HomeNewsBau des Masaka Central Market-Projekts in Uganda verzögert sich weiter

Bau des Masaka Central Market-Projekts in Uganda verzögert sich weiter

Die Bauarbeiten am Projekt Masaka Central Market in Uganda werden sich weiter verzögern. Die Regierung hat den Projektauftragnehmern die fünfte Vertragsverlängerung gewährt, nachdem sie das Projekt nicht innerhalb der gesetzten Frist abgeschlossen haben.

Die alte Struktur des Zentralmarktes von Masaka wurde vor zwei Jahren abgerissen, um den Weg für die neue zu ebnen. Es wurde 1936 gebaut und beherbergt mehr als 1,000 Verkäufer, die derzeit in provisorischen Ständen neben dem Haupttor der Masaka Secondary School arbeiten.

Der neue Markt wird mehr als 2,000 Anbieter beherbergen. Es wird unter anderem Stände, Geschäfte, Agro-Verarbeitungsanlagen, Kühlräume, Restaurants, einen Parkplatz sowie Be- und Entladebereiche, Entwässerungswege, Festmüllbuchten, Feuerlöscheinrichtungen umfassen.

Lesen Sie auch: 2.7 Mio. US-Dollar Marktbauprojekt in Bunyoro, Uganda in Auftrag gegeben

Änderungen im Projektdesign

Das Projekt wird gefördert von der Afrikanische Entwicklungsbank und der ugandischen Regierung in Höhe von 5 Mio. US-Dollar und wird von einem Joint Venture aus Multiplex Ltd. . Alshams Construction Company Ltd..

Die Arbeiten sollten im Juni abgeschlossen sein und liegen derzeit bei 90 %. Die Regierung hat drei weitere Monate für die Fertigstellung der Arbeiten gewährt. Der ständige Sekretär im Ministerium für Kommunalverwaltung, Ben Kumumanya, begründete die Fristverlängerung damit, dass es Änderungen im Projektdesign gegeben habe, die die Bauarbeiten verlangsamten.

Die Auftragnehmer sollen Umbauten vorgenommen haben, darunter Änderungen an der elektrischen und mechanischen Ausstattung um Hybridkonstruktionen für Solar- und Wasserkraftverkabelung, Rohrleitungsänderungen für Fischbereiche, Änderungen im Obergeschoss für eine Erste-Hilfe-Klinik auf Wunsch der Verkäufer, Bereitstellung von lichtdurchlässigeren Platten und Fenstern im Obergeschoss des Gebäudes, um mehr Licht und Zirkulation zu ermöglichen. Zu den weiteren Änderungen gehörte die Bereitstellung eines Terrazzo-Bodenbelags für das Obergeschoss, das in offene Stellplätze umgewandelt werden sollte, um mehr Verkäufer aufzunehmen, die ursprünglich als Parkplatz geplant waren.

82

[yarpp template="thumbnails" limit=3]

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Dennis Ayemba
Country / Features Editor, Kenia

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier