.9 Millionen Liter Milch oder ein Drittel des jährlichen Milchverbrauchs des Landes von 65 Millionen Litern produzieren. Botswana importiert jetzt etwa 58.8 Millionen Liter aus Südafrika für Gesamtkosten von 345 Millionen Pesos pro Jahr.

Das 120-Millionen-Pfund-Projekt ist eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen Stadtrat von Lobatse (LTC), das durch die Pacht seiner 10 ha großen Farm für 1375.4 Jahre einen Anteil von 25 % an dem Projekt hält, und Botswana Development Corporation, die mit 26% beteiligt ist.

Masisi bemerkte während des Spatenstichs in Ramotswa, dass dieser Infrastrukturausbau große Initiativen in der Region Lobatse ermöglicht, die für die marode, antike Stadt lebenswichtig sind und die Wasserversorgung für Haushalt und Lebensunterhalt erhöhen.

Das Lobatse-Wasserversorgungsprojekt wurde dem chinesischen Staat gewährt Bau- und Ingenieurgesellschaft/Joint-Venture zur Vermietung von Transportern und Lkw.

Dieses Wasserprojekt hat zur Schaffung von 637 Arbeitsplätzen geführt. Von Gaborone nach Lobatse wird die Fernleitung jeden Tag 63 Millionen Liter Wasser transportieren. Dies ist eine deutliche Verbesserung gegenüber der früheren durchschnittlichen Wasserversorgung von Lobatse, Borolong und den angrenzenden Gemeinden von 14 Millionen Litern.

Hinterlasse einen Kommentar