Shell baut Solarparks in Brasilien, um saubere Energie zu verkaufen

Home » News » Shell baut Solarparks in Brasilien, um saubere Energie zu verkaufen

Royal Dutch Shell PLC ist bereit, mit potenziellen Kunden über den Verkauf von zukünftigem Solarstrom auf dem freien Energiemarkt Brasiliens von seinen ersten Solarkraftwerken aus zu verhandeln, die 2023 in Betrieb gehen sollen, sagte Maria Gabriela da Rocha, Managerin für die Entwicklung des Solargeschäfts für Lateinamerika bei Shell. sagte. In einem kürzlich durchgeführten Telefoninterview sagte der Entwicklungsmanager, dass der Starttermin von den Verhandlungen abhängen würde und Teil der Strategie von Shell war, auf erneuerbare Energien umzusteigen, wobei darauf gewettet wurde, dass die Industrie zunehmend den Wunsch hat, langfristige Verträge über saubere Energie zu unterzeichnen. Der Manager stellte außerdem fest, dass sich die Solarprojekte von Shell in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befinden, insbesondere im Bundesstaat Minas Gerais.

Lesen Sie auch: WEG gibt den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an TGM, einem brasilianischen Hersteller von Turbinen und Getrieben, bekannt.

Das erste Projekt, das bereits bei der brasilianischen Stromregulierungsbehörde registriert wurde, EIN AAList ein 130 MW Solarpark in Brasilandia. Es ist etwa 500 km von der Stadt Belo Horizonte entfernt und kostet schätzungsweise 102 Millionen US-Dollar. Rocha gab an, dass eine große Anzahl von Unternehmen, die Verträge über saubere Energie anstreben, multinationale Unternehmen sind, mit denen Shell international verhandeln kann. Das Hauptziel von Shell ist es jedoch, Solarprojekte von Grund auf neu zu erörtern, von der Auswahl der Standorte bis zur Messung der Sonnenstrahlung.

Die Exekutive sagte, Shell habe sich zum Ziel gesetzt, ein wichtiger Akteur auf dem brasilianischen Markt für erneuerbare Energien zu sein, und Akquisitionen im Solarbereich, einschließlich der Chancen, die sich aus der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Krise ergeben könnten, nicht beseitigt. Erst kürzlich in den USA entwickeltes Unternehmen für Produkt- und Infrastrukturentwicklung Valmont Industries Inc. erwarb eine Mehrheitsbeteiligung am brasilianischen Solarenergieentwickler Solbras und wurde der größte Anteilseigner des brasilianischen PV-Unternehmens Solbras, einem Konkurrenten der Royal Dutch Shell PLC. Valmont sagte, Solbras werde in "Valley" umbenannt und plant, sein brasilianisches PV-Angebot insbesondere auf das Agrargeschäft sowie andere Wirtschaftszweige auszudehnen.