HomeNewsKeNHA vergibt ein Autobahnprojekt in Höhe von 157.4 Mio. USD an Lamu-Ijara-Garissa an ein chinesisches Unternehmen

KeNHA vergibt ein Autobahnprojekt in Höhe von 157.4 Mio. USD an Lamu-Ijara-Garissa an ein chinesisches Unternehmen

Kenya National Highways Authority (KeNHA) hat das Autobahnprojekt Lamu-Ijara-Garissa in Höhe von 157.4 Mio. USD an das chinesische Unternehmen China Communication Construction Company (CCCC) vergeben. Es wird erwartet, dass das Unternehmen die 196 km lange Autobahn innerhalb von 36 Monaten auf Allwetter-Schotterstandards umrüstet.

Das Autobahnprojekt Lamu-Ijara-Garissa ist Teil des Korridorprojekts Lamu Port-Südsudan-Äthiopien-Transport (LAPSSET) und besteht aus Nebenstraßen, die mit der Autobahn verbunden sind. Es ist der erste Teil eines Straßenbauprojekts im Wert von 228 Millionen US-Dollar, das der Staat voraussichtlich im 250 km langen Lamu County durchführen wird.

Lesen Sie auch: Kenia baut zwei Sicherheitsstraßen im 250 km langen Lamu County 

Sicherheitsstraßen in Lamu County

Der Vorsitzende von KeNHA, Wangai Ndirangu, gab kürzlich bekannt, dass das Projekt zum Bau von zwei Sicherheitsstraßen bereits im laufenden Geschäftsjahr budgetiert wurde. "Die beiden Sicherheitsstraßen werden einen zweigleisigen Effekt auf die Verbesserung der Sicherheit in der Region Lamu-Boni haben und die Region für zukünftige Investoren öffnen, sobald die Operationalisierung des Lamu-Hafens im Laufe dieses Jahres beginnt", sagte Ingenieur Ndirangu.

Er fügte hinzu, dass die Hindi-Kiunga-Straße, die voraussichtlich die asphaltierte Hauptstraße zwischen Kenia und Somalia über Lamu sein wird, zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Handelsbeziehungen mit Somalia beitragen wird, sobald die diplomatischen Spannungen beigelegt sind. „Zunächst werden Schotterarbeiten durchgeführt und die beiden Straßenkorridore geräumt. Wir gehen davon aus, dass die Arbeiten im April dieses Jahres beginnen werden“, erklärte er.

Gegenwärtig ist die von Banditen geprägte Straße Hindi-Kiunga in einem schlechten Zustand, und die örtlichen Führer haben die nationale Regierung aufgefordert, sie zu verbessern und zu asphaltieren. Bedauerlicherweise war die Straße aufgrund ihres Zustands ein häufiges Ziel für Al-Shabaab-Kämpfer, die IEDs darauf implantieren.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Dennis Ayemba
Country / Features Editor, Kenia

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier