HomeNewsDas Wasserkraftwerksprojekt Gouina in Mali soll in diesem Jahr ausgeliefert werden

Das Wasserkraftwerksprojekt Gouina in Mali soll in diesem Jahr ausgeliefert werden

Nach einem kürzlichen Besuch des Wasserkraftwerksprojekts in Gouina hat das Der senegalesische Minister für Wasser und Abwasser, Serigne Mbaye Thiambestätigte erhebliche Fortschritte beim Bau des Wasserkraftwerks, das derzeit an den Gouina-Wasserfällen entlang des Senegal in Mali gebaut wird.

Minister Thiam wurde von seiner Kollegin Aïssatou Sophie Gladima, der für Erdöl und Energie zuständigen Ministerin, begleitet, und Lamine Seydou Traoré, malischer Minister für Bergbau, Energie und Wasser sowie Hamed Diane Séméga, die Hochkommissarin der Senegal River Basin Development Organization (OMVS), einer regionalen kooperativen Verwaltungsbehörde des Senegal, zu der derzeit die Republiken Guinea, Mali, Mauretanien und Senegal gehören.

Lesen Sie auch: Das netzunabhängige Hybridsystem für die Goldmine Fekola in Mali wird in Betrieb genommen

Der Delegierte erfuhr, dass ein Teil der Arbeiten im kommenden Juni und die gesamte Anlage im September dieses Jahres geliefert werden. Das Projekt war ursprünglich für nächsten Monat geplant, aber dieser Zeitplan wird laut überschritten OMVSaufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie.

Projektübersicht

Das am 17. Dezember 2013 offiziell gestartete Wasserkraftwerksprojekt Gouina ist das vierte Projekt, das von der OMVS seit ihrer Gründung im Jahr 1972 durchgeführt wurde.

Das Kraftwerk wird eine installierte Leistung von 140 MW haben und die Abflüsse des Manantali-Staudamms stromaufwärts nutzen. Ein 1,230 m langes Wehr direkt über dem Wasserfall leitet das Wasser in einen Kanal, der das Kraftwerk mit drei 46.6 MW Kaplan-Turbinengeneratoren stromabwärts der Wasserfälle speist. Der Höhenunterschied zwischen Wasserfall und Wehr ergibt einen Wassertropfen von 22.5 m.

Das Projekt umfasst auch den Bau von 280 km Übertragungsleitungen.

Nach Fertigstellung wird das Wasserkraftwerk Gouina die Stromerzeugung in den vier OMVS-Mitgliedstaaten um 52% steigern.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier