Gaskraftwerk Kinyerezi II soll die Stromversorgung in Tansania ankurbeln

Home » News » Gaskraftwerk Kinyerezi II soll die Stromversorgung in Tansania ankurbeln

Tansania Petroleum Development Corporation Der amtierende Geschäftsführer (TPDC), Kapuulya Musomba, ist überzeugt, dass der Abschluss aller gasbefeuerten Energieprojekte in der Region die Versorgung der Gaspipeline Mtwara-Dar es Salaam verbessern wird.

In einem Gespräch mit den lokalen Medien in Daressalam sagte Musomba, dass die Gaspipeline nach Fertigstellung der 10 MW Kinyerezi II-Anlage voraussichtlich eine Kapazität von 6% von derzeit 240% erreichen wird.

"Die volle Kapazität der Gaspipeline wird voraussichtlich bis 2022 erreicht sein, wo die meisten gasbefeuerten Anlagen fertiggestellt sein werden", sagte er.

Medien zitierten ihn und bestätigten, dass derzeit gesagt werden kann, dass die Pipeline aufgrund der Rückschläge bei der Ausführung der Gaskraftwerke nicht ausreichend ausgelastet ist.
Musomba sagte, dass die Gaspipeline so eingerichtet wurde, dass sie innerhalb von 10 Jahren ihre volle Kapazität erreicht, berichteten Medien.

Die Bauarbeiten für den Kinyerezi II im Wert von 432 Mio. USD wurden im vergangenen Jahr begonnen, wobei die tansanische Regierung 15% der gesamten Projektinvestitionen beisteuerte.
Weitere gasbetriebene Kraftwerksprojekte sind die Kinyerezi III und IV. Nach Abschluss aller Projekte wird das Land nach Schätzungen der Medien jährlich bis zu 1 Milliarde US-Dollar an Ölimporten zur Stromerzeugung einsparen.

Es wird berichtet, dass die Pipeline- und Gasaufbereitungsanlagen Mtwara-Daressalam auf den Inseln Madimba und Songo Songo Teil des Regierungsplans sind, bis zum nächsten Jahr etwa 2,000 MW neuen gasbetriebenen Strom zu erzeugen, um die Kapazität auf 10,000 MW zu verbessern bis 2025.
Obwohl all diese geplanten Entwicklungen vielversprechend klingen, hat ein kürzlich veröffentlichter Prüfungsbericht von Controller und Auditor General, Prof. Mussa Assad, einige eher erniedrigende Ergebnisse in Bezug auf die neuen Öl- und Gasentdeckungen enthüllt.

Es wird berichtet, dass Tansania Erdgasreserven von 57 Billionen Kubikfuß nachgewiesen hat, wobei mindestens 49.5 Billionen Kubikfuß dieser Reserven weit vor der Küste im Indischen Ozean liegen
Darüber hinaus hat das Land gerade Entdeckungen von 55.08 Billionen Kubikfuß Erdgas an Land und in der Tiefsee im Indischen Ozean gemacht, wobei internationale Energielösungsunternehmen ihr Interesse an den Explorationsaktivitäten bekundeten.

Royal Dutch Shell soll zusammen mit Statoil, Exxon Mobil und Ophir Energy über den Bau des Onshore-Exportterminals für Flüssigerdgas in der Region Lindi diskutieren.