HomeNewsFerne Gemeinden in Uganda profitieren vom 16-Millionen-US-Dollar-Solar-Mini-Netz ...

Ferne Gemeinden in Uganda profitieren von einem 16-Millionen-US-Dollar-Solar-Mini-Grid-Projekt

Ferngemeinden in Uganda werden in den nächsten 16 Monaten von einem 12-Millionen-US-Dollar-Solar-Mini-Grid-Projekt profitieren. Das Projekt, das von umgesetzt wird Windenenergie Limited wird den Gemeinden erschwingliche, saubere Energie und Zugang zu wesentlichen Dienstleistungen bieten.

Das Solar-Mini-Grid-Projekt wird die Kapazität haben, mehr als 6,500 Kunden in Uganda und Sierra Leone zu verbinden. Die Standorte im Distrikt Lamwo in Uganda sowie in den Distrikten Tonkolili, Koinadugu und Bombali in Sierra Leone werden erstmals über 60,000 Menschen mit sauberer Energie versorgen.

Lesen Sie auch: BenBan Solarpark in Ägypten soll mit Roboterlösungen gereinigt werden

Strom für Menschen außerhalb des Einzugsgebiets des Mini-Netzes

Weitere 6,000 tragbare Batterien werden im Rahmen des Projekts installiert, um Menschen außerhalb des Einzugsgebiets des Mini-Netzes mit sauberem Strom zu versorgen. Neben dem Zugang zu Energie wird das Projekt den Gemeinden auch Internet durch Partnerschaften mit Telekommunikationsbetreibern in beiden Ländern bieten. Die Entwicklungen werden eine Pipeline weiterer Projekte in beiden Ländern eröffnen und die Position von Winch Energy auf dem netzfernen Markt weiter sichern.

Zusammen erwartet das Investmentvehikel von Winch Energy und NEoT, Winch IPP Holdings Limited, eine Ausweitung der Geschäftstätigkeit auf weitere Länder mit dem Ziel, in den nächsten 100 Monaten Betriebsprojekte in Höhe von rund 24 Mio. USD zu erreichen. Hauptauftragnehmer der Transaktion sind Winch Energy Italy SRL und Sagemcom. Rechtsberater der Transaktion waren Fieldfisher und Clarkson, Wright und Jakes, die im Namen von Winch Energy und WIPP handelten, sowie August Debouzy, der NEoT vertrat.

Winch Energy betreibt bereits 13 Standorte im Norden Sierra Leones, die im Rahmen einer früheren Phase dieses Projekts fertiggestellt wurden. Winch versorgt auch Gemeinden in Benin, Mauretanien und Angola mit einem Projekt zur Stromversorgung von 20,000 Einwohnern in Bunjako am Viktoriasee in Uganda, das voraussichtlich im März 2021 voll funktionsfähig sein wird. Die neuesten Projekte werden das Unternehmen dabei unterstützen, allen Menschen nachhaltige und zuverlässige Energie zu liefern .

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Dennis Ayemba
Country / Features Editor, Kenia

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier