StartseiteWas ist neu?13 Mio. USD für das Straßenprojekt Benin-Akure in Nigeria genehmigt

13 Mio. USD für das Straßenprojekt Benin-Akure in Nigeria genehmigt

13 Mio. USD für das Straßenprojekt Benin-Akure in Nigeria genehmigt

US $ 13m wurde von der genehmigt Federal Executive Council (FEC) von Nigeria für die Straße Benin-Adumagbae-Igba-Akure im Bundesstaat Edo und Ondo.

Der Staatsminister für Bau und Wohnungswesen, Abubakar Aliyu, bestätigte den Bericht und erklärte, dass die Arbeiten wegen fehlender Finanzierung eingestellt worden seien. Er bestätigte, dass der Vertrag überprüft wurde und der Auftragnehmer die Arbeiten wieder aufnehmen wird.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

„Wir haben das Projekt geerbt und den Vertrag von der ursprünglichen Summe von 10 Mio. USD einschließlich Mehrwertsteuer und Steuern überprüft, was einer Erhöhung von ca. 4 Mio. USD entspricht. Es wurde dann im Rahmen der BPP-Umstellung auf insgesamt 13 Mio. US-Dollar weiter überprüft “, sagte Abubakar Aliyu.

Lesen Sie auch: Calabar-Itu-Straßenprojekt in Nigeria, das aus einer Sukuk-Anleihe finanziert wird

Straßennetz in Nigeria

Nigeria hat das größte Straßennetz in Westafrika und den zweitgrößten Süden der Sahara mit etwa 108,000 km asphaltierten Straßen im Jahr 1990. Sie sind jedoch schlecht instand gehalten und werden häufig als Ursache für die hohe Zahl der Verkehrstoten im Land angeführt.

Die Regierung hat jedoch begonnen, das schlecht gewartete Straßennetz des Landes zu reparieren. Da sich die nigerianischen Eisenbahnen in einem gefährlichen Zustand befinden, versucht die Regierung, die Situation durch die Privatisierung der nigerianischen Eisenbahngesellschaft zu korrigieren.

Im Jahr 2004 begann die nigerianische Bundesanstalt für Straßeninstandhaltung (FERMA) mit dem Ausbessern des 32,000 Kilometer langen Bundesstraßennetzes, und im Jahr 2005 leitete die FERMA eine umfassendere Sanierung ein. Die Regenzeit und die schlechte Ausrüstung stellen die Straßeninstandhaltung vor Herausforderungen.[

In ähnlicher Weise verfolgt die Regierung eine Strategie der teilweisen Hafenprivatisierung, indem sie privaten Hafenbetreibern Konzessionen gewährt, damit diese die Qualität der Hafenanlagen und -betriebe verbessern können.

 

Wenn Sie an einem Projekt arbeiten und möchten, dass es in unserem Blog vorgestellt wird. Das machen wir gerne. Bitte senden Sie uns Bilder und einen aussagekräftigen Artikel zu [E-Mail geschützt]

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier