HomeNewsKamerun-Kongo: Studien zum Bau des Chollet-Wasserkraftwerks beginnen im ersten Quartal 1

Kamerun-Kongo: Studien zum Bau des Chollet-Wasserkraftwerks beginnen im ersten Quartal 1

Die Vorstudien für den Bau des Chollet-Staudamms sollen im ersten Quartal des kommenden Jahres beginnen. Dies wurde nach einer kürzlich abgehaltenen Videokonferenzsitzung des zwischenstaatlichen Ausschusses aus den Republiken Kamerun und Kongo berichtet, die für die Durchführung des Projekts verantwortlich ist.

Lesen Sie auch: Konsortium zur Umsetzung des Wasserkraftprojekts Inga III im Kongo

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Der 600-Megawatt-Staudamm Chollet wird am Fluss Dja gebaut, einem Bach in der Region West-Zentralafrika, der Teil der Grenze zwischen Kamerun und der Republik Kongo ist. Neben dem Bau des Staudamms umfasst das Projekt auch den Bau von zwei Stromübertragungsleitungen vom Staudamm zur Republik Cameron und zur Kongo. In der ersten Phase des Projekts werden die oben genannten Länder in Zentral- und Westafrika mit Strom versorgt, in späteren Phasen wird die Übertragung auf DR Kongo, Gabun und die Zentralafrikanische Republik ausgeweitet.

Dieses Projekt wird auf einem Build-Operate-Transfer-Modell (BOT) oder einem anderen Build-Own-Operate-Transfer-Modell (BOOT) zu ungefähren Kosten zwischen 354 und 670 Milliarden FCFA durchgeführt.

Das Wesen des Chollet-Wasserkraftwerksprojekts

Es sei daran erinnert, dass die Regierungen von Kamerun und Kongo am 28. Oktober 2010 ein Memorandum of Understanding für die Errichtung des Staudammprojekts Chollet unterzeichnet haben. Das Projekt entstand aus der Initiative von Präsidenten Paul Biya von Kamerun und Denis Sassou Nguesso aus dem Kongo.

Das Chollet-Projekt ist Teil der integrierten vorrangigen Projekte des regionalen Wirtschaftsprogramms der zentralafrikanischen Subregion. Neben der Aufwertung des Wasserkraftpotenzials des Flusses Dja sollen durch das Projekt während der Bauphase und nach dem Bau Tausende direkter und indirekter Arbeitsplätze geschaffen werden.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier