HomeNewsEntwurf für die Blackfriars-Hochhäuser in London vorgestellt

Entwurf für die Blackfriars-Hochhäuser in London vorgestellt

Aktualisierte Pläne für die Blackfriars-Hochhäuser am südlichen Ende der Londoner Blackfriars Bridge wurden enthüllt. Der Projektstandort hatte bereits die Genehmigung für einen Wohnturm mit 53 Stockwerken und einen Büroturm mit 34 Stockwerken.

Vor einem Jahr wurde die Website von den derzeitigen Entwicklern Hines und dem National Pension Service of Korea gekauft. Foster + Partners wurde beauftragt, die Pläne für den Standort 18 Blackfriars Road zu überarbeiten.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Möchten Sie nur Bauprojekte in Nairobi anzeigen?Klicken Sie hier

Bevor die Pläne dem Southwark Council vor Jahresende vorgelegt werden, fand eine öffentliche Konsultation statt.

Lesen Sie auch: Pläne für Phase 2B des Sanierungsprojekts Aylesbury Estate im Süden Londons

Ein Überblick über das Design der Blackfriars-Hochhäuser

Nach den neuesten Entwürfen wird das Grundstück mit einer Ansammlung von drei mit Ziegeln verkleideten Hochhäusern bebaut. Jede Struktur wird abgestuft, um eine Fülle von grünen Terrassen und Dächern zu schaffen, die den nahe gelegenen OXO-Turm widerspiegeln.

Das höchste Bauwerk wird ein Bürogebäude mit einer Höhe von 210 Metern sein. Der zweithöchste hingegen wird ein 160 Meter hoher Wohnturm namens Stamford Building sein. Das dritte Gebäude schließlich, „Paris Building“, wird ein Hochhaus mit preiswerten Wohnungen, das eine Höhe von 100 Metern erreichen kann.

Design für die Blackfriars-Hochhäuser

Die Blackfriars-Hochhäuser werden um einen zentralen Platz gruppiert, der mit dem modernisierten Christ Church Garden verbunden ist. Die Ideen zielen darauf ab, beim Bau halb so viel Kohlenstoff zu erzeugen. Darüber hinaus wird es weniger als die Hälfte des Energieverbrauchs während des Betriebs im Vergleich zu aktuellen Benchmarks erreichen.

Foster's Design weicht von den traditionelleren Ganzglasstrukturen des Unternehmens ab. Arup ist der Projektberater. Das JV hofft, bereits im nächsten Sommer mit dem Bau beginnen zu können, solange die Baugenehmigung noch aussteht. Der Berater für das Projekt ist Lipton Rogers.

Wenn Sie an einem Projekt arbeiten und möchten, dass es in unserem Blog vorgestellt wird. Das machen wir gerne. Bitte senden Sie uns Bilder und einen aussagekräftigen Artikel zu [E-Mail geschützt]

1 KOMMENTAR

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier