Neom City-Projekt x
Neom City-Projekt
HomeStrategische Erweiterung von Port Harcourt in Nigeria

Strategische Erweiterung von Port Harcourt in Nigeria

Mit einer enormen Erfolgsbilanz bei der Lieferung komplexer Projekte wie Gautrain, Ingula Pumped Storage Scheme, Medupi Power Plant sowie der WM-Stadien 2010 für Kunden in Südafrika pünktlich, innerhalb des Budgets sowie innerhalb der erforderlichen Qualitätsstandards sollte dies der Fall sein Kein Wunder, dass sich die GIBB auf dem Kontinent weiterhin auszeichnet.

Muzi Siyaya, Business Development Executive der GIBB Group, der erfahrene Anbieter von maßgeschneiderten Lösungen für Ingenieurwesen, Architektur und Stadtplanung, erläutert Construction Review, das im Wesentlichen soziale und geschäftliche Faktoren für das Engagement des Unternehmens auf dem Kontinent bestimmt.

„Erstens können wir als Teil Afrikas und als Organisation mit südafrikanischen Wurzeln die Wachstumschancen, die das Defizit bei der Infrastrukturentwicklung in Afrika bietet, nicht ignorieren.

„Zweitens schließen wir uns der NEPAD-Initiative (New Partnership for African Development) an, die darauf abzielt, die Infrastrukturentwicklung durch den Austausch von Wissen zu fördern, das aus einer 58-jährigen Präsenz in Afrika gewonnen wurde“, sagt er.

Die GIBB ist ein multidisziplinäres Ingenieurbüro, das hauptsächlich als Implementierungsagent (Eigentümeringenieur) oder vertrauenswürdiger Partner an Projekten in den jeweiligen afrikanischen Ländern in allen Phasen beteiligt ist. Die von der Firma angebotenen Dienstleistungen reichen von Dienstleistungen der Engineering Consulting and Implementing Agency im Zusammenhang mit der Beschaffung von EPC-Auftragnehmern und der Verwaltung der Projektumsetzung im Auftrag von Kunden.

Siyaya fügt hinzu, dass zusätzliche Dienstleistungen die Auswahl und Priorisierung von Projekten, Transaktions- und technische Beratungsdienste im Zusammenhang mit der Mobilisierung von Projektvorbereitungsmitteln sowie die Erstellung von Studien für jedes spezifische Projekt umfassen (Machbarkeit, technoökonomische und finanzielle, ökologische und soziale Auswirkungen, detailliert) Pilotstudie und Dokumentation für Ausschreibungen); Die GIBB beteiligt sich auch an der Mobilisierung von Schulden und anderen Finanzierungsinstrumenten, die für tragfähige Projekte erforderlich sein können.

Siyaya erklärt, dass das Unternehmen versteht, dass jedes Land eine einzigartige Art der Geschäftstätigkeit hat. „Wir werden einheimisch, indem wir Partnerschaften mit lokalen Unternehmen aufbauen, die das lokale Umfeld besser verstehen. Wir haben erkannt, dass wir die lokale Kultur respektieren müssen, um erfolgreich zu sein. “

Darüber hinaus stellt die GIBB im Rahmen der Sorgfaltspflicht zur Gewährleistung der Umweltverträglichkeit von Projekten sicher, dass alle von ihr durchgeführten Projekte den in ihrem Ethos verankerten Best Practices entsprechen. „Wir stellen sicher, dass die Projekte, an denen wir arbeiten, ein dauerhaftes Erbe in Gemeinden haben, in denen sie dienen sollen“, sagt Siyaya.

Fokus auf Westafrika

Der erfolgreiche Abschluss des umfassenden Rahmens und des Masterplans für die Revitalisierung der Infrastruktur und deren derzeitige Umsetzung in Port Harcourt im nigerianischen Flussstaat Arcus Gibb in Nigeria ist entschlossen, in andere westafrikanische Länder vorzudringen.

Der erfolgreiche Abschluss des Masterplan-Projekts und der anschließende Entwurf und Ausbau der Wohnungs- und Masseninfrastruktur in Port Harcourt, Nigeria, ist sehr ermutigend, sagt Wiero Vogelzang, Geschäftsführer von Arcus Gibb Nigeria, das Teil der GIBB-Familie ist .

"Wir sehen es als Sprungbrett in den Rest von Nigeria sowie in die anglophonen und frankophonen Länder Westafrikas."

Über die Greater Port Harcourt City Development Authority hatte die River State Government Arcus Gibb Nigeria beauftragt, einen Masterplan für die Revitalisierung der Infrastruktur von Port Harcourt City zu erstellen. Insbesondere dokumentiert der Masterplan, wie die Infrastruktur der Stadt in den Bereichen Verkehr, Wohnen, Wasserversorgung und Vernetzung, Regenwassermanagement, Elektrifizierung sowie Abwasserentsorgung und Abwasserentsorgung auf umweltverträgliche Weise saniert werden soll. Arcus Gibb Nigeria arbeitet seit über sechs Jahren an dem Projekt.

Mit den Erfahrungen von Port Harcourt und den tiefgreifenden Fähigkeiten, die durch die kürzlich erfolgte Fusion mit SVA International erworben wurden, ist das Unternehmen nun gut positioniert, um komplexere Projekte abzuwickeln.

Derzeit bewirbt sich Arcus Gibb Nigeria durch hochkarätige Wege wie Konferenzen und Ausstellungen.

„Die Präsentation eines Papiers zu Wasser und Abwasser in Port Harcourt - Lehren aus dem Accra International Conference Center bot die Gelegenheit, Regierungsbeamten, Entwicklungsagenturen, lokalen Beratern, Lieferanten und Auftragnehmern aus ganz Westafrika unser Fachwissen in Bezug auf Planung und Leistungserbringung zu demonstrieren Region “, sagt Vogelzang. Dies hat dazu geführt, dass uns viele Möglichkeiten aus Ghana, Sierra Leone, Togo, der Elfenbeinküste, Senegal und Gambia geboten wurden.

Vogelzang fügt hinzu: „Mit unserer Entschlossenheit steht der Erreichung unserer Ziele nichts mehr im Wege.“

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier