StartseiteNewsElfenbeinküste erhält US $ 150m für Trinkwasser- und Sanitärprojekt

Elfenbeinküste erhält US $ 150m für Trinkwasser- und Sanitärprojekt

Die Elfenbeinküste erhält ein Stipendium in Höhe von US $ 150m von Weltbank Finanzierung von Trinkwasser- und Sanitärprojekten in 12-Sekundärstädten.

Ein Teil der Mittel ist für die Phase II des Projekts zur Stärkung der städtischen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung vorgesehen, das auf Französisch als PREMU bezeichnet wird. Das übergeordnete Ziel des Projekts besteht darin, die Wasserqualität zu verbessern und den Zugang zu Wasserdienstleistungen in bestimmten städtischen Gebieten zu verbessern.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Lesen Sie auch: Ghanas Kabinett genehmigt US $ 265m für Wasserversorgungsprojekte

PREMU

Laut Pierre Laporte, Director of Operations der Weltbank für die Elfenbeinküste, wird PREMU dazu beitragen, ein günstiges Umfeld für die Beteiligung des Privatsektors an einem kapitalintensiven Sektor zu schaffen, indem Kapazitäten für Interessengruppen aufgebaut und die Leistung der öffentlichen Wasserversorgung in städtischen Gebieten verbessert werden. Dies beinhaltet den Kapazitätsaufbau für Manager des Nationalen Trinkwasseramtes (Onep) der Elfenbeinküste, insbesondere in der Finanzplanung.

Zu den 12-Sekundärstädten, die das PREMU-Projekt einrichten wird, gehören: Agboville, Bingerville, Tiassalé, N'Douci, N'Zianouan, Béoumi, Korhogo und Ferkessédougou. In der Stadt Béoumi mit mehr als 73,000-Einwohnern ist der Bau einer Wasserversorgung am Fluss Bandama im Dorf Konsou geplant.

Das Wasser wird dann aufbereitet und in einem 500 m3-Tank gespeichert. Die ivorische Regierung gibt an, dass der Bau einer Wasseraufbereitungsanlage für die Stadt Béoumi und diese Ballungsräume auf der Kontinuität des bestehenden Dienstes und seiner Verstärkung beruhen muss, um den Trinkwasserbedarf der Bevölkerung zu decken. So werden die Sanierung der bestehenden Kläranlage mit einer Kapazität von 45 m3 / h und der Bau einer neuen Kläranlage mit 200 m3 / h durchgeführt.

Pierre fügte hinzu, dass in Belakro ein 300 m3-Wasserturm errichtet werden soll, der einen Teil des von der neu errichteten Anlage aufbereiteten Wassers aufnimmt. Das Projekt wird auch Wasserverluste reduzieren und den Zugang zu Wasser in Städten rund um die Stadt Abidjan verbessern. Dies ist der Fall bei Bingerville oder Jacqueville.

Die Bauarbeiten für das Projekt sollen im Juli 2019 beginnen. Nach Abschluss des Projekts in 2024 werden voraussichtlich 1.2 Millionen Menschen davon profitieren.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier