StartseiteNewsKenia baut eine schwimmende temporäre Fußgängerbrücke in Likoni, Mombasa

Kenia baut eine schwimmende temporäre Fußgängerbrücke in Likoni, Mombasa

Kenia durch die Kenya National Highways Authority (KeNHA) soll mit dem Bau einer schwimmenden temporären Fußgängerbrücke in Likoni, Mombasa, beginnen.

Die schwimmende Brücke von Likoni wird aus einem schwimmenden Abschnitt von 529 Metern bestehen, der sich von Nord nach Süd von Likoni erstreckt und auf beiden Seiten der schwimmenden Spannweite 54 Meter lang ist.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Lesen Sie auch: Der Bau der Straße Kasarani-Mwiki in Kenia beginnt

Es wird durch Stifte und Scharniere mit Leitplanken verbunden, die auf beiden Seiten des Decks angebracht sind, um die Sicherheit der Fußgänger zu gewährleisten.

Das Projekt umfasst den Bau von Pfahlgründungen und einer Bailey-Brücke (eine Kurzzeitbrücke aus Gitterstahl, die für die schnelle Montage aus vorgefertigten Teilen ausgelegt ist) mit einer beweglichen Hauptstahlbrücke in der Mitte des Kanals, um die Bewegung von Schiffen zu ermöglichen.

Beginn des Projekts

Das Projekt wurde vergeben an China Straßen- und Brückenbau (CRBC) Laut einer Erklärung von KeNHA ist das Datum des Inkrafttretens des Vertragsbeginns der 20. Mai dieses Jahres und das Projekt soll in sechs Monaten abgeschlossen sein.

Das über 14 Mio. USD teure Projekt, das vollständig von der kenianischen Regierung finanziert wird, steht vor der lang erwarteten permanenten Brücke von Likoni, deren Entwicklung sich Berichten zufolge in der Entwurfs- und Beratungsphase befindet und deren Baubeginn noch bekannt gegeben werden muss.

Nicht zu verwechseln mit der langwierigen permanenten Brücke über den Wasserkörper. Die schwimmende temporäre Fußgängerbrücke soll das Problem der Bewohner von Likoni beim Zugang zur Insel Mombasa und umgekehrt nach Fertigstellung lösen und vor allem die Überlastung der Fähren verringern und geringeres Risiko, Covid-19 auf Schiffen zu bekommen, die täglich mehr als 300,000 Pendler befördern.

Francis Kazungu, Sub-County Commissioner von Likoni, sagte, dass die Mehrheit der Einwohner von Likoni außerhalb des Gebiets arbeitet, hauptsächlich in der Stadt Mombasa, und jeden Tag die Fährüberfahrt benutzt. Sie hätten ernsthafte Herausforderungen hinsichtlich der Aufrechterhaltung der sozialen Distanzierung.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier