Dubai Creek Tower x
Dubai Creek Tower
HomeNewsWohnungsbauprojekt in Kapstadt erhält grünes Licht

Wohnungsbauprojekt in Kapstadt erhält grünes Licht

Das Wohnungsbauprojekt in Kapstadt hat als Teil der Siedlungsentwicklung in der Region begonnen. Die Ministerin für öffentliche Arbeiten und Infrastruktur, Patricia De Lille, gab bekannt, dass die Regierung bewiesen hat, wie eine Partnerschaft zwischen Regierung und Wirtschaft das Leben der Menschen verbessern und gleichzeitig die Wirtschaft ankurbeln kann.

Lesen Sie auch:Long Street Sozialwohnungsprojekt in Johannesburg, Südafrika

Am Donnerstag besuchte sie das Projekt im Rahmen einer landesweiten Aufsichtstour zu integrierten Infrastrukturprojekten.

BlueBuck-Projekte verwandelt die Maitland Metro Area in eine blühende Gemeinde mit gemischtem Einkommen und gemischter Nutzung, die sich auf bezahlbaren und integrierten Wohnraum konzentriert. Dieses Sanierungsprojekt sieht vor, in der Kernlage des Knotens mindestens 1200 Wohneinheiten zu errichten.

Infrastrukturprojekte seien wichtig für das Wachstum des Landes und die Schaffung von Arbeitsplätzen, so der Minister. Der Minister gab auch bekannt, dass der Privatsektor an vielen großen Projekten arbeite, während die Regierung an verschiedenen Infrastrukturprojekten im ganzen Land arbeite.

Das Wohnprojekt in Kapstadt sieht den Bau von mindestens 5000 m² Callcenter-Fläche vor. Die Wohnungen des ersten Projekts werden zwischen R5 000 und R7 500 pro Monat vermietet, während teilmöblierte Zimmer in Co-Living-Apartments R3 800 kosten.

Baubeginn war im November 2020, die erste Phase der Mietwohnungen läuft. Das Hotel liegt etwa 7 Kilometer vom wichtigsten Geschäftszentrum der Stadt und anderen Geschäftsvierteln entfernt. Es stehen auch mehrere öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung.

Das Projekt wird auf mindestens 1.2 Milliarden Rupien geschätzt, wobei 178 Millionen Rupien bereits ausgegeben wurden.

Die Entwicklung umfasst neun neue gemischt genutzte Projekte. Das Projekt schätzt mindestens 1200 neue Wohneinheiten. Diese werden den offenen Mietmarkt, FLISP-Käufer und Sozialwohnungsmieter kombinieren, die sich an Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen richten.

Metro Maitland zielt darauf ab, ein modellhaftes Sanierungsprojekt zu sein, das in anderen Metropolregionen repliziert werden kann. Infolgedessen würde es Einwohner mit niedrigem und mittlerem Einkommen mit Arbeitsmöglichkeiten in Kapstadt verbinden.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier