Bau eines Industrieparks im Wert von 1.4 Mio. US-Dollar in Adjumani, Uganda, steht kurz vor dem Abschluss

Startseite » News » Bau eines Industrieparks im Wert von 1.4 Mio. US-Dollar in Adjumani, Uganda, steht kurz vor dem Abschluss

Der Bau eines 1.4 Mio. US-Dollar teuren Industrieparks im Distrikt Adjumani, Uganda, steht kurz vor dem Abschluss. Ein Team von Beamten des State House und des Distrikts unter der Leitung des Resident District Commissioner, Peter Taban Data, inspizierte das Projekt und bestätigte, dass der Fortschritt bei 90% liegt.

Der Industriepark sollte auf einem 1,120 Hektar großen Grundstück im Distrikt Adjumani liegen, das vom Palaro-Clan-Chef Zachary Baker angeboten wurde. Frau Lucy Nakyobe, die damalige Rechnungsprüferin des State House, und Herr Anthony Namara, der Kommissar der Lokale wirtschaftliche Verbindung, lehnte das Land ab und sagte, es habe weder Straßen noch Strom- und Wassernetze. Der Bezirk übertrug das Projekt dann an das Landwirtschaftsinstitut in Ulia, Unterbezirk Pakele.

Laut Willison Rumanzi, dem Projektingenieur, wäre die Anlage inzwischen fertig, hätten sie sich nicht durch schlechtes Wetter und den Ausbruch von Covid-19 verzögert. Zu den verbleibenden Arbeiten am Projekt gehören Landschaftsgestaltung, Asphaltierung der Pässe und andere letzte Schliffe

„Seit der Auftragsvergabe an uns im letzten Jahr haben wir Rückschläge durch schlechtes Wetter und teilweise den Lockdown erlebt, die unsere Effizienz beeinträchtigt haben. Wir werden die Anlage jedoch in weniger als zwei Monaten fertigstellen und an den Bezirk übergeben können“, sagte Rumanzi.

Lesen Sie auch:Uganda sucht nach Investoren für die Umsetzung des Masaka Industrial Park

Jugendarbeitslosigkeit reduzieren

Nach seiner Fertigstellung wird der Industriepark die Entwicklung in der West-Nil-Subregion vorantreiben. Kommissar Data fügte hinzu, dass dies die Herausforderung der Jugendarbeitslosigkeit verringern werde.

„Die Einrichtung wird direkt oder indirekt Tausenden arbeitslosen Jugendlichen in den drei Distrikten der Subregion Madi zugutekommen. Sobald hier mehrere Fabriken gebaut sind, können sie entweder als Angestellte im Park arbeiten oder Rohstoffe liefern, die für den Betrieb benötigt werden“, sagte Mr. Data.

Andere Industrieparks in der Subregion sind; Oraba Industrial Park, der an der ugandischen Grenze zum Südsudan und zur DR Kongo liegt, und das regionale Industriezentrum Zombo, das vom State House im Distriktfirmeninstitut im Distrikt Zombo gegründet wurde.

80