Dubai Creek Tower x
Dubai Creek Tower
HomeNewsDer Bau der größten Kläranlage Ostafrikas ist fast abgeschlossen

Der Bau der größten Kläranlage Ostafrikas ist fast abgeschlossen

Die Regierung von Uganda durch die National Water and Sewerage Corporation (NWSC) gibt der größten Kläranlage Ostafrikas den letzten Schliff. Die Kläranlage Bugolobi-Nakivubo umfasst eine hochmoderne Kläranlage in Bugolobi, eine Kläranlage in Kinawataka, eine Abwasserpumpstation an der Kibira-Straße und ein 31 km langes Kanalisationsnetz. Die Anlage kommt sechs Jahre nach der Inbetriebnahme der Kläranlage Lubigi im Jahr 2014.

Laut dem Geschäftsführer der National Water and Sewerage Corporation, Dr. Eng. Silber Mugisha die Anlage ist zu 99% fertig und in Betrieb. Zu den anstehenden Arbeiten im Werk gehören: Fertigstellung von Biogasfermentern, Begrünung der Anlage und Landschaftsgestaltung.

Lesen Sie auch: Upgrade-Arbeiten bei Rooiwal Wastewater Treatment Works in Südafrika Gute Fortschritte

Ostafrikas größte Kläranlage

„Die Anlage wird täglich bis zu 45 Millionen Liter Abwasser behandeln und mit Biogas über 630 kW Strom erzeugen. Es wird auch dazu beitragen, die Stadt Kampala zu reinigen, indem Abwasser aus dem stark verschmutzten Nakivubo-Kanal abgeleitet und behandelt wird, bevor Wasser in den Viktoriasee eingeleitet wird. Das Abwasser, das wir freisetzen, ist von guter Qualität und trägt zum Schutz unserer Umwelt bei. Die Anlage wird auch Gülle produzieren, um den Agrarsektor zu unterstützen und über 630 kW aus Biogas zu erzeugen. “ er sagte.

Die Anlage verwendet störungsfreie Technologie und Biofilter und riecht nicht. Es wird den Bedürfnissen von über 350,000 Einwohnern sowie der gesamten vorübergehenden Bevölkerung in Kampala City gerecht. Es wird auch Naguru, Ntinda, Nakawa, Bugolobi, Kyambogo, Kiwanataka, Banda, Kasokoso, Butabika und angrenzende Gebiete bedienen.

Dies erweitert die Kanalisation außerhalb des Zentralgeschäfts erheblich
Bezirk, altes Kampala, Kiseka-Marktgebiet, Kololo, Nakasero und die umliegenden Gebiete.
Auffällig ist, dass dieses Projekt von der Regierung Ugandas mit Unterstützung von finanziert wird
die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB), die Europäische Union (EU) und die deutsche Finanzierung durch die KfW.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Dennis Ayemba
Country / Features Editor, Kenia

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier