HomeNews50 MW Solarkraftwerk in Garissa, Kenia, vorgestellt

50 MW Solarkraftwerk in Garissa, Kenia, vorgestellt

Der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta enthüllte in Mbalambala im kenianischen Garissa das 54-MW-Solarkraftwerk Garissa, das 13 Mrd. Shs kostete. Die Rural Energy Authority (REA) hat die Anlage entwickelt, die die größte in Ost- und Zentralafrika ist und Kenias Profil als führend in der Erzeugung erneuerbarer Energien in Afrika stärkt. Das Kraftwerk ist Teil einer umfassenden Strategie der Regierung für erneuerbare Energien zur Gewinnung von 400 MW Strom aus der riesigen Solarressource des Landes. Garissa, das zuvor von instabiler thermischer Energie abhängig war, ist nun gemäß der Ankündigung des Präsidenten vollständig an das nationale Stromnetz angeschlossen.

Lies auch: Der kenianische Landkreis Kisumu gibt Angebote für netzferne Solarenergieprojekte ab.

Bau des Solarkraftwerks

China Jiangxi Corporation für internationale wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit (CJIC) war der EPC-Auftragnehmer, der die Anlage in Zusammenarbeit mit Kenia entwarf und baute Behörde für ländliche Energie (REA) nach seiner Inbetriebnahme im November 2018. Die Anlage nimmt 210 Morgen ein und die Sonnenkollektoren stehen auf 120 Morgen. Während des Baus grub die kenianische Behörde für ländliche Energie (REA) ein Bohrloch für die Gemeinde und das Projekt beschäftigte etwa 600 Mitarbeiter aus der Gemeinde, die die ersten Nutznießer des Projekts waren.

Zhang Jian, Landesvertreter von CJIC in Kenia, sagte, das Unternehmen habe 50 lokale Experten für die Installation von Sonnenkollektoren, den Betrieb und die Reparaturen für das Projekt geschult, das derzeit den Strombedarf von über 70,000 Haushalten (rund 350,000 Menschen) in Kenia deckt, was einigen entspricht 50 Prozent der Bevölkerung von Garissa. Das lokale Wirtschaftswachstum in Garissa wird voraussichtlich durch die neue Energiequelle angekurbelt und entlastet die Umwelt.

Das Land wird im Bereich der erneuerbaren Energien größer werden, insbesondere durch die Zusammenarbeit mit Landkreisen. "Es wurden bis zu 26 Mini-Grids hauptsächlich in Nordkenia erstellt, nur zwei warten auf ihre Inbetriebnahme", sagte Peter Mbugua, der Chief Executive Officer von REA. Er sagte auch, dass das Solarkraftwerk in Garissa bereits seit einem Jahr Strom erzeugt.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier