HomeNewsEin Blick auf das nigerianische Wohnungsdefizit
x
Die 10 größten Flughäfen der Welt

Ein Blick auf das nigerianische Wohnungsdefizit

Nigerias Wohnungsdefizit liegt derzeit zwischen 17 und 22 Millionen Einheiten. Um sie zu erfüllen, müssten in den nächsten 700,000 Jahren jährlich 20 Häuser gebaut werden, derzeit werden jedoch weniger als 100,000 pro Jahr gebaut. Das Defizit ist in den letzten 6 Jahren aufgrund des extrem schnellen Bevölkerungswachstums in Nigeria und der zunehmenden Urbanisierung um etwa 10 Millionen Häuser angewachsen.

Dies bedeutet, dass, obwohl in ländlichen Gebieten eine Wohnungslücke besteht, die Wohnungsherausforderung auf dem Land hauptsächlich in den städtischen Gebieten liegt. Nach Angaben der Weltbank würde es rund 59.5 Billionen Naira (145 Milliarden US-Dollar) kosten, das derzeitige Wohnungsdefizit zu finanzieren, was nur das ungenutzte Potenzial des Immobilienmarktes in Nigeria beweist. Die Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Lücke bis 2033 zu überbrücken, wenn das durchschnittliche jährliche Bevölkerungswachstum bei 3.5 % anhält.

Lesen Sie auch Nigeria, um 20,000 Wohneinheiten im Bundesstaat Lagos zu bauen

Die Wohneigentumsquote in Nigeria liegt bei etwa 20 %, wobei die Erschwinglichkeit aufgrund des geringen Haushaltseinkommens einer der am stärksten hemmenden Faktoren ist. Darüber hinaus bedeutet der fehlende Zugang zu Finanzierung, dass sich ein Großteil des Wohnungsdefizits auf die Unter- und Mittelschicht konzentriert.

Weder der Privatsektor noch der Staat stellen genügend Wohnraum für die Massen zur Verfügung, daher bleibt die Frage, ob es sich um ein Wohnungsdefizit oder um die Erschwinglichkeit von Wohnraum handelt? Die Kosten für den Bau eines Hauses in Nigeria sind höher als der globale Durchschnitt, während das Einkommen niedriger ist als der globale Durchschnitt. Das bedeutet, dass selbst wenn Häuser verfügbar sind, diese für den durchschnittlichen Nigerianer nicht erschwinglich sind.

Interventionen der Regierung

Bis 1975 übernahm die Regierung in Nigeria keine ausdrückliche soziale Verantwortung für die Bereitstellung von Massenwohnungen und hielt es daher nicht für notwendig, sich aktiv an Massenwohnungsprogrammen zu beteiligen. Allerdings gibt es seither Initiativen der Regierung, die Versorgung und Finanzierung rund um den Wohnraum im Land zu verbessern.

Im Jahr 2016 schuf die Regierung des Bundesstaates Lagos ein Mietwohnungsprogramm, um Unterkünfte für staatliche Beamte der unteren und mittleren Klasse bereitzustellen. Lagos ist der städtischste Bundesstaat des Landes und weist ein Defizit von 3 Millionen Häusern bei einer Bevölkerung von 20 Millionen auf.
Eine weitere Initiative ist das Help-to-Buy-Programm des Family Homes Funds (FHF), das 2018 ins Leben gerufen wurde. Das Programm bietet Darlehen von bis zu 40 Prozent der Gesamtkosten eines neu gebauten Hauses für Privatkunden mit niedrigem mittlerem Einkommen. Die Struktur des Darlehens sieht ein 5-Jahres-Moratorium mit einem monatlichen Zinssatz von 3 Prozent im ersten Jahr vor, der im 15. Jahr auf maximal 20 Prozent ansteigt. Im Jahr 2018 hat die Bundesregierung nach der Pandemie kürzlich den Economic Sustainability Plan (ESP) angekündigt, der sicherstellen soll, dass Nigeria bei der Produktion und dem Konsum von Gütern selbsttragend ist. Eine der Säulen des ESP besteht darin, jährlich bis zu 300 Haushalte zu beliefern, was ein sehr ehrgeiziger Plan ist.

Finanzierung

Die Federal Mortgage Bank of Nigeria (FMBN) ist das günstigste Fenster für die Wohnungsfinanzierung des Landes für Kredite bis zu 15,000,000 (36 USD). Das FMBN ermöglicht es Banken, qualifizierten Arbeitskräften Hypotheken zu einem Zinssatz von 586% zu gewähren, während die Zinsen für Hypothekendarlehen ohne Subvention zwischen 6% und 17% liegen. Die Darlehen des FMBN stehen nur Arbeitnehmern zur Verfügung, die zum National Housing Fund Scheme beitragen, das darauf abzielt, Mittel von der Bevölkerung zu sammeln, um den Zugang zu erschwinglichem Wohnraum zu verbessern.

Abschließende Gedanken

Das ungenutzte Potenzial des Immobilienmarktes in Nigeria ist unbestreitbar und der Fokus der nigerianischen Regierung sowie privater Akteure auf bezahlbaren Wohnraum muss zunehmen, da sich das Bevölkerungswachstum und die Urbanisierung nicht verlangsamen. Der Zugang zu erschwinglicheren Krediten für alle Nigerianer sowie die niedrigeren Baukosten würden mehr Nigerianern ein Eigenheim ermöglichen, was ihre Lebensqualität verbessern würde.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier