HomeNewsFinanzierung für Southwest Light Rail im Wert von 200 Millionen US-Dollar genehmigt, Minnesota

Finanzierung für Southwest Light Rail im Wert von 200 Millionen US-Dollar genehmigt, Minnesota

Für die Southwest Light Rail wurden vom Metropolitan Council in Hennepin County, Minnesota, Mittel in Höhe von 200 Millionen US-Dollar bewilligt. Dies ist das siebte Mal, dass die Finanzierung des Projekts geändert wurde. Das Südwest-Stadtbahn Das ursprüngliche Notfallbudget des Projekts in Höhe von 204 Millionen US-Dollar für unerwartete Kosten wurde teilweise aufgrund von Bauproblemen im Kenilworth-Korridor der Bundesstaaten aufgebraucht. Ungefähr 51 Millionen US-Dollar verbleiben im Fonds. Die Arbeiten im Korridor waren erschwert, da sich Stadtbahn und Güterzüge eine enge Passage sowie einen Fuß- und Radweg teilen werden. Der Standort liegt in der Nähe des Lake of the Isles und des Cedar Lake sowie mehrerer Wohngebäude.

Lesen Sie auch: Baubeginn der Stadtbahnstation am Los Angeles International Airport begins

Das 2 Milliarden US-Dollar teure Projekt ist das teuerste öffentliche Bauprojekt in der Geschichte des Staates Minnesota. Es sind unerwartete Kosten aufgetreten, die den aktuellen Preis wahrscheinlich in die Höhe treiben werden, obwohl derzeit unklar ist, um wie viel. „Wenn Sie ein Projekt bauen, das das größte im Bundesstaat Minnesota ist, werden natürlich Dinge passieren“, sagte Christopher Ferguson, ein Mitglied des Met Council. Er fügte hinzu, dass der Rat das Projekt aufmerksam verfolgen werde. Der Verkehrsausschuss des Rates genehmigte außerdem kürzlich einen Änderungsauftrag in Höhe von bis zu 30 Millionen US-Dollar, um eine andere Aushubmethode abzudecken, die für den Bau eines Tunnels für Stadtbahnen im Kenilworth-Korridor erforderlich ist.

„Kostenüberschreitungen sind immer unerwünscht, aber wir wissen das Ausmaß und die Komplexität dieses Projekts zu schätzen und sind uns bewusst, dass beim Bau eines öffentlichen Bauinfrastrukturprojekts dieser Größenordnung unvorhergesehene Herausforderungen auftreten werden“, sagte die Vorsitzende des Bezirksvorstands, Marion Greene, „wenn die Entscheidungsträger die die tatsächlichen Kosten, bevor die Bulldozer ins Rollen kamen, hätten sie möglicherweise eine bessere Route gewählt, eine, die mehr Einwohner von Minneapolis und eine vielfältigere Bevölkerung hätten nutzen können.“ Southwest „wird die Einwohner unserer Region mit einigen der größten Arbeitgeber in Minnesota verbinden und hat bereits Hunderte Millionen Dollar in neue Entwicklungen in dieser Richtung eingebracht“, sagte Kommissar Chris LaTondresse.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier