StartseiteNewsMarokko erhält ein Darlehen für den Bau von zwei Meerwasserentsalzungsstationen

Marokko erhält ein Darlehen für den Bau von zwei Meerwasserentsalzungsstationen

The Regierung von Marokko wird von seinem spanischen Amtskollegen ein Darlehen in Höhe von über 5.9 Mio. USD für den Bau von zwei Meerwasserentsalzungsstationen in den Städten Assa Zag in der Wirtschaftsregion Guelmim-Oued Noun und Moulay Brahim in der Provinz Al Haouz in Marrakesch-Tensift erhalten -El Haouz Region.

Die vom Ministerrat am Dienstag, dem 3. November dieses Jahres, genehmigte Kreditfazilität wird von der Offizielles Kreditinstitut (Spanisch; Instituto de Crédito Oficial: ICO) Dies ist ein spanisches Kreditinstitut, das über seinen Corporate Internationalization Fund (FIEM) auch als staatliche Finanzagentur an das marokkanische nationale Amt für Elektrizität und Trinkwasser (ONEE) fungiert.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Lesen Sie auch: ONEE baut neue Kläranlage in Tarfaya, Marokko

Laut einer Erklärung des Vorsitzes der spanischen Regierung ist das fragliche Meerwasserentsalzungsprojekt Teil der Entwicklung eines vorrangigen Sektors für die Internationalisierungsstrategie der spanischen Wirtschaft, in diesem Fall Wasser, in dem spanische Unternehmen große Erfahrung haben im.

Die Bemühungen des nordafrikanischen Landes, auf den Wasserbedarf zu reagieren

Marokko ist sich der Herausforderungen im Zusammenhang mit der Sicherung der Wasserversorgung und der Notwendigkeit bewusst, andere „unkonventionelle“ Ressourcen zu mobilisieren, und wendet sich seit Jahren der Meerwasserentsalzung zu, um auf den Wasserbedarf in Städten mit Wasserstress zu reagieren.

Bereits 1973 wurde im Nationalen Masterplan für die Trinkwasserversorgung die Notwendigkeit der Entsalzung von Brackwasser und Meerwasser als Lösung für die Trinkwasserversorgung hervorgehoben.

Seitdem hat ONEE mehrere Projekte zum Bau, Betrieb und zur Wartung von Entsalzungsanlagen durchgeführt, hauptsächlich in den südlichen Provinzen, nicht nur wegen der Trockenheit des Klimas und der Knappheit konventioneller Wasserressourcen, sondern auch wegen der Verfügbarkeit von Meerwasser Ressourcen und die Wettbewerbsfähigkeit in Bezug auf Kosten und Entsalzung im Vergleich zu anderen Trinkwasserversorgungsmitteln.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier